"Ted 2": Witzig-derbe Fortsetzung um den zotigen Bären

Darf ein Plüschbär, dem einst in einer Sternschnuppennacht Leben eingehaucht wurde, ein Kind adoptieren? Darf er heiraten und ist er überhaupt ein Mensch und kein Objekt?

Berlin.. In der Fortsetzung der Erfolgskomödie "Ted" (2012) geht es um nichts Geringeres als um die schiere Existenz des zotigen Außenseiters Ted. Mit derben Witzen, herben Abgeschmacktheiten, großer Situationskomik und philosophischen Fragen im Gepäck schickt Regisseur Seth MacFarlane seinen Problembären in ein neues Abenteuer. Und Teds "Buddy" John Bennett (Mark Wahlberg) muss erkennen, dass man nicht ewig in der Pubertät verweilen kann.

(Ted 2, USA 2015, 116 Min., FSK ab 12, von Seth MacFarlane, mit Mark Wahlberg, Amanda Seyfried, Jessica Barth, Liam Neeson, Morgan Freeman)