Bushidos Erfolgs-Album "Sonny Black" kommt auf den Index

Drei Mal Gold, Nummer eins der Charts und auf dem Index. Bushidos Album "Sonny Black" ist diskriminierend, gewalt- und drogenverherrlichend.
Drei Mal Gold, Nummer eins der Charts und auf dem Index. Bushidos Album "Sonny Black" ist diskriminierend, gewalt- und drogenverherrlichend.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Skandal-Rapper Bushido macht seinem Image alle Ehre. Das Album "Sonny Black" steht wegen Diskriminierung und Verrohung in Kürze auf dem Index.

Essen.. Schon wieder auf dem Index: Skandal-Rapper Bushido darf sein Album "Sonny Black", das nicht nur Nummer eins der Charts war, sondern auch Gold-Status in Deutschland, Österreich und der Schweiz erreicht hat, nicht mehr an Jugendliche verkaufen. "Weil es auf Kinder und Jugendliche verrohend wirkt, Homosexuelle und Frauen diskriminiert und darauf ein krimineller Lebensstil verherrlicht wird“, zitiert Bushido auf seiner eigenen Facebook-Seite. Sein Kommentar zu dieser Erklärung ist ebenfalls nicht jugendfrei.

Aufforderung zur Gewalt und Verherrlichung von Drogenhandel

Die Leiterin der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM), Elke Monssen-Engberding erklärte, dass das Album ab dem 30. April 2015 indiziert ist und auf Listenteil A geführt wird. Es darf dann nicht mehr an Minderjährige verkauft und offen beworben werden. Auf "Sonny Black" werden neben Musikern und Politikern auch Sport-Koryphäen wie BVB-Trainer Jürgen Klopp und Bayern-Spieler Bastian Schweinsteiger beleidigt.

Neben den bereits aufgeführten Aspekten hätte die ständige Aufforderung zur Gewalt und die Verherrlichung von Drogenhandel zu der Entscheidung geführt, so Monssen-Engberding. Bereits zwei Mal wurde Musik von Bushido indiziert: 2005 die digital überarbeitete Version seines Albums "King of Kingz" und 2013 sein Song "Stress ohne Grund".

Warum "Sonny Black", das bereits im Februar 2014 erschien, erst jetzt auf den Index kommt, erklärt Monssen-Engberding: "Wir dürfen nicht selbstständig tätig werden, sondern nur auf Anregung beispielsweise von Jugendämtern, handeln."