SAG Awards: Moore und Redmayne räumen ab

Bei den Golden Globes haben sie bereits vorgelegt, jetzt haben sie nachgezogen: Die Verleihung der mittlerweile 21. Screen Actors Guild Awards am Sonntagabend verlief für Julianne Moore und Eddie Redmayne erneut erfolgreich. Die beiden sind damit die wohl heißesten Favoriten auf den diesjährigen Oscar.

Die Awards-Season geht weiter: Am Sonntagabend fanden die nunmehr 21. Screen Actors Guild Awards statt. Wie schon zuvor war der Abend besonders für die Schauspieler Edddie Redmayne (33) und Julianne Moore (54) sehr erfolgreich. Er wurde als bester Film-Hauptdarsteller für seine Rolle in "The Theory of Everything" ausgezeichnet, sie zur besten Film-Hauptdarstellerin für "Still Alice" gewählt. Nachdem die beiden vor knapp zwei Wochen auch schon jeweils einen Golden Globe einheimsen konnten, gelten sie als absolute Favoriten auf den diesjährigen Oscar.

Als beste Nebendarsteller in einem Film wurden J.K. Simmons (60) in "Whiplash" und Patricia Arquette (46) in "Boyhood" ausgezeichnet. Der Preis für die beste Besetzung ging an die Satire "Birdman". Der Preis für den besten Cast in einem TV-Drama wurde "Downton Abbey" verliehen und der Award für die beste Besetzung in einer Comedy-Serie ging "Orange Is The New Black".

Ebenfalls ausgezeichnet wurden: Kevin Spacey (55, "House of Cards"), William H. Macy (64, "Shameless") und Mark Ruffalo (47, "The Normal Heart") als beste Darsteller in einer Drama-Serie, einer Comedy-Serie und einem TV-Film oder einer Mini-Serie. Die Preise für ihre weiblichen Pendants gingen an Viola Davis (49, "How to get away with murder"), Uzo Aduba (33, "Orange Is The New Black") und Frances McDormand (57, "Olve Kitteridge,). Die Auszeichnungen für die besten Stunt-Ensembles gingen an "Unbroken, und "Game of Thrones".