Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Kino-Charts

"Django Unchained" überzeugt mit bestem Start eines Tarantino-Films

21.01.2013 | 11:12 Uhr
Im Sklaverei-Western "Django Unchained" überzeugen Christoph Waltz und Jamie Foxx. Der Tarantino-Film startete in den deutschen Kinos sehr erfolgreich.Foto: Sony Pictures/dapd

Baden-Baden/Hamburg.  "Django Unchained", der neue Film von Quentin Tarantino, hat am Startwochenende die Spitze Kinocharts übernommen. Der Sklaven-Western mit Christoph Waltz, Jamie Foxx und Leonardo DiCaprio lockte 744.000 Zuschauer in die Kinos.

Glänzender Kinostart für Quentin Tarantino: Sein Sklaven-Epos "Django Unchained" lockte von Donnerstag bis Sonntag 744.000 Zuschauer in die Kinos.

Das bedeutet Platz eins der deutschen Kino-Charts. Zugleich sei dies der bisher beste Start eines Tarantino-Films in Deutschland, wie Media Control am Montag berichtete.

"Django Unchained" mit Foxx, DiCaprio und Waltz

Jamie Foxx spielt in Quentin Tarantinos Film einen Sklaven, der als Kopfgeldjäger brutale Vergeltung an seinen Feinden übt. Auch Leonardo DiCaprio und Christoph Waltz gehören zur "Django Unchained"-Besetzung.

Leonardo DiCaprio in Django Unchained von Regisseur Quentin Tarantino.

Waltz, der im Sklavenwestern ebenfalls einen Kopfgeldjäger spielt, ist bei den "Golden Globes" als bester Nebendarsteller ausgezeichnet worden. Diesen Preis hatte er ebenfalls bereits 2010 für Tarantinos "Inglourious Basterds" gewonnen.

Tarantino: "Niemand tut, was ich tue"

Regisseur Quentin Tarantino hält seine Arbeit in der Branche für einmalig. "Sagen wir mal so: Ich fühle mich mit meinem Werk noch von niemandem überholt. Ich sehe nicht, dass irgendjemand das tut, was ich tue", sagte der 49-Jährige kürzlich der "Welt Kompakt".

Django-Darsteller in Berlin

Matthias Schweighöfers "Schlussmacher" rutschte mit 373.000 Kinobesuchern auf den zweiten Platz zurück. Dritter ist jetzt Peter Jacksons "Der Hobbit - Eine unerwartete Reise" mit 162.000 Zuschauern (vorher Platz zwei für "Der Hobbit").

Die türkische Liebeskomödie "Celal ile Ceren" schaffte es mit 56.000 Fans am Startwochenende - gemeinsam mit "Die Vampirschwestern" - auf den sechsten Platz. (dpa/dapd)


Kommentare
22.01.2013
10:21
Verstehe den Hype
von Palolem | #3

Genial!
Hat mal wieder richtig Spass gemacht den Film anzuschauen
Hier bekommen die "Sklavenhalter"eben das was sie verdient haben!
Genauso gerechtfertigt wie das Nazi **** in " Inglourious Bastards"

21.01.2013
12:40
Verstehe den Hype nicht.
von Ex-Leser | #2

Was finden nur alle an Tarantinos-Filmen ?

Die unsinnige, inflationäre Darstellung von Gewalt lockt mich nicht mehr ins Kino.
From Dusk till Dawn fand ich noch toll, als ich in der Pubertät war, jetzt ist der Film nur noch albern, genauso wie andere Machwerke.

Inglourious Basterds war so hohl, den habe ich nach 15Minuten ausgeschaltet.
Bei Planet Terror habe ich fast nen Gehirnkrampf und Augenkrebs bekommen.
Höchstens die O.S.T. der Filme sind gut.

21.01.2013
11:33
Rausgeworfenes Eintrittsgeld ...
von TakaTuka | #1

.. für dieses Hollywood Machwerk von Tarrantino. Er überzeichnet eine Hollywood Version amerikanischer Geschichte, die es so nie gegeben hat, und betreibt damit am Ende eine üble Meinungsbeeinflussung des Publikums.

Aus dem Ressort
"Die Karte meiner Träume"- Die fabelhafte Filmwelt  Jeunets
Kino
Im Jahr 2001 überraschte der französische Regisseur Jean-Pierre Jeunet mit dem Film „Die fabelhafte Welt der Amélie“ die Kritiker. Nun möchte er mit „Die Karte meiner Träume“ – basierend auf dem Roman des US-Amerikaners Reif Larsen – das Kino-Publikum erneut verzaubern. Und das dürfte ihm gelingen.
"Mistaken for Strangers" - Doku über Rocktar Matt Berninger
Kino
Die Brüder Matt und Tom Berninger sind grundverschieden. Während Matt Sänger der Indieband The National ist, steht der jüngere Tom eher auf Metal. Ganz nebenbei ist Tom aber auch Amateurfilmer und plant, eine Doku über die Band seines Bruders zu drehen. Herausgekommen ist „Mistaken for Strangers“.
"The Signal" überzeugt mit überraschenden Wendungen
Science-Fiction
Der Mystery-Thriller "The Signal" von Regisseur William Eubank überzeugt mit überraschenden Wendungen und starken Schauspielern wie Laurence Fishburne. Die kuriose Geschichte, die zunächst an ein neues "Blair-Witch-Project" erinnern lässt, dreht sich dann in Richtung Matrix.
"Die große Versuchung" ist eine nette Komödie aus Kanada
Neu im Kino
Ein Dorf braucht einen Doktor – das ist das Schicksal der kleinen Hafengemeinde Tickle Head. Denn davon ist die weitere wirtschaftliche Existenz des Dörfchens abhängig. „Die große Versuchung“ ist das Remake der kleinen Komödie „Die große Verführung“, dieses Mal mit Stars wie Brendan Gleeson und...
"Rico, Oskar und die Tieferschatten" ist modernes Kinderkino
Kinderfilm
Es geht um zwei Jungs, die zunächst ganz verschieden sind. Und um einen spannenden Kriminalfall. Zusammen ergibt sich der bezaubernde und unterhaltsame Kinderfilm „Rico, Oskar und die Tieferschatten“, in dem aus zwei völlig verschiedenen Charakteren eine Freundschaft unter Jungen entsteht.
Umfrage
Türkische Bürger, die zu ihrem Ehepartner nach Deutschland ziehen wollen, müssen nach einem EuGH-Urteil keine Sprachtests absolvieren. Eine richtige Entscheidung?

Türkische Bürger, die zu ihrem Ehepartner nach Deutschland ziehen wollen, müssen nach einem EuGH-Urteil keine Sprachtests absolvieren. Eine richtige Entscheidung?

 
Fotos und Videos
Karlheinz Böhm ist tot
Bildgalerie
Todesfall
Zwischenfall bei Filmpremiere
Bildgalerie
Belästigung
Die Muppets sind zurück
Bildgalerie
Kino
Movie Days - The Dark Zone
Video
Film-Treffen