Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Konzert

Campino trotz dickem Verband in Bochum nicht zu bremsen

31.05.2013 | 22:53 Uhr
Funktionen
"Die Toten Hosen" spielten Freitagabend im Rewirpowerstadion. Frontmann Campino war offenkundig bei bester Stimmung.Foto: Ingo Otto/WAZ FotoPool

Bochum.   So mancher Pop-Star lässt seine Fans bei Konzerten Stunden warten, die Toten Hosen waren am Freitagabend in Bochum sogar zehn Minuten eher auf der Bühne. Vor 27.000 Fans haben die Düsseldorfer Punk-Rocker im Fußballstadion des VfL Bochum ihre Tournee "Der Krach der Republik" gestartet.

Zehn Minuten früher als angekündigt standen die Toten Hosen am Freitagabend für ihr erstes Open-Air-Konzert in dieser Saison auf der Bühne . Sänger Campino freute sich, "endlich richtig loslegen zu können". Und dann waren die fünf Musiker aus Düsseldorf für zweieinhalb Stunden nicht zu bremsen. Vor allem der Frontmann stürmte über die riesige Bühne im ausverkauften Fußballstadion des VfL Bochum. Die fußballfeldbreite Konstruktion ragte bis über das Stadiondach, wurde aber nur von zwei Flaggen mit dem Logo der Toten Hosen und drei großen Bildschirmen geschmückt.

Campino hatte sich an der Fingerkuppe verletzt

Genügend Platz für Campino, der mit seinem dick bandagierten Mittelfinger nirgends anstoßen wollte. Denn nach einem vergangenen Konzert der "Krach der Republik"-Tour hatte sich der 50-Jährige stark an der Fingerkuppe verletzt . Die Rekordtour, für die nach Angaben des Veranstalters schon über eine Million Karten verkauft wurden, läuft schon seit November durch Hallen in Deutschland.

Meist in blutrotes, blaues oder gelbes Licht getaucht, brachten die Toten Hosen etwa 30 Stücke aus ihrer 30-jährigen Karriere und vom letzten Studioalbum "Ballast der Republik" für fast 27 000 Fans in voller Lautstärke. Unter dem regenfreien Himmel verausgabte sich das Publikum spätestens beim Hit "Hier kommt Alex" und konnte den krachenden Sound der Toten Hosen sogar übertönen. Auch sonst fehlte keine der Hymnen: Bei "Tage wie dieser" oder "Alles aus Liebe" wurden alle Arme in die Luft gestreckt. Auf der Bühne sang und schwitzte Campino, zuerst im grauen Schlabber-Pullover, dann im Unterhemd und schließlich mit freiem Oberkörper. Zwischen den Songs zückte er auch noch eine gelbe Kamera und filmte die begeisterten Fans für das nächste Weihnachtsvideo der Band.

"Sechs kleine Jägermeister wollten Steuern sparen, Uli wurde eingelocht"

Die Toten Hosen bedienten sich nicht nur aus dem eigenen musikalischen Fundus, sondern spielten auch Cover von "Far far away" der Rockband Slade, "Heute hier, morgen dort" des Liedermachers Hannes Wader und "Schrei nach Liebe" von den Ärzten. Den Hit der Berliner Punkband kündigte Campino so an: "Wir möchten euch immer wieder neue Bands vorstellen - ich hoffe, ihr gebt ihnen eine Chance."

Einen Reim im Trinklied "Zehn kleine Jägermeister" textete Campino auf den FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß um: "Sechs kleine Jägermeister wollten Steuern sparen, Uli wurde eingelocht". Auch die Anti-Hymne "Bayern" fehlte im Bochumer Stadion nicht. Überhaupt blieben die Toten Hosen als leidenschaftliche Fortuna-Düsseldorf-Fans dem Thema Fußball während des Konzerts treu. Mit einer Flasche Bier vom letzten Sieg ihrer Fortuna wurde der "Geist der ersten Liga" im Bochumer Stadion beschworen.

Nach zahlreichen Zugaben endete das erste Open-Air-Konzert mit dem universellen Fußball-Klassiker "You'll never walk alone", bei dem Campino mit Fortuna-Düsseldorf-Schal auftrat. Gleich am Samstag (1.6.) werden die Toten Hosen das Bochumer Stadion ein zweites Mal füllen, dann folgen noch 25 Konzerte und Festivals, die meisten sind bereits ausverkauft. (dpa)

Toten Hosen in Bochum

 

Kommentare
07.06.2013
13:24
Campino trotz dickem Verband in Bochum nicht zu bremsen
von rockingbert | #8

DER WESTEN bemüht sich ja auch schon seit Jahren aktiv den Genitiv aus den Köpfen der Leser zu prügeln.
Vielleicht weiß auch der Nachwuchsredakteur schon gar nicht mehr was das ist.
Ich bedauere den Verlust der Feinheit und Nuancierung.
Wie hätte die Überschrift denn wohl korrekt lauten müssen?

04.06.2013
11:29
Campino trotz dickem Verband in Bochum nicht zu bremsen
von Wahl-Wuppertaler | #7

Trotz der vier "Motzköppe" hier, war es ein sensationelles Konzert.
Tolles Wetter, tolle Stimmung, gute Songwahl, gute Vorbands, vorbildliche und sichere Organisation.

Im Übrigen kann man doch froh sein, dass der Punkrock dank der Hosen ein breites Publikum findet.
Sorry an alle Möchtegern- und Altpunker, aber die Zeiten der Anarchie sind schon lange vorbei.

03.06.2013
12:37
Campino trotz dickem Verband in Bochum nicht zu bremsen
von silver_surfer | #6

Zuerst - geiles Konzert mit Royal Republic als "burner Vorband".

@xanwh4 - wo wollen sie denn hingehen? Käffchen trinken vor dem Stadion??? Im Innenraum gab es Toiletten, Fressbuden und Getränkestände. Klar sind die Preise hier höher als gegenüber an der Tanke, aber dass weiss man im Vorfeld. Kommen sie doch einfach später, dann haben sie keine Probleme.

03.06.2013
10:05
Campino trotz dickem Verband in Bochum nicht zu bremsen
von wotan44797 | #5

Soso, da beklagt man sich, wenn man mit ca. 27.000 anderen zu einem Konzert geht, das man den Innenraum nach dem Eintritt nicht mehr verlassen darf!

Wenn alle zur ungefähr gleichen Zeit ins Stadion und anschließend wieder raus gehen, ist das Gedränge schon enorm. Man stelle sich nun vor, dass hunderte, vielleicht sogar tausende, nichts besseres zu tun haben, als zwischendurch noch hin und her zu spazieren; sei es, weil sie sich an der Tanke gegenüber ein billigeres Getränk holen oder ein Pläuschchen mit Bekannten, die an anderer Stelle stehen oder sitzen, halten wollen. Was gäbe das für ein Chaos und somit auch Sicherheitsrisiko!
Wenn man zu solch einer Großveranstaltung geht, sollte man vielleicht mal vorher ein bißchen mitdenken!

1 Antwort
Campino trotz dickem Verband in Bochum nicht zu bremsen
von MitDerBahn | #5-1

Ich glaube, xanwh4 meint mit Innenraum das Spielfeld und nicht das ganze Stadion. Somit wäre nicht nur die Tanke gegenüber sondern sogar der Bratwurststand unter der Tribüne unerreichbar gewesen.

03.06.2013
07:05
Miserable Organisation
von xanwh4 | #4

Das Konzert war ja ganz ok....aber die Organisation war völlig schlecht.Mit unseren Karten für den Innenraum, durften wir diesen nach einmaligem Einlass nicht mehr verlassen. Wir waren quasi eingesperrt, nach mehrmaligem Nachfragen hätten wir nur die Chance gehabt das Konzert komplett zu verlassen.Traurig, traurig...Das war unser letzten Konzert im Stadion....armes Bochum, man kann nicht nur Fussball, sondern auch nicht Konzerte.

1 Antwort
Campino trotz dickem Verband in Bochum nicht zu bremsen
von oppa | #4-1

Kann ich irgendwie nicht glauben. Ich war auch im Innenraum und habe meine Toilettengänge nicht in den Dixis erledigt, sondern bin gemütlich über die Tribünentreppe raus und mit der Karte als Legitimation wieder rein. Vermutlich warst Du ganz vorne und konntest nicht hinter der Bühne wieder raus, wo wir auch reingekommen sind, sondern musstest den Gang nach hinten durch und dann aussen unter den Tribünen wieder nach vorn. Hat alles was mit ordentlicher Planung von Fluchtwegen zu tun und nichts mit "armes Bochum".

02.06.2013
15:10
Campino trotz dickem Verband in Bochum nicht zu bremsen
von avalona24 | #3

Kein Wunder, dass der nicht zu bremsen ist, bei ständiger Medien- und Radiopräsenz.
Davon können andere Musiker nur träumen.
Sehe das ganze wie S. Scholl !!

02.06.2013
13:48
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

01.06.2013
03:13
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Düsseldorfer Punkrocker Broilers feiern 20. Geburtstag
Musik
"Zu alt, um jung zu sterben": Mehr als 20.000 Fans werden erwartet, wenn Sammy Amara und seine Broilers den 20. Geburtstag feiern. Ein Interview.
Rock am Ring muss mehr Rücksicht auf die Feldlerche nehmen
Festival
Das Festival zieht auf einen Flugplatz. Allerdings: Dort lebt schon die Feldlerche. Jetzt müssen die Veranstalter klären, wie sie sie schützen wollen.
Madonna ist stinksauer - neues Album im Internet aufgetaucht
US-Popstar
Madonna erlebt gerade den Super-Gau eines jeden Pop-Stars: Ihr neues Album ist komplett ins Netz gesickert. Die Sängerin macht ihrem Ärger Luft.
Sänger Sasha startet Comeback mit sorgenfreiem Pop
Pop-Comeback
Der Sänger Sasha hat nach sechs Jahren wieder eine CD heraus gebracht. "The One" ist entspannt, oft tanzbar, auch romantisch - unbeschwerter Pop.
Rockiger Kultsommer mit AC/DC in Gelsenkirchen
Veranstaltungstipps
Die Band AC/DC macht auf ihrer Welttournee auch einen Stopp in Gelsenkirchen. Weitere Programmhighlights für den Sommer stehen bereits fest.
Fotos und Videos
20 Jahre Broilers
Bildgalerie
Konzert
Rock- und Pop-Preis 2014 in Siegen
Bildgalerie
Musikszene
Halbfinale von "The Voice"
Bildgalerie
Musikshow