Die Oscar-Nominierungen stehen fest: Das sagt Twitter

Wenige Stunden nachdem die Oscar-Nominierungen bekannt gegeben wurden, gibt es auf Twitter auch schon die ersten Dankesreden. Spott und Kritik ließen aber auch nicht lange auf sich warten.

Früher gab es Dankesreden erst, wenn man einen Preis tatsächlich gewonnen hatte. Doch beim Oscar ist die Nominierung schon Ehre genug, und dank Twitter können sich die Nominierten auch gleich artig bedanken. Am schnellsten waren die Darsteller des Streifens "Foxcatcher".

Steve Carell (52), nominiert als bester Hauptdarsteller, bedankte sich traditionsgemäß bei der Oscar-Academy: "Was für eine Ehre. Danke der Akademie. Liebe Grüße an Mark Ruffalo, Channing Tatum, Bill Corso und Bennet Miller." Nebendarsteller Ruffalo (47) tat es ihm gleich und schickte auch ein Dankeschön an die Fans für die "herzerwärmende Unterstützung". Selbstironie bewies der Schauspieler später auch. Er postete einen abfälligen Tweet eines Users: "Ich verstehe nicht, warum Channing Tatum nicht nominiert ist und Mark Ruffalo schon."

Bescheiden zeigte sich auch der Deutsche im Bunde der Nominierten. Hans Zimmer (57), der für die Filmmusik zu "Interstellar" nominiert wurde, verneigte sich auf Facebook vor Regisseur Christopher Nolan: "Ohne Zweifel, die Musik zu 'Interstellar' war die engste Zusammenarbeit von Chris und mir", schreibt er. "Dies ist ebenso seine Musik wie meine." Bei den Musikern durfte sich auch John Legend (36, "All Of Me") freuen, dessen Track "Glory" aus dem Historien-Drama "Selma" für den besten Filmsong nominiert ist. "Ich bin so dankbar für die Nominierung für Glory!!! An Martin Luther Kings Geburtstag!!" twitterte er.

Doch Twitter wäre nicht Twitter, wenn es nicht auch jede Menge Spott und Kritik geben würde. Zum einen sorgt die 19. Oscar-Nominierung von Meryl Streep (65) für Belustigung. "Meryl Streep wurde für einen Oscar nominiert! Dass ich das noch erleben darf..." scherzt ein User. "Ich sag's ja, aus der wird noch was," schreibt ein anderer. Mini-Shitstorms brauten außerdem auf, weil die Oscars in diesem Jahr angeblich von weißen Männern dominiert werden. "Vielleicht wird eines Tages auch eine Frau etwas Wichtiges schaffen", entrüstet sich eine Userin. Auch der Hashtag #OscarsSoWhite treibt bereits sein Unwesen.

Viele Fans sind außerdem enttäuscht, dass "The Lego Movie" bei den Animationsfilmen nicht berücksichtigt wurde. Co-Regisseur Phil Lord tröstet seine Follower: "Es ist okay. Ich habe mir selbst einen gebaut." Natürlich aus Legosteinen.