Zehn Ausreden, wenn einem „Fifty Shades of Grey“ peinlich ist

"Shades of Grey" startet in wenigen Tagen in den deutschen Kinos.
"Shades of Grey" startet in wenigen Tagen in den deutschen Kinos.
Foto: Universal
Was wir bereits wissen
Wie zieht man sich aus der Affäre, wenn einen die Nachbarn in dem Kinosaal entdecken, in dem man sich gerade „Fifty Shades of Grey“ ansiehst?

Essen.. Der Erotik-Streifen „Fifty Shades of Grey“ lässt ab dem 12. Februar die Kinokassen in Deutschland ordentlich klingeln. Zehntausende Fans haben sich schon ihre Tickets gesichert. Der Trailer zum Film hat im Internet sämtliche Rekorde gebrochen, aber den Film gibt es nur im Kino. Und da sitzt man nicht allein.

Hier kommen die zehn besten Ausreden, für diejenigen, die beschämt zur Seite gucken, wenn ihre Nachbarn bei diesem Film im Kinosaal neben ihnen Platz nehmen.

Die 10 besten Ausreden fürs "Shades of Grey"-Gucken:

  1. Ist das nicht die Verfilmung von Greys Anatomy?
  2. Ich suche noch ein Kostüm für Karneval.
  3. Ich bin Maler und dachte, das wäre ein Dokumentarfilm über Farbschattierungen.
  4. Von 3-D-Filmen bekomme ich immer solche Kopfschmerzen.
  5. Hier beschwert sich keiner, wenn du mal gegen die Rückenlehne trittst.
  6. Ich recherchiere für meine Hausarbeit über Geschlechterrollen.
  7. Meine Schwiegermutter hat mir die Eintrittskarte geschenkt.
  8. Literaturverfilmungen sind ja meist anspruchsvoller als das, was sonst so aus Hollywood kommt.
  9. Ich filme das nur ab, um es nachher im Internet hochzuladen.
  10. Ich wollte wissen, was für Leute sich so etwas angucken.