Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Musical

Musical "Das Phantom der Oper" kehrt nach Hamburg zurück

19.02.2013 | 11:42 Uhr
Musical "Das Phantom der Oper" kehrt nach Hamburg zurück
Der Mann mit der weißen Maske, das Phantom der Oper, kehrt nach Hamburg zurück.Foto: dpa

Hamburg.  Der Mann mit der weißen Maske ist seit 26 Jahren weltberühmt. Das Musical "Phantom der Oper" wird in London und New York aufgeführt. Und ab Jahresende kehrt es auch nach Hamburg in das Theater Neue Flora zurück. Das hat Stage Entertainment am Dienstag angekündigt.

"Das Phantom der Oper" kehrt nach Hamburg zurück: Ab Dezember gastiert das bekannte Musical von Andrew Lloyd Webber wieder in der Neuen Flora, dem Theater, das extra für diese Show gebaut wurde. "Das Phantom ist zeitlos und heute so begehrt und frisch wie bei seiner deutschen Erstaufführung. Ich freue mich sehr, dass wir diesen Klassiker unter den Musicals für eine begrenzte Spielzeit erneut nach Hamburg bringen können", sagte Johannes Mock-O`Hara, Geschäftsführer von Stage Entertainment, am Dienstag in Hamburg.

Vor 23 Jahren, am 29. Juni 1990, feierte das Musicals seine Deutschlandpremiere in Hamburg. Damals protestierten Bewohner des Schanzenviertels gegen den Neubau des Theaters. Weltweit haben seit seiner Premiere vor gut 26 Jahren nach Angaben von Stage Entertainment mehr als 130 Millionen Zuschauer das Musical gesehen. Das Stück, das auf der gleichnamigen literarischen Vorlage von Gaston Leroux basiert, wird seit seiner Uraufführung ununterbrochen im Londoner Westend und am New Yorker Broadway gespielt. Bald dann auch wieder in Deutschland. (dpa/we)



Kommentare
Aus dem Ressort
Atze Schröder lud zum Vorspiel nach Gelsenkirchen ein
Comedy
Der Comedian testete in einer Preview-Vorstellung in der Kaue sein neues Programm „Richtig Fremdgehen“ aus. Die Kunstfigur eines Proleten aus Essen erntete jede Menge Lacher. Eine Preview mit echten Höhepunkten, aber auch mit einigen elenden Rohrkrepierern. Ab Mittwoch geht es in die großen Hallen.
Düsseldorf inszeniert Camus "Gerechte" als reine Lehre
Theater
Debatten um Tyrannenmorde, die Gesellschaft und Gerechtigkeit: „Die Gerechten“ von Albert Camus im Düsseldorfer Schauspielhaus in der eisgrauen, glasklaren Inszenierung von Michael Gruner. Und er kommt ohne künstliche Verweise auf die Sprengstoffattentäter von heute aus.
Chef-Choreograf Martin Schläpfer wird zum Tanz-Helden
Tanz
Der Kopf des gerade wieder als Ensemble des Jahres ausgezeichneten Rheinopernballetts steht bei der Uraufführung von Hans van Manens Tanz-Petitesse „Alltag“ selbst auf der Bühne. Sein Ensemble tanzt den „b.21“-Abend mit Präzision und Brahms zweiter Sinfonie als Glanzstück.
Theater Hagen inszeniert Musical-Comic allzu betulich
Musical
Das Theater Hagen zeigt Stephen Sondheims Musical „Die spinnen, die Römer!“ in einer Comic-Version. Trotz vieler Einfälle bleibt das Stück allzu betulich. Das Ensemble aber leistet Großartiges
Surreales Dortmunder Aufklärungs-Stück taugt zum Kult
Theater
Das Theater Dortmund bringt mit Vergnügen katholische Aufklärungsliteratur auf die Bühne. Der Filmemacher Wenzel Storch ist mit "Komm in meinen Wigwam" eine Inszenierung gelungen, die das Zeug zum Dauerbrenner hat.
Umfrage
Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?

Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?