Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Kunstauktion

Monets "Wasserlilien" für 34 Millionen Euro versteigert

09.11.2012 | 16:53 Uhr
Aus dieser Reihe "Wasserlilien" stammt auch das Gemälde von Claude Monet, das in New York für 34 Millionen Euro verkauft wurde.Foto: Musée Marmottan Monet

New York.  34 Millionen Euro für einen echten Monet - mehr hat kein Kunstwerk bei der aktuellen Kunstauktion bei Christie's erzielt. Einige Werke berühmter Künstler wie Picasso oder Chagall fanden erst gar keinen Käufer. Für ein Kandinsky-Gemälde hingegen wurde so viel bezahlt wie noch nie zuvor.

Ein Bild des französischen Malers Claude Monet ist in New York für mehr als 43 Millionen Dollar (rund 34 Millionen Euro) versteigert worden. Das 1905 entstandene Werk, das Wasserlinien zeigt, gilt als eines der besten aus einer Reihe Bildern, in denen Monet Motive aus seinem Gartenteich in Giverny verarbeitete.

Es gehörte zuletzt Ethel Strong Allen, der Witwe von Wall-Street-Manager Herbert Allen. Sie vermachte es zusammen mit zwei anderen Bildern einer Schule. Die drei Bilder brachten es bei einer Versteigerung am Mittwoch auf fast 51 Millionen Dollar, wie das Auktionshaus Christie's mitteilte.

Rekordpreis für Kandinsky - kein Käufer für Picasso

Auch ein Ölgemälde des russischen Avantgardisten Wassily Kandinsky hat einen Rekordpreis erzielt. Das Bild "Studie für Improvisation 8" wechselte am Mittwochabend für 23 Millionen Dollar (18 Millionen Euro) den Besitzer - so viel war noch nie zuvor für ein Kandinsky-Werk gezahlt worden. Bislang lag der Rekord bei 20,9 Millionen Dollar für das Bild "Fugue" im Jahr 1990.

Video
Paris, 25.01.11: Die Ausstellung zum Maler Claude Monet in der französischen Hauptstadt ist am Montag mit einem Besucherrekord zu Ende gegangen. Knapp eine Million Menschen sahen sich die Retrospektive mit 170 Bildern des Impressionisten an.

Die Skulptur "Coq" von Pablo Picasso, deren Wert vorab auf zehn bis 15 Dollar geschätzt worden war, fand hingegen keinen Käufer. Auch für das Gemälde "Deux danseuses aux corsages jaunes" des französischen Impressionisten Edgar Degas, dessen Wert mit sieben bis zehn Millionen Dollar angesetzt worden war, gab es keinen Interessenten. Ebenso erging es dem Bild "Nature morte" von Marc Chagall, für das sich Christie's sechs bis acht Millionen Dollar versprochen hatte. (dapd/afp)



Kommentare
Aus dem Ressort
Ein Hexer am Pult: Yannick Nézet-Séguin
Klassik
Zwei umjubelte Konzerte des London Philharmonic Orchestra in Dortmund und Essen. Yannick Nézet-Séguin dirigierte in der Spitzenklasse, etwa klanglich extrem raffiniert ausgetüftelte „Unvollendete“ oder die schwindelerregenden Dynamik-Schübe von Richard Strauss’ „Don Juan“. Die Musiker verneigten...
Vier Frauen und die Welt der guten Revier-Literatur
Literatur
Preisverleihung beim Regionalverband Ruhr in der Essener Zentrale. Marianne Brentzel aus Dortmund erhielt den Hauptpreis, die Berlinerin Merle Wolke, die Bochumerin Sarah Meyer-Dietrich und die gebürtige Essenerin Frauke Angel die mit 2555 Euro dotierten Förderpreise zum Literaturpreis Ruhr.
Die böseböse Welt der Literatur
Buch
Mit Robert Galbraiths zweiter Streich „Der Seidenspinner“ erfüllt J.K. Rowling die hoch gesteckten Erwartungen. Der einbeinige Ex-Militärpolizist Cormoran Strike ist auf dem besten Weg, einen Platz unter den großen „Private Eyes“ der Krimigeschichte zu erobern.
Festival für elektronische Musik feiert Brian Eno
Musik
New Wave, Hip-Hop, Techno oder House: Elektronische Musik ist aus Clubs nicht mehr wegzudenken und hat Bands wie Kraftwerk und Depeche Mode oder Künstlern wie David Guetta zu Weltruhm verholfen.
Filme reizen Armin Mueller-Stahl derzeit nicht
Schauspieler
Armin Mueller-Stahl (83) macht weiter Pause vom Schauspielberuf. "Im Moment lodert das Innere, das Feuer nicht", sagte er am Samstag der Nachrichtenagentur dpa in Dresden.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos