Lena gewinnt „Comet“ als beste Künstlerin

Die irischen ESC-Teilnehmer Jedward standen bei der Comet-Feier in Oberhausen ganz hoch in der Kreisch-Gunst der Fans. Anders als beim ESC lag aber Lena diesmal vor den Iren. Sie bekam den Preis als "beste Künstlerin". (Foto: Gagla/WAZ FotoPool)
Die irischen ESC-Teilnehmer Jedward standen bei der Comet-Feier in Oberhausen ganz hoch in der Kreisch-Gunst der Fans. Anders als beim ESC lag aber Lena diesmal vor den Iren. Sie bekam den Preis als "beste Künstlerin". (Foto: Gagla/WAZ FotoPool)
Foto: dapd
Was wir bereits wissen
8000 Fans feierten am Freitagabend in Oberhausen die diesjährige Verleihung des Musikpreises „Comet“ vom Sender „Viva TV“. Zu den besten deutschsprachigen Künstlern wurden unter anderem Lena, Sido und die Band Culcha Candela gewählt.

Oberhausen.. Cartoons und Teenie-Serien haben beim Sender „Viva TV“ die ursprünglichen Musikvideos zwar längst abgelöst, dennoch bleibt der von MTV geschluckte Sender bei jungen Musik-Anhängern angesagt. 8000 Fans feierten am Freitagabend in der König-Pilsener-Arena in Oberhausen zum 16. Mal eine krachende Vergabe des Musikpreises „Comet“.

Dabei galt die Devise: Selbst ist der Fan. Wer die kugelrunde Trophäe unter den deutschsprachigen Musikern erhielt, darüber stimmten die Anhänger in den meisten Kategorien im Internet selbst ab. So machten sie Sido zum besten Künstler, das Lied „Nein, Mann“ von Laserkraft 3D zum besten Partysong. Als beste Künstlerin wurde Lena ausgezeichnet, als beste Band Culcha Candela. Bestes Video: „Milk & Honey“ von den Beatsteaks. Bester Song: „Geboren um zu leben“ von Unheilig. Bester Liveact: Revolverheld. Bester Durchstarter: The Black Pony.

Während Tokio Hotel, mit zwölf gewonnen Preisen bisheriger Rekordhalter, der Verleihung mangels Nominierung fern blieb, hatten andere am roten Teppich schon den Platz in der Kreisch-Gunst eingenommen wie DSDS-Gewinner Pietro Lombardi oder die irischen Zwillinge Jedward.

Insgesamt wirkte die Gästeliste schwächer als in den Vorjahren. Massig Sternchen – wenig Top-Stars. Letztlich überzeugte in der Arena diesmal nur die spektakuläre Show. Eine gigantische Leinwand in Form einer Pyramide hing dabei wie ein Eiszapfen von der Hallendecke.