"Focus": Will Smith präsentiert sich als Gentleman-Ganove

Nicky (Will Smith) und Jess (Margot Robbie): ein gutes Team?
Nicky (Will Smith) und Jess (Margot Robbie): ein gutes Team?
Foto: Warner Bros.
Was wir bereits wissen
Die Gaunerkomödie "Focus" porträtiert den Betrüger Nicky, der sich als eleganter Lebemann präsentiert. Doch die Charaktere wirken vor allem eitel.

Essen.. Ein neuer Film mit Will Smith kommt in die Kinos, er heißt „Focus“ und ist eine Gaunerkomödie. Der zuletzt glücklose Star präsentiert sich als eleganter Lebemann mit Namen Nicky, der aber tatsächlich ein mit allen Wassern gewaschener Gentleman-Ganove ist. Mit seiner vielköpfigen Crew räubert er in New Orleans Touristen aus oder lockt millionenschwere Asiaten in der Luxusloge eines Footballspiels in aberwitzige Wetten.

Am Ende hat Nicky auch deshalb immer die Nase vorn, weil er nach eigener Einschätzung nicht raffgierig ist. Genau das alles vermittelt er auch der blonden Jess, die ihn mit einem Amateurtrick abzukochen versuchte und sich nun als kommende rechte Hand wähnt, bis Nicky sie unvermittelt in die Wüste schickt. Drei Jahre später treffen die beiden wieder aufeinander.

Nicht cool, sondern eitel

Ein Film, der sich luxuriös gibt, ist noch lange nicht elegant. Will Smith begeht unter der Regie der Filmautoren Glenn Ficarra und John Requa den gleichen Fehler wie Tom Cruise mit „Knight and Day“ und Ashton Kutcher mit „Kiss & Kill“. Der Star präsentiert sich geleckt herausgeputzt und gibt den Smartvogel, der jede Schliche kennt und für alles eine Erklärung parat hat.

Das ist nicht cool, sondern eitel und es erfüllt weder die Erwartungen an Spaß noch an Spannung. Und auch die schicke Partnerin bleibt eher blass. Als Ehefrau von Leonardo DiCaprio in „The Wolf of Wall Street“ konnte Margot Robbie Akzente setzen, hier hingegen darf sie ihren straffen Körper in knappen Garderoben zu Markte tragen, aber eine verführerische Ausstrahlung über das Offensichtliche hinaus hat sie nicht. Und das gilt für den ganzen Film.

Wertung: Zwei von fünf Sternen