Klassiker von Michael Ende auf der Bühne

Iserlohn..  Michael Endes Abenteuererzählung von Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer gehört längst zu den beliebtesten und weltweit meistgelesenen Kinderbuchklassikern überhaupt. Sowohl „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ als auch „Jim Knopf und die Wilde 13“ wurden kurz nach ihrer Veröffentlichung preisgekrönt, erhielten zahlreiche internationale Auszeichnungen und wurden in über 25 Sprachen, darunter auch ins Arabische, Japanische und Koreanische, übersetzt. Die Bücher wurden über drei Millionen Mal verkauft.

Für Zuschauer ab fünf Jahren inszeniert das Junge Theater Bonn am Montag, 23. Februar, 11 Uhr im Rahmen der Kindertheater-Reihe „Dies und das und noch etwas“ im Parktheater den Kinderbuch-Klassiker „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“. Regisseur und Intendant haben sich eng an die Romanvorlage gehalten und so eine exzellente Unterhaltung für die ganze Familie geschaffen. Das Stück dauert 90 Minuten inklusive Pause.

Lukas, der Lokomotivführer lebt mit seiner Lokomotive Emma auf der Insel Lummerland. Diese Insel ist sehr klein, hat zwei Berge und liegt mitten im endlosen Ozean. Über das Land regiert König Alfons der Viertelvorzwölfte. Am liebsten telefoniert er mit seinen drei Untertanen. Das sind neben Lukas noch Herr Ärmel, der leidenschaftlich gerne fotografiert, und Frau Waas, die einen Kaufladen betreibt. Doch dann geschieht etwas Unerhörtes: Der Briefträger kommt mit dem Postschiff und bringt ein Paket, dessen Aufschrift sich kaum lesen lässt. Und dann dringen merkwürdige Geräusche aus diesem Paket. König Alfons ordnet an, das Paket zu öffnen, und darin finden sie – ein kleines Baby. Sie nennen es Jim Knopf. Einige Jahre vergehen und Jim ist ein ziemlich großer Junge geworden. König Alfons macht sich große Sorgen, denn die Insel wird zu klein für alle seine Untertanen, sobald Jim erwachsen wird. Also machen Lukas, Emma und Jim sich eines Nachts von Lummerland aus auf eine Reise ins Unbekannte. Sie bauen Emma zu einem kleinen Boot um und stechen in See.

Das Stück wird mit Unterstützung des Fördervereins Parktheater, des Landes-Familienministeriums, des Kultursekretariat Gütersloh von Mc Donald’s Iserlohn-Hagen-Schwerte-Menden gezeigt.