Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Kultur

Mick Jagger produziert Film über James Brown

23.10.2012 | 10:45 Uhr
Foto: /AP/Matt Sayles

Rocker Mick Jagger bringt die Lebensgeschichte des "Godfather Of Soul", James Brown, auf die Leinwand. Der Sänger der Rolling Stones und Oscar-Preisträger Brian Grazer ("A Beautiful Mind") produzieren die noch titellose Kinobiografie, wie der Blog "Deadline" berichtete. Jagger nannte seine Beteiligung an dem Projekt den Angaben zufolge eine große Ehre.

Berlin (dapd). Rocker Mick Jagger bringt die Lebensgeschichte des "Godfather Of Soul", James Brown, auf die Leinwand. Der Sänger der Rolling Stones und Oscar-Preisträger Brian Grazer ("A Beautiful Mind") produzieren die noch titellose Kinobiografie, wie der Blog "Deadline" berichtete. Jagger nannte seine Beteiligung an dem Projekt den Angaben zufolge eine große Ehre. Brown sei eine Legende und habe ein faszinierendes Leben geführt.

Die Filmemacher haben laut "Deadline" den Segen der Familie des 2006 im Alter von 73 Jahren gestorbenen Sängers. Jagger und Grazer hätten ihrem Mann sehr am Herzen gelegen, sagte Witwe Tommie Rae Brown. Wer den Soul-Sänger verkörpern wird, steht laut dem Bericht noch nicht fest. Als Regisseur sei Tate Taylor ("The Help") im Gespräch.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Hygiene, Arbeitsrecht, Streit zwischen Konzern und Franchise-Nehmer: Viele Burger King-Filialen mussten schließen. Was denken Sie darüber?

Hygiene, Arbeitsrecht, Streit zwischen Konzern und Franchise-Nehmer: Viele Burger King-Filialen mussten schließen. Was denken Sie darüber?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
„Machine Head“ spielt in der Oberhausener Turbinenhalle
Konzert
Die US-amerikanische Band „Machine Head“ tritt am Mittwoch in der Oberhausener Turbinenhalle auf. Die Fans können sich auf ein brachiales und abwechslungsreiches Set der weltbekannten Metal-Band freuen. Das neuen Album „Bloodstone And Diamonds“ gibt zumindest allen Grund zu dieser Annahme.
Bochumer Theaterpreise und Minetti-Preis an Hoger verliehen
Bühne
Jana Schulz (Arrivierte) und Friederike Becht (Nachwuchs) sind die Preisträgerinnen des vom Freundeskreis des Schauspielhauses gestifteten Theaterpreises 2014. Die bekannte TV- und Bühnenschauspielerin Hannelore Hoger erhielt den Bernhard-Minetti-Preis des Kemnader Kreises.
Gurlitt-Cousine will Berner Museum als Erben verhindern
Kunstsammlung
Die Cousine des verstorbenen Münchner Kunstbesitzers Cornelius Gurlitt hat einen Antrag auf den Erbschein gestellt. Gurlitt hatte die wertvolle Kunstsammlung einem Berner Museum vermacht. Jetzt muss das Amtsgericht in München entscheiden.
Ein Schiller am Schauspielhaus Bochum, der süchtig macht
Theater
Intendant Anselm Weber liefert in Bochum mit seiner Inszenierung von „Kabale und Liebe“ einen überaus starken Theaterabend ab. Hohe Ensemblekunst mit einem Klassiker, der offenbar doch noch Zündstoff birgt. Die Regie schält den Freiheitsbegriff und die aktuellen Komponenten heraus.
Ein Hexer am Pult: Yannick Nézet-Séguin
Klassik
Zwei umjubelte Konzerte des London Philharmonic Orchestra in Dortmund und Essen. Yannick Nézet-Séguin dirigierte in der Spitzenklasse, etwa klanglich extrem raffiniert ausgetüftelte „Unvollendete“ oder die schwindelerregenden Dynamik-Schübe von Richard Strauss’ „Don Juan“. Die Musiker verneigten...