Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Filmpreis

"Die Tribute von Panem" räumt bei MTV Movie Awards ab

04.06.2012 | 12:39 Uhr
Josh Hutcherson bekam für seine Rolle in "Die Tribute von Panem" bei den MTV Movie Awards den Preis als bester männlicher Darsteller.Foto: rtr

Los Angeles.  Mit vier Preisen ist "Die Tribute von Panem" der große Abräumer bei den MTV Movie Awards in Los Angeles. Jeweils zwei Trophäen gingen an die letzte "Harry Potter"-Verfilmung und den neuesten Teil der "Twilight"-Serie. Der Preis für den Filmkuss des Jahres ging an zwei alte Bekannte.

Die Bestsellerverfilmung "Die Tribute von Panem - The Hunger Games" hat bei den diesjährigen MTV Movie Awards die meisten Preise abgeräumt. Der Science-Fiction-Film über Jugendliche, die an einem Kampf bis zum Tod teilnehmen, gewann bei der Verleihung am Sonntagabend vier goldene Popcorn-Trophäen. Darunter in der Kategorie beste Kampfszene, beste Verwandlung sowie beste weibliche Darstellerin (Jennifer Lawrence) und bester männlicher Darsteller (Josh Hutcherson).

Der in acht Kategorien nominierte Film von Regisseur Gary Ross konnte die Konkurrenz aber nicht ganz abhängen. "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 2" gewann in der Kategorie beste Rollenbesetzung und bester Held, während der Vampirfilm "Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht - Teil 1" als Film des Jahres ausgezeichnet wurde. Der Film aus der beliebten "Twilight"-Reihe bescherte seinen Stars Kristen Stewart und Robert Pattinson das vierte Jahr in Folge den Preis für den besten Kuss. Pattinson, der auch im wahren Leben mit seiner Filmpartnerin Stewart liiert sein soll, fehlte bei der Verleihung in Los Angeles.

Zwei Publikumspreise für "Brautalarm"

Zwei der begehrten Publikumspreise gingen an die Komödie "Brautalarm" über eine Gruppe von Brautjungfern, darunter der Preis für die beste Comedy-Darstellung (Melissa McCarthy). Ausgezeichnet wurden auch Shailene Woodley, die für ihre Darstellung im George-Clooney-Film "The Descendants - Familie und andere Angelegenheiten" den Preis für die beste Newcomerin bekam, und Jennifer Aniston, die für ihre Rolle in "Horrible Bosses" zum besten Fiesling gekürt wurde.

Johnny Depp wurde mit dem MTV Generation Award für sein Lebenswerk geehrt. Statt einer langen Dankesrede griff der 48-Jährige am Sonntag zur Gitarre und trat gemeinsam mit dem Bluesrock-Duo The Black Keys auf. Die Auszeichnung wurde ihm von den Aerosmith-Bandmitgliedern Steven Tyler und Joe Perry überreicht. Der MTV Generation Award komme einem "Steig-aus-dem-Film-Business-aus-Preis" gleich, scherzte Depp.

Charlize Theron kam in auffälligem Rot

Zur Verleihung der 21. MTV Movie Awards in Los Angeles kamen am Sonntag auch zahlreiche andere Hollywood-Stars, darunter Charlize Theron in einem auffälligen roten Kleid und Matthew McConaughey. Auch der deutsch-irische Schauspieler Michael Fassbender war anwesend, um einen Preis zu übergeben.

Moderiert wurden die Preisverleihung in diesem Jahr von dem Schauspieler und Comedian Russell Brand, der im vergangenen Jahr die Scheidung von Popsängerin Katy Perry einreichte. "Heute Abend werde ich nach meiner nächsten Frau Ausschau halten", witzelte Brand. "Fasssssbender!" (dapd)

MTV Movie Awards

 


Kommentare
Aus dem Ressort
„Ruhm ist Blödsinn“ findet Frankreichs Kinostar Clavier
Kino
„Ruhm ist Blödsinn“, sagt der französische Schauspieler Christian Clavier im Interview. Aber prominent ist er doch nicht ganz ungern. Diese Woche kommt sein jüngster Filmerfolg in deutsche Kinos: „Monsieur Claude und seine Töchter“ hat in Frankeich schon sieben Millionen Besucher begeistert.
Maverick, Rockford, Space-Cowboy - James Garner ist tot
Hollywood
Charme und Witz als bevorzugten Waffen: Wenn die Colts rauchten, verzog sich "Maverick"-Star James Garner mitunter leise durch die Hintertür. Auch als "Detektiv Rockford" behielt er das Lächeln auf den Lippen. Jetzt ist der Schauspieler mit 86 gestorben.
"Wir sind die Neuen" - Heiner Lauterbach in WG-Komödie
Komödie
In "Wir sind die Neuen" stoßen zwei Welten aufeinander. Alt-68er und junge Studenten leben unter einem Dach. Der deutsche Film mit Stars wie Heiner Lauterbach und Gisela Schneeberger zeichnet sich durch pointierte und klischeearme Dialoge aus, krankt aber etwas daran, Pointen zu zerreden.
"Schmetterlingsjäger" – Auf den Spuren von Vladimir Nabokov
Doku
Mit seinem skandalträchtigen Roman "Lolita" wurde der russisch-amerikanische Vladimir Nabokov zum weltbekannten Literaten. Der Regisseur Harald Bergmann und der Philosoph Heinz Wismann begeben sich in dem Film "Der Schmetterlingsjäger – 37 Karteikarten zu Nabokov" auf die Spuren des Schriftstellers.
Der Schweizer Hugo Koblet – der James Dean des Radsports
Kino-Doku
1950 gewann der Schweizer Hugo Koblet mit 25 Jahren als erster Nicht-Italiener den Giro d’Italia, ein Jahr später die Tour de France. Der Kinofilm "Hugo Koblet – Pédaleur de Charme" erzählt die tragische Geschichte der Radsportlegende mit Originalaufnahmen, Spielfilmszenen und Interviews.
Umfrage
Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?

Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?

 
Fotos und Videos
Die Top-Verdiener Hollywoods
Bildgalerie
Stars
Karlheinz Böhm ist tot
Bildgalerie
Todesfall
Zwischenfall bei Filmpremiere
Bildgalerie
Belästigung
Die Muppets sind zurück
Bildgalerie
Kino