Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Kino

John Cusack als Spion in der Nacht von Shanghai

13.09.2011 | 22:23 Uhr
John Cusack als Spion in der Nacht von Shanghai
John Cusack & Gong Li als Liebespaar in „Shanghai“. Foto: Senator

Essen. Mit „Shanghai“ ist Regisseur Mikael Håfström ein atmosphärisches und stimmiges Stück Film gelungen, dem es leider an schauspielerischer Tiefe mangelt: John Cusack ist als Spion zu durchsichtig.

Man sieht so etwas nicht mehr oft im Kino: einen Film, der 1941 spielt und so aussieht, als sei er kurz danach in der Blütezeit des Film noir auch gedreht worden. Dicht ist die Atmosphäre in „Shanghai“, düster das Netz von Verschwörung und Lüge, in ständiges Halbdunkel getaucht die schattenhaften Bilder aus einer in Sektoren geteilten Stadt. Man denkt unvermittelt an die Stimmung von „Casablanca“, nur dass hier die Farbgestaltung alles noch intensiver spüren lässt.

Mit der Ausstrahlung eines Humphrey Bogart allerdings kann John Cusack in Mikael Håfströms Film nicht konkurrieren. Er spielt zwar den amerikanischen Spion Paul Soames, der nach Shanghai gekommen ist, um den Mord an seinem besten Freund aufzuklären. Doch für einen Mann mit dieser Profession spielt Cusack seine Rolle derart durchsichtig, dass für etwaige Geheimnisse kein Platz mehr ist. Selbst seine Affäre mit der Widerstandskämpferin Anna (Gong Li) kann nicht prickelnd zu Hilfe kommen, weil bei den Treffen der beiden von knisternder Leidenschaft eher wenig spürbar wird.

Ein glattes politisches Parkett

Die Geschichte des Films ist daneben nicht schlecht ausgedacht. Shanghai wirkt hier wie das Beutestück gleich mehrerer Interessengruppen. Vor allem steht zu befürchten, dass die Japaner ernst machen und die Stadt im Handstreich übernehmen. Es ist also ein glattes politisches Parkett, auf dem Paul sich bewegt. Um den Halt nicht zu verlieren, sucht er in dem zwielichtigen chinesischen Gangster Anthony Lan-Ting (Chow Yun-Fat) eine Bezugsperson mit starkem Einfluss. Dass Anna sich als Ehefrau ausgerechnet dieses Mannes entpuppt, belastet die Beziehung der beiden Männer auf Dauer doch sehr.

Die Dämme brechen, als endlich klar wird, dass der tote Freund des Protagonisten offenbar zu viel über die Kriegsvorbereitungen der Japaner in Erfahrung gebracht hat. Dem Kalender nach ist es noch eine Woche bis zum Angriff japanischer Flugzeuge auf den US-Stützpunkt Pearl Harbor und dem darauf folgenden Kriegseintritt der USA. Ganz nebenbei also schafft es Håfström („The Rite – Das Ritual“) auf diese Weise, ein wichtiges geschichtliches Ereignis aus einem ganz ungewöhnlichen Winkel zu thematisieren, ohne es abbilden zu müssen.

Den Thriller verpasst

Trotzdem wird „Shanghai“ nie wirklich zu dem Thriller, den Regie und Drehbuch vielleicht im Sinn hatten. Noch am aufregendsten sind die letzten Szenen, wenn Paul Soames und Anna unter falschen Namen auf ein Flüchtlingsschiff gelangen wollen und plötzlich einem japanischen Geheimdienstoffizier gegenüberstehen, der beide nur zu gut kennt.

Arnold Hohmann


Kommentare
Aus dem Ressort
Von "King Kong" bis "Horror Story" - Jessica Lange wird 65
Geburtstag
King Kong hielt sie in seinen Fängen, eine Küchentisch-Szene machte sie berühmt. Die zweifach Oscar-prämierte Schauspielerin Jessica Lange mischt mit 65 Jahren in Hollywood weiter mit. Und im TV: Sie zählt zu den Stars der preisgekrönten Mini-Serie "American Horror Story".
Nur noch kurz die Welt retten - „The Amazing Spider-Man 2“
Action
In „The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro“ stürzt sich Andrew Garfield alias Peter Parker in seinem blau-roten Kostüm wieder in die Abgründe von Manhattan. Es gibt (natürlich) zahlreiche Konflikte, Superschurken und auch eine schöne Dame, die gerettet werden muss.
Helen Mirren mit Bryan Cranston für "Trumbo" im Gespräch
Hollywood
Helen Mirren könnte bald mit "Breaking Bad"-Star Bryan Cranston vor der Kamera stehen, Brad Pitt will das Militärdrama "The Operators" auf die Leinwand bringen, der Trailer für einen der letzten Filme von Philip Seymour Hoffman ist da: Lesen Sie, was es diese Woche Neues aus Hollywood gibt.
Tresorknacker mit großer Klappe - Jude Law als Dom Hemingway
Gangsterposse
Große Klappe gehört zum Geschäft, besonders auf den britischen Inseln. Der Gangsterfilm besticht deshalb auch mit ruppigem Sprachstil. Hauptdarsteller Jude Law zeigt, dass er die Nase voll hat, der ewige Charmeur mit dem Härtegrad eines ungerösteten Toastbrots zu sein.
"Lauf Junge lauf" - Als Jude zwischen Nazis in Warschau
Drama
Was dich nicht umbringt, macht dich härter: Das erkennt der achtjährige Srulik, er kompensiert sogar den Verlust eines Arms nach einem Unfall. Der Jude ist aus dem Ghetto nach Warschau geflohen und kämpft ums Überleben. Ein Film voller intensiver, anrührender Momente.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos
Movie Days - The Dark Zone
Video
Film-Treffen
Premiere von "Zwischen Welten"
Bildgalerie
Lichtburg
Staraufgebot zur Premiere
Bildgalerie
Lichtburg
Das sind die Oscar-Gewinner
Bildgalerie
Filmpreise