Mal ganz kultiviert

Heute mal ganz kultiviert in eigener Sache. Rund zwölf Kulturnotizen passen in die Terminspalte auf unserer Seite. In Stoßzeiten sind das ungefähr hundert Ankündigungen pro Woche. Hier informieren sich die Kulturfreunde aus über 30 Städten und Gemeinden darüber, wer in der Region singt, flötet, spielt oder tanzt. Für uns als Macher der Rubrik bringt das viel Freude mit sich. Denn uns entgeht schlechthin gar nichts. Wir wissen immer, welche Wanderbühne unterwegs ist und wieviele Weihnachtsoratorien im Anstich sind. Die Spalte erfreut sich auch bei den Lesern größter Beliebtheit. Denn die Telefone stehen nicht still, wenn wir mal einen Fehler machen.

Ausdauer und Flexibilität

Keine Opernkritik und keine Ausstellungsrezension trainiert Ausdauer und Flexibilität so intensiv wie das Tippen der täglichen Notizen. Sehr gerne verschweigen die veranstaltenden Chöre, Theater, Orchester und sonstigen Kulturträger nämlich entscheidende Hinweise. An welchem Tag ist die Veranstaltung? Wann fängt sie an? Und an welchem Ort? Der Verfasser der entsprechenden Pressemitteilung weiß das natürlich, und weil es für ihn so selbstverständlich ist, denkt er, wir wüssten es ebenfalls.

Auf diese Weise kommt es zu Pannen, wenn der Reporter morgens den Dienst antritt, ohne seinen Alarm-Modus aktiviert zu haben. Wir erfahren zum Beispiel von einem Orgelkonzert in der Propsteikirche (Ort nicht bezeichnet). Weil der Organist aus A. kommt, verlegen wir das Ereignis in dieses schöne Städtchen. Georgelt werden sollte allerdings im ebenso schönen M., wo ebenfalls eine Propsteikirche steht.

Kniffelige Rätsel

Da jeder in unserem Zweipersonen-Team ausgesprochen gerne kniffelige Rätsel löst, können wir dennoch die Leserschaft erscheinungstäglich mit ziemlich unfallfreien Notizen versorgen. Wir kennen ja auch frei nach Schiller unsere Pappenheimer inzwischen.

Aber neulich, nun ja, da hat es uns kalt erwischt. Eine hochlöbliche öffentliche Einrichtung schickt uns einen Hinweis zu einem Vortrag mit der Bitte um Abdruck. Nun ist bekannt, dass in besagter Einrichtung mehr Pressereferenten auf der Lohnliste stehen als bei uns Redakteure. Und was fehlt einmal wieder? Richtig! Die Uhrzeit! Ein Fall für die Ablage P.

Ansonsten sind wir aber ehrlich froh, dass bei uns so viel los ist. Und: Immer für Sie da!