Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Kino-Charts

"Django Unchained" überzeugt mit bestem Start eines Tarantino-Films

21.01.2013 | 11:12 Uhr
Im Sklaverei-Western "Django Unchained" überzeugen Christoph Waltz und Jamie Foxx. Der Tarantino-Film startete in den deutschen Kinos sehr erfolgreich.Foto: Sony Pictures/dapd

Baden-Baden/Hamburg.  "Django Unchained", der neue Film von Quentin Tarantino, hat am Startwochenende die Spitze Kinocharts übernommen. Der Sklaven-Western mit Christoph Waltz, Jamie Foxx und Leonardo DiCaprio lockte 744.000 Zuschauer in die Kinos.

Glänzender Kinostart für Quentin Tarantino: Sein Sklaven-Epos "Django Unchained" lockte von Donnerstag bis Sonntag 744.000 Zuschauer in die Kinos.

Das bedeutet Platz eins der deutschen Kino-Charts. Zugleich sei dies der bisher beste Start eines Tarantino-Films in Deutschland, wie Media Control am Montag berichtete.

"Django Unchained" mit Foxx, DiCaprio und Waltz

Jamie Foxx spielt in Quentin Tarantinos Film einen Sklaven, der als Kopfgeldjäger brutale Vergeltung an seinen Feinden übt. Auch Leonardo DiCaprio und Christoph Waltz gehören zur "Django Unchained"-Besetzung.

Leonardo DiCaprio in Django Unchained von Regisseur Quentin Tarantino.

Waltz, der im Sklavenwestern ebenfalls einen Kopfgeldjäger spielt, ist bei den "Golden Globes" als bester Nebendarsteller ausgezeichnet worden. Diesen Preis hatte er ebenfalls bereits 2010 für Tarantinos "Inglourious Basterds" gewonnen.

Tarantino: "Niemand tut, was ich tue"

Regisseur Quentin Tarantino hält seine Arbeit in der Branche für einmalig. "Sagen wir mal so: Ich fühle mich mit meinem Werk noch von niemandem überholt. Ich sehe nicht, dass irgendjemand das tut, was ich tue", sagte der 49-Jährige kürzlich der "Welt Kompakt".

Django-Darsteller in Berlin

Matthias Schweighöfers "Schlussmacher" rutschte mit 373.000 Kinobesuchern auf den zweiten Platz zurück. Dritter ist jetzt Peter Jacksons "Der Hobbit - Eine unerwartete Reise" mit 162.000 Zuschauern (vorher Platz zwei für "Der Hobbit").

Die türkische Liebeskomödie "Celal ile Ceren" schaffte es mit 56.000 Fans am Startwochenende - gemeinsam mit "Die Vampirschwestern" - auf den sechsten Platz. (dpa/dapd)



Kommentare
22.01.2013
10:21
Verstehe den Hype
von Palolem | #3

Genial!
Hat mal wieder richtig Spass gemacht den Film anzuschauen
Hier bekommen die "Sklavenhalter"eben das was sie verdient haben!
Genauso gerechtfertigt wie das Nazi **** in " Inglourious Bastards"

21.01.2013
12:40
Verstehe den Hype nicht.
von Ex-Leser | #2

Was finden nur alle an Tarantinos-Filmen ?

Die unsinnige, inflationäre Darstellung von Gewalt lockt mich nicht mehr ins Kino.
From Dusk till Dawn fand ich noch toll, als ich in der Pubertät war, jetzt ist der Film nur noch albern, genauso wie andere Machwerke.

Inglourious Basterds war so hohl, den habe ich nach 15Minuten ausgeschaltet.
Bei Planet Terror habe ich fast nen Gehirnkrampf und Augenkrebs bekommen.
Höchstens die O.S.T. der Filme sind gut.

21.01.2013
11:33
Rausgeworfenes Eintrittsgeld ...
von TakaTuka | #1

.. für dieses Hollywood Machwerk von Tarrantino. Er überzeichnet eine Hollywood Version amerikanischer Geschichte, die es so nie gegeben hat, und betreibt damit am Ende eine üble Meinungsbeeinflussung des Publikums.

Aus dem Ressort
„The Expendables 3“ – die Action-Opas lassen’s wieder krachen
Kino
Das eine muss man Sylvester Stallone lassen. Wenn er eine ertragreiche Kino-Kuh aufgetan hat, dann weiß er sie auch effektvoll auszumelken. Beim dritten Teil der Expendables-Reihe nimmt Stallone einmal mehr gekonnt die Action-Kurve. Es wird geballert und geprotzt
"Madame Mallory" - ein Koch-Duell mit Helen Mirren
Tragikomödie
In der Komödie "Madame Mallory und der Duft von Curry" von Regisseur Lasse Hallström glänzt Oscar-Preisträgerin Helen Mirren als Restaurant-Chefin eines Gourmettempels in Südfrankreich. Mit dieser Komödie knüpft der Regisseur 14 Jahre nach "Chocolat" an seinen Erfolg im "Kochfilm" an.
"Storm Hunters" – Auf der Jagd nach dem nächsten Tornado
Thriller
Und wieder fliegen dicke Lastwagen durch die Luft: In dem Katastrophenfilm "Storm Hunters" verzichtet Regisseur Steve Quale auf eine ausgeklügelte Geschichte, in der ein zerstörerischer Tornado eine Kleinstadt im Mittleren Westen der USA bedroht. Die Spezialeffekte sind allerdings sehenswert.
Maries dunkles Geheimnis – ein beeindruckendes Werwolf-Drama
Horror
In dem Horrorfilm "When Animals Dream" kommt es zu seltsamen Vorkommnissen in einem kleinen dänischen Fischerdorf. Dort bemerkt die 16-jährige Marie, dass sich ihr Körper immer stärker verändert. Ihr Vater versucht, sie vor den Blicken der Dorfbewohner zu schützen. Doch das ist äußerst schwierig.
"Besser als nix" – Sinnsuche im Beerdigungsinstitut
Komödie
Tom ist 19. Er weiß nicht, was er mit seinem Leben anfangen soll. In Ute Wielands Verfilmung von Nina Pourlaks Roman „Besser als nix“ schmeißt er erst die Schule, um dann eine Lehrer beim Bestatter zu beginnen. Die Tragikomödie lehnt sich an die Serie „Six Feet Under“ an
Umfrage
Düster, schmutzig, kein Service – Experten finden an Rhein und Ruhr einige der schlechstesten Bahnhöfe Deutschlands . Würden Sie den Vorwurf der

Düster, schmutzig, kein Service – Experten finden an Rhein und Ruhr einige der schlechstesten Bahnhöfe Deutschlands . Würden Sie den Vorwurf der "beispiellosen Verwahrlosung" unterschreiben?

 
Fotos und Videos
So viel verdienen die Hollywood-Stars
Bildgalerie
Forbes-Liste
Fifty Shades of Grey - Trailer
Video
Erotik-Verfilmung
Schiller auf dem roten Teppich
Bildgalerie
Filmpremiere
Die Top-Verdiener Hollywoods
Bildgalerie
Stars