Eine Reminiszenz an Buster Keaton oder Pat und Patachon

Sie möchten helfen, Spaß zu haben: Jonathan (Holger Andersson) und Sam (Nils Westblom) auf ihrer glücklosen Mission als Vertreter für Scherzartikel.
Sie möchten helfen, Spaß zu haben: Jonathan (Holger Andersson) und Sam (Nils Westblom) auf ihrer glücklosen Mission als Vertreter für Scherzartikel.
Foto: Neue Visionen
Was wir bereits wissen
Die schwedische Komödie „Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach“ erzählt in rund 40 Episoden, wie sinnlos das Leben sein kann.

Essen.. Wenn ein Film wie „Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach“ gleich mit drei Geschichten über den Tod beginnt, dann erwartet man nicht unbedingt mehr eine Komödie. Doch eigentlich verweist schon diese hingetupfte szenische Ouvertüre auf den skurrilen Humor des schwedischen Regisseurs Roy Andersson.

Alle haben hier Pech: der Mann, der an Herzversagen stirbt, während er sich abmüht, eine Rotweinflasche zu entkorken; die zwei Söhne, die ihre sterbende Mutter vergeblich auf dem Totenbett attackieren, um in den Besitz ihrer Handtasche zu kommen; der Kreuzfahrtschiff-Passagier, der in der Warteschlange an der Essensausgabe verstirbt, obwohl er schon bezahlt hat.

Ein Ex-Kapitän versucht sich nun als Friseur

In rund 40 Episoden mit über 20 Figuren macht uns der Film mit der Sinnlosigkeit des Daseins vertraut. Wir erleben einen Leutnant, der immer wieder ein wichtiges Treffen verpasst oder einen Ex-Kapitän, der sich nun als Friseur versucht, aber noch jeden Kunden vergrault. Die stumme Verzweiflung wird jedoch abgefedert durch den lässigen Humor des Regisseurs. Am stärksten wird der spürbar bei Sam (Nils Westblom) und Jonathan (Holger Andersson), zwei glücklosen Vertretern von Scherzartikeln, deren kümmerliche Präsentationen eines noch kümmerlicheren Angebots so etwas wie den roten Faden des Films bilden.

Wie sie hier ihren Lachsack anpreisen und immer wieder betonen, dass sie helfen wollen, Spaß zu haben, passen sie genau in diese graue Welt. Sie erinnern in ihrer traurigen Gestalt an Komiker wie Pat und Patachon oder Buster Keaton. Was auch Rückschlüsse zulässt auf die Qualität, mit der wir es hier zu tun haben.
Wertung: 4 von 5 Sternen