Andreas Kümmert geißelt seine Fans: "Hater: Verpisst euch!"

In der "Villa am See" gab es nur den Soundcheck. Danach verließ Andreas Kümmert die Diskothek, ohne ein Konzert zu geben.
In der "Villa am See" gab es nur den Soundcheck. Danach verließ Andreas Kümmert die Diskothek, ohne ein Konzert zu geben.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Andreas Kümmert kam in einer Diskothek in Groß-Gerau zum Konzert-Soundcheck, trat aber nicht auf. Fans kritisieren ihn im Netz – der Sänger schlägt zurück.

Essen.. "An alle Hater: Verpisst euch, ihr degenerierten Arschlöcher." Andreas Kümmert richtet – vorsichtig formuliert – deutliche Worte an seine eigenen Fans. Die hatten ihn allerdings auch kritisiert. Der Grund: Sie wollten den Sänger in der Diskothek "Villa am See" im hessischen Groß-Gerau live sehen, doch das Konzert fiel kurzfristig aus. Es gab eine Ankündigung, einen Soundcheck – aber keinen Auftritt. Ehe er die Bühne betreten sollte, verschwand Kümmert wieder.

Kurz nach 22 Uhr gaben die Veranstalter bekannt, dass der Sänger doch nicht auftritt. Unverständnis, Kopfschütteln, Ärger bei den Fans. 550 Zuschauer seien gekommen, um Kümmert zu hören, sagte Walter Seeger, Geschäftsführer vom Verein Kulturcafé, der Main-Post. Nach der Absage hätten sich 150 von ihnen ihr Geld wieder auszahlen lassen.

Andreas Kümmert ließ Konzert ohne Erklärung ausfallen

Sänger Seeger kooperiert nach Angaben der Zeitung mit dem Eventmanagement der Diskothek. Er habe "keinen persönlichen Kontakt" zu Kümmert gehabt. Der Geschäftsführer habe aber erfahren, dass Kümmert seine Gitarre im Backstage-Bereich plötzlich eingepackt habe und mit den Worten "ich bin dann mal weg" gegangen sei. Die Gründe dafür sind noch unklar.

Hass-Attacken im Netz

Anfang März hatte Kümmert den Vorentscheid zum Eurovision Song Contest gewonnen, die Wahl aber nicht angenommen. Nach seinem viel diskutierten Rückzug vom ESC sagte er Konzert-Termine ab. Er wehrte sich gegen Hass-Attacken im Netz (#Kuemmertgate). "Diese Beschimpfungen sind wirklich unterste Schublade", schrieb der Sänger auf Facebook vor rund zwei Wochen.

Nach dem ausgefallenen Konzert in Groß-Gerau und der Kritik schlägt er nun zurück. Sein Anwalt sei "eingeschaltet".

Auf seiner Facebook-Seite kündigte Andreas Kümmert am Montag bereits die nächsten Konzerte an. Seine Fans dürfen erwarten, dass es diesmal auch Auftritte gibt – und nicht nur die Ankündigung. (nb)