Literaturpreis Ruhr sucht Kandidaten

Gladbeck..  Der Literaturpreis Ruhr, den der Regionalverband und das Literaturbüro Ruhr seit 1986 vergeben, ist mit seiner jährlichen Preissumme von 15 110 Euro (10 000 Euro für den Hauptpreis und je 2555 Euro für die beiden Förderpreise) die wichtigste Auszeichnung für Autorinnen, Autoren, Kritiker, Literaturwissenschaftler und Verleger, die im Ruhrgebiet leben, aber auch für Schriftsteller von außerhalb, die über das Revier schreiben.

Noch bis zum 19. Juni läuft die Vorschlagsfrist für Kandidaten und Kandidatinnen, die solchen Preisträgern wie Max von der Grün, Ralf Rothmann, Brigitte Kronauer und Frank Goosen nachfolgen sollen. Vorgeschlagen werden können neben Autoren auch Kritiker, Literarhistoriker oder Verleger, die sich um die Literatur im Ruhrgebiet verdient gemacht haben. Die Förderpreise 2015 sind ausgeschrieben zum Thema „Doppelleben“ – erwartet werden Texte im Höchstumfang von zehn Normseiten. Einsendungen: Literaturbüro Ruhr, Friedrich-Ebert-Str. 8, 45964 Gladbeck.