Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Kino

Zack and Miri Make a Porno

Zur Zoomansicht 14.08.2009 | 08:26 Uhr
Zack and Miri make a Porno. (c) Central Filmverleih
Zack and Miri make a Porno. (c) Central Filmverleih

Um an Bargeld heran zu kommen, drehen die Schulfreunde Zack und Miri private Pornofilme.

Info
Zack and Miri Make a Porno

Kinostart: 13.08.2009

Regie: Kevin Smith

Darsteller: Seth Rogen, Elizabeth Banks, Jason Mewes, Katie Morgan, u.a.

Seit ihrer Schulzeit sind Zack (Seth Rogen) und Miri (Elizabeth Banks) beste Freunde. Sie bewohnen sogar eine gemeinsame Wohnung. Nur körperlich sind sie sich bislang noch nicht näher gekommen. Dafür eint sie ihre klamme Haushaltskasse. Da ihnen inzwischen sogar der Rausschmiss aus ihrer Bleibe droht, muss dringend Bares her. Auf einem Schultreffen kommt Zack die passende Idee: private Pornofilme. Mit kleinen schmuddeligen Amateurvideos will er die lukrative Branche aufmischen. Tatsächlich drehen Zack und Miri mit ein paar Freunden schon bald ihren ersten Film.

US-Independentfilmer Kevin Smith («Dogma») gilt als notorischer Berufsjugendlicher. Schließlich geht es in seinen Werken, von «Clerks» bis «Jay & Silent Bob schlagen zurück», hauptsächlich um Sex, Videos und Star Wars. «Zack and Miri Make a Porno» tanzt hierbei nicht aus der Reihe. Sogar der Sternenkrieg spielt wieder eine zentrale Rolle, da die beiden Schulfreunde ihren ersten Sexfilm «Star Whores» (Sternhuren) taufen und in Raumfahrerkostümen vor die wackelige Handkamera treten.

Für amerikanische Verhältnisse anrüchig

Traci Lords ist Bubbles in Kevin Smith's "Zack and Miri Make a Porno". (c) Central Filmverleih

Trotzdem lässt sich auch beim ewig pubertierenden Smith eine gewisse Entwicklung erkennen. So verlässt er zum ersten Mal in seiner Karriere seine geliebte Heimat New Jersey, um im ebenso beschaulichen Pennsylvania anzuheuern. Für seine Lieblingsfiguren Jay und Silent Bob, den Smith stets selbst verkörperte, ist daher kein Platz mehr. Der Zuschauer muss auf Jay-Darsteller Jason Mewes dennoch nicht verzichten. In einer Nebenrolle spielt er den eifrigsten Mitstreiter in Zack und Miris Pornowelt.

Mewes darf nackt durchs Bild rennen, sein Gemächt vor der Kamera baumeln lassen und die weiblichen Darstellerinnen, unter anderem gespielt von Pornoqueen Katie Morgan, nach Herzenslust bespringen. Für einen amerikanischen Film, der noch dazu im regulären Kino läuft, ist «Zack and Miri Make a Porno» regelrecht anrüchig. Europäische Augen werden das allerdings kaum wahrnehmen. In der Alten Welt ist der Zuschauer längst andere Freizügigkeiten gewohnt.

Ein hinreißendes Paar

Als Pornofilmparodie taugt der amüsante Streifen daher kaum. Smith erzählt in seiner Komödie durch die frivole Blume vielmehr eine klassische Liebesgeschichte, deren Erzählfluss latente Erinnerungen an seinen ersten größeren Achtungserfolg «Chasing Amy» wach ruft. Im Handlungsverlauf drängt sich dabei schnell der Verdacht auf, dass Zack nur deshalb Pornofilme drehen will, um seiner platonischen Freundin endlich körperlich näher zu kommen. Diesen sehnlichen Wunsch hätte er ansonsten niemals öffentlich auszusprechen gewagt.

Gerade in diesem Zusammenhang geben die beiden Hauptdarsteller Seth Rogen («Superbad») und Elizabeth Banks («Der Fluch der 2 Schwestern») ein hinreißendes Paar ab. «Zack and Miri Make a Porno» ist charmantes Unterhaltungskino im typischen Smith-Stil. (ddp)

DerWesten

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
So viel verdienen die Hollywood-Stars
Bildgalerie
Forbes-Liste
Schiller auf dem roten Teppich
Bildgalerie
Filmpremiere
Die Top-Verdiener Hollywoods
Bildgalerie
Stars
Karlheinz Böhm ist tot
Bildgalerie
Todesfall
Zwischenfall bei Filmpremiere
Bildgalerie
Belästigung
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung
Foodwatch-Wahl zur größten Werbelüge
Bildgalerie
Windbeutel 2014
Duisburger Hauptbahnhof früher und heute
Bildgalerie
Stadtansichten
Schalke patzt gegen Maribor
Bildgalerie
S04
Helene Fischer in Oberhausen
Bildgalerie
Konzert
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
Bilder vom Mauerfall 1989
Bildgalerie
Mauerfall
Miniatureisenbahn begeistert Kinder
Bildgalerie
Modellbau
"Putzen für Bier" in Essen gestartet
Bildgalerie
Pick-Up-Projekt
Scoopshot-Bild des Tages (2)
Bildgalerie
Fotoaktion
Fotos erzählen Geschichte(n) Teil I
Bildgalerie
Unser Moers
Facebook
Kommentare
Umfrage
Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

 
Fotos und Videos
Fifty Shades of Grey - Trailer
Video
Erotik-Verfilmung
Movie Days - The Dark Zone
Video
Film-Treffen
Aus dem Ressort
"Dracula Untold" verrät, wie der Fürst der Vampire entstand
Kino
Wie wurde Dracula eigentlich zu diesem blutrünstigen Vampir? Diese Frage beantwortet jetzt „Dracula Untold“ mit „Fast & Furious“-Star Luke Evans in der Titelrolle. Der irische Regisseur Gary Shore mixt in seinem Spielfilmdebüt Action, Fantasy und Horror zu einer düsteren Story.
Finchers "Gone Girl" macht Zerfall einer Ehe zum Thriller
Kino
In dem spannenden Thriller „Gone Girl“ von Regisseur David Fincher („Sieben“, „The Social Network“) spielt Oscarpreisträger Ben Affleck den Barbesitzer Nick Dunne, dessen Frau Amy (Rosamund Pike) spurlos verschwunden ist. Schon bald stellt sich die Frage, ob er selbst vielleicht der Mörder ist.
Elyas M'Barek hat gespürt, wie rasant "Who am I" wird
Kinofilm
Datenschutz hat Elyas M'Barek in seiner Rolle als Hacker Max in "Who am I" nicht interessiert. Viel wichtiger waren dem Schauspieler die Verstrickungen der Geschichte selbst. Im Interview spricht M'Barek über seinen neuen Film und verrät, warum sich Vor- und Nachteile des Ruhms die Waage halten.
Brillantes Melodram Phoenix über eine Auschwitz-Überlebende
Melodram
Bereits zum sechsten Mal spielt Nina Hoss die Hauptrolle in einem Film von Christian Petzold. In dem Melodram „Phoenix“ verkörpert sie die Auschwitz-Überlebende Nelly, die mit einer schweren Gesichtsverletzung in ihre Heimatstadt Berlin zurückkehrt und vom eigenen Mann nicht erkannt wird.
Schauspielstar Jean Reno glänzt als griesgrämiger Großvater
Familienfilm
"Ein Sommer in der Provence" der französischen Regisseurin Rose Bosch handelt von einem Familienurlaub, bei dem es zwischen den verschiedenen Generationen heftig knallt. Für die Hauptrolle des miesepetrigen Großvaters konnte Bosch („Die Kinder von Paris“) den französischen Star Jean Reno gewinnen.