Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Kino

Til Schweiger fühlt sich von Kritikern benachteiligt

05.02.2013 | 08:28 Uhr
Til Schweiger fühlt sich von Kritikern benachteiligt
Schauspieler, Produzent und Regisseur Til Schweiger gibt inzwischen keine Pressevorführungen mehr vor dem offiziellen Kinostart.Foto: dapd

Berlin.  Til Schweiger hat seine Kritik an deutschen Kino-Kritikern erneuert. Schweiger, der schon häufiger negative Kritiken seiner Filme kritisiert hatte, fühlt sich systematisch niedergeschrieben. Schweiger gehört mit seinen publikumswirksamen Komödien zu den erfolgreichsten deutschen Filmproduzenten.

Erfolgsregisseur Til Schweiger ("Keinohrhasen", "Kokowääh") hat den deutschen Filmkritikern erneut vorgeworfen, ihn systematisch "niederzuschreiben". "Wenn jemand in Deutschland versucht, das Publikum zu erreichen, wird er dafür abgestraft", sagte der 49-Jährige am Montag während einer Podiumsdiskussion in der Berliner Akademie der Künste.

Krimi
Til Schweiger ist als "Tatort"-Kommissar ein Action-Held

Im März strahlt die ARD den ersten "Tatort" mit Til Schweiger aus. Nun gibt es erste Fotos, die Schweiger in seiner Rolle als Kommissar Nick Tschiller...

Nach mehr als zehn Jahren ständiger Verrisse habe er deshalb entschieden, seine Filme nicht mehr vor dem Kinostart der Presse zu zeigen. "Ich beschütze sie vor diesen Angriffen", sagte er.

Der Filmkritiker der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", Andreas Kilb, wies die Vorwürfe zurück. Eine Filmkritik sei keine Werbung, sondern eine Erzählung über den Film, die einem handwerklichen Ethos verpflichtet sei. Til Schweiger gehört mit seinen publikumswirksamen Komödien zu den erfolgreichsten deutschen Filmproduzenten. (dpa)

Kommentare
07.03.2013
15:27
Til Schweiger fühlt sich von Kritikern benachteiligt
von DoNo-74 | #4

Ich kann mir Schweiger nicht ansehen ohne "Bertie" aus "Manta, Manta" vor mir zu sehen. Liegt vielleicht daran, dass er nie wieder eine Rolle gespielt hat, die so gut zu ihm gepasst hat.

Was die Kritiker angeht: Die kritisieren meistens alles, was extrem erfolgreich ist, und ein Gutteil davon geht wohl auf das Konto des Bedürfnisses, sich selbst über andere und deren Können bzw. deren Geschmack zu erheben. Daher muss man dem keine Beachtung schenken, es sei den in den seltenen Fällen wo es um konstruktive Kritik geht.

07.03.2013
11:08
Til Schweiger fühlt sich von Kritikern benachteiligt
von schweinchen_schlau | #3

Warum eigentlich benachteiligt ? Die Kritiker gehen noch viel zu sanft mit ihm um.

Kino nach dem Motto: Millionen können sich nicht irren, Leute freßt Sch.... funktioniert nur eine begrenzte Zeit.

Und diese Zeit hat Schweiger schon lange hinter sich. Er hat es nur noch nicht gemerkt.

05.02.2013
11:49
Til Schweiger fühlt sich von Kritikern benachteiligt
von r.kante | #2

Schweiger ist der Hans Moser der Neuzeit. Schweiger nuschelt sich genau so durch seine Rollen. Mit seinen Gang kann Schweiger Charly Caplin neidisch werden lassen.
Also warum regt Schweiger sich auf? Dafür das er nie gelernt hat sich vernünftig auszudrücken und mit seinen Watschelgang, hat er es doch weit gebracht.

1 Antwort
Til Schweiger fühlt sich von Kritikern benachteiligt
von Meckersack | #2-1

Eben, der Typ kann gar nicht richtig sprechen. Erst gestern wieder eine Vorschau gesehen, wo er seinen Text nuschelte. Total überbewertet. Auf den Tatort wie ich auch verzichten.

05.02.2013
09:00
Til Schweiger fühlt sich von Kritikern benachteiligt
von StylusColor | #1

Wie wäre es, diesen Mist der Filme erst gar nicht mehr zu zeigen?!

Funktionen
Aus dem Ressort
Schweighöfer spielt  fiesen Bauunternehmer in "Der Nanny"
Komödie
In der Komödie "Der Nanny" sucht ein aalglatter Bauunternehmer ein neues Kindermädchen für seine Sprösslinge – und findet einen Mann namens Rolf.
Berliner 80er-Jahre - „Tod den Hippies! Es lebe der Punk“
Drama
Das Drama „Tod den Hippies! Es lebe der Punk“ kann in Tom Schilling und Wilson G. Ochsenknecht bekannte Köpfe vorzeigen, überzeugen tut es aber nicht.
Französischer Film - „Zu Ende ist alles erst am Schluss“
Tragikkomödie
In dem französischen Film „Zu Ende ist alles erst am Schluss“ geht es recht turbulent zu, als die Großmutter beschließt, aus dem Altenheim auszubüxen.
Ein Film über Missbrauch und die Kirche
Drama
In „Verfehlung“ bewegt sich die Kirche zwischen der Suche nach Wahrheit und Gerechtigkeit. Filmemacher Gerd Schneider hat selbst Theologie studiert.
Klaus Meine und die anderen Scorpions-Recken
Doku
Die Doku „Scorpions – Forever and a Day“ ist als Werbefilm für die Stadionrockband eine runde Sache. Kritisches stand nicht auf der Liste des...
Fotos und Videos
article
7569680
Til Schweiger fühlt sich von Kritikern benachteiligt
Til Schweiger fühlt sich von Kritikern benachteiligt
$description$
http://www.derwesten.de/kultur/kino/til-schweiger-fuehlt-sich-von-kritikern-benachteiligt-id7569680.html
2013-02-05 08:28
Til Schweiger, Kino, Film, Kritik,
Kino