Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Kino

George Clooney regelmäßig in Potsdamer Filmstudio

18.01.2013 | 16:11 Uhr
George Clooney regelmäßig in Potsdamer Filmstudio
Hollywood-Star George Clooney hält sich derzeit regelmäßig in Potsdam auf. Foto: getty

Potsdam.  Hollywood-Star George Clooney hält sich derzeit regelmäßig in Potsdam auf. Der 51-Jährige hat beim Filmstudio Babelsberg sein eigenes Büro und bereitet in Berlin den Dreh seines Films "The Monuments Men" vor. Zum Start im März werden weitere Hollywood-Größen erwartet.

Oscar-Preisträger George Clooney ist derzeit regelmäßig in Potsdam. Als Regisseur und Produzent von "The Monuments Men" hat er beim Filmstudio Babelsberg ein eigenes Büro. Der 51-Jährige, der auch die Hauptrolle in dem Thriller spielen wird, bereitet die Dreharbeiten in Brandenburg und Berlin vor. Start soll dann im März 2013 sein.

Weitere Hollywood-Stars erwartet

Erwartet werden zum Dreh weitere Hollywood-Stars wie Matt Damon (42, "Bourne Identity"), Cate Blanchett (43, "Aviator") und Bill Murray (62, "Lost in Translation") oder Daniel Craig (44, "James Bond"). Das Filmstudio kommentiert das Projekt bislang   nicht.

Nachricht vom 14.12.12
George Clooney bekommt Deutschen Medienpreis 2012

Den Deutschen Medienpreis 2012 bekommt der amerikanische Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor George Clooney. Clooney werde als eine außergewöhnliche Ikone der Filmbranche geehrt, die wie kaum eine andere Persönlichkeit weltweit im Scheinwerferllicht der medialen Aufmerksamkeit stehe.

Clooney ist jedoch schon mehrfach in einem schwarzen Wagen auf dem Weg zum Studiogelände beobachtet worden. Dort, wo bereits US-Regisseur Quentin Tarantino (49) wochenlang mit seiner Crew für "Inglourious Basterds" gearbeitet hat, ist nun womöglich der Filmstar Clooney aktiv. In der Kantine auf dem Geländer der Filmstudios wird man ihn aber wohl nicht sehen: Clooney und Co sollen ein eigenes Catering haben.

Clooney als Multitalent

Der Hollywood-Star präsentiert sich bei "The Monuments Men" einmal mehr als Multitalent: Auch das Drehbuch hat er mitgeschrieben. Die Story spielt am Ende des Zweiten Weltkriegs. In einem Wettlauf gegen die Zeit versucht ein Team von Kunsthistorikern und Museumskuratoren bedeutende Kunstschätze in Sicherheit zu bringen, bevor Hitler sie zerstören kann. (dpa)


Kommentare
Aus dem Ressort
Nur noch kurz die Welt retten - „The Amazing Spider-Man 2“
Action
In „The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro“ stürzt sich Andrew Garfield alias Peter Parker in seinem blau-roten Kostüm wieder in die Abgründe von Manhattan. Es gibt (natürlich) zahlreiche Konflikte, Superschurken und auch eine schöne Dame, die gerettet werden muss.
Helen Mirren mit Bryan Cranston für "Trumbo" im Gespräch
Hollywood
Helen Mirren könnte bald mit "Breaking Bad"-Star Bryan Cranston vor der Kamera stehen, Brad Pitt will das Militärdrama "The Operators" auf die Leinwand bringen, der Trailer für einen der letzten Filme von Philip Seymour Hoffman ist da: Lesen Sie, was es diese Woche Neues aus Hollywood gibt.
Tresorknacker mit großer Klappe - Jude Law als Dom Hemingway
Gangsterposse
Große Klappe gehört zum Geschäft, besonders auf den britischen Inseln. Der Gangsterfilm besticht deshalb auch mit ruppigem Sprachstil. Hauptdarsteller Jude Law zeigt, dass er die Nase voll hat, der ewige Charmeur mit dem Härtegrad eines ungerösteten Toastbrots zu sein.
"Lauf Junge lauf" - Als Jude zwischen Nazis in Warschau
Drama
Was dich nicht umbringt, macht dich härter: Das erkennt der achtjährige Srulik, er kompensiert sogar den Verlust eines Arms nach einem Unfall. Der Jude ist aus dem Ghetto nach Warschau geflohen und kämpft ums Überleben. Ein Film voller intensiver, anrührender Momente.
Starker Zusammenhalt im Jugendfilm „Die schwarzen Brüder“
Abenteuer
Im Film „Die schwarzen Brüder“ drängen sich Erinnerungen an die Geschichten von Charles Dickens auf. Regisseur Xavier Kollers rückt die anrührende Geschichte von Armut und Freundschaft, von Widerstand und Verlust gezielt in die Nähe eines „Oliver Twist“.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos
Movie Days - The Dark Zone
Video
Film-Treffen
Premiere von "Zwischen Welten"
Bildgalerie
Lichtburg
Staraufgebot zur Premiere
Bildgalerie
Lichtburg
Das sind die Oscar-Gewinner
Bildgalerie
Filmpreise