Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Kunstauktion

Monets "Wasserlilien" für 34 Millionen Euro versteigert

09.11.2012 | 16:53 Uhr
Aus dieser Reihe "Wasserlilien" stammt auch das Gemälde von Claude Monet, das in New York für 34 Millionen Euro verkauft wurde.Foto: Musée Marmottan Monet

New York.  34 Millionen Euro für einen echten Monet - mehr hat kein Kunstwerk bei der aktuellen Kunstauktion bei Christie's erzielt. Einige Werke berühmter Künstler wie Picasso oder Chagall fanden erst gar keinen Käufer. Für ein Kandinsky-Gemälde hingegen wurde so viel bezahlt wie noch nie zuvor.

Ein Bild des französischen Malers Claude Monet ist in New York für mehr als 43 Millionen Dollar (rund 34 Millionen Euro) versteigert worden. Das 1905 entstandene Werk, das Wasserlinien zeigt, gilt als eines der besten aus einer Reihe Bildern, in denen Monet Motive aus seinem Gartenteich in Giverny verarbeitete.

Es gehörte zuletzt Ethel Strong Allen, der Witwe von Wall-Street-Manager Herbert Allen. Sie vermachte es zusammen mit zwei anderen Bildern einer Schule. Die drei Bilder brachten es bei einer Versteigerung am Mittwoch auf fast 51 Millionen Dollar, wie das Auktionshaus Christie's mitteilte.

Rekordpreis für Kandinsky - kein Käufer für Picasso

Auch ein Ölgemälde des russischen Avantgardisten Wassily Kandinsky hat einen Rekordpreis erzielt. Das Bild "Studie für Improvisation 8" wechselte am Mittwochabend für 23 Millionen Dollar (18 Millionen Euro) den Besitzer - so viel war noch nie zuvor für ein Kandinsky-Werk gezahlt worden. Bislang lag der Rekord bei 20,9 Millionen Dollar für das Bild "Fugue" im Jahr 1990.

Video
Paris, 25.01.11: Die Ausstellung zum Maler Claude Monet in der französischen Hauptstadt ist am Montag mit einem Besucherrekord zu Ende gegangen. Knapp eine Million Menschen sahen sich die Retrospektive mit 170 Bildern des Impressionisten an.

Die Skulptur "Coq" von Pablo Picasso, deren Wert vorab auf zehn bis 15 Dollar geschätzt worden war, fand hingegen keinen Käufer. Auch für das Gemälde "Deux danseuses aux corsages jaunes" des französischen Impressionisten Edgar Degas, dessen Wert mit sieben bis zehn Millionen Dollar angesetzt worden war, gab es keinen Interessenten. Ebenso erging es dem Bild "Nature morte" von Marc Chagall, für das sich Christie's sechs bis acht Millionen Dollar versprochen hatte. (dapd/afp)

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Kunstsammlung NRW zeigt wertvolle Malewitsch-Schenkung
Spende
Es ist die bedeutendste Schenkung in der Geschichte der Kunstsammlung NRW: 44 Werke von Kasimir Malewitsch sind nun in Düsseldorf zu sehen.
Clubbing mit Klavier - Francesco Tristano auf Zollverein
Klavierfestival Ruhr
Dandy, Bach-Deuter, DJ-Fan: Es ist nicht leicht, Francesco Tristano einer Kunst zuzordnen. Das ist vielleicht sein Erfolgskonzept. Jetzt kommt er nach...
35. Bochumer Orgeltage finden ihr Publikum
Festival
Das Festival läuft bereits seit vier Wochen und hat bis Ende Juni noch einiges zu bieten. WAZ-Interview mit Stadtkantor Arno Hartmann.
Orson Welles war der Mann, den man nicht vergisst
Leute
Als "Citizen Kane" und "Dritter Mann" wurde Orson Welles zur Legende. Am 6. Mai wäre er hundert Jahre alt geworden.
Museum Folkwang soll weiter Großausstellungen planen
Kunst
Achim Middelschulte verabschiedet sich nach zehn Jahren aus dem Vorstand des Folkwang-Museumsvereins. Und erinnert an spektakuläre Kunstereignisse.
Fotos und Videos
Tomorrowland 2015 in Brasilien
Bildgalerie
EDM-Festival
Mayday 2015 in Dortmund
Bildgalerie
Techno-Festival
article
7276317
Monets "Wasserlilien" für 34 Millionen Euro versteigert
Monets "Wasserlilien" für 34 Millionen Euro versteigert
$description$
http://www.derwesten.de/kultur/monets-wasserlilien-fuer-34-millionen-euro-versteigert-id7276317.html
2012-11-09 16:53
Claude Monet,Bild,Pablo Picasso,Wassily Kandinsky,Skulptur,Versteigerung,Auktion,Christie's,New York
Kultur