"Birdman" räumt bei Critics' Choice Awards ab

Zum 20. Mal wurden in der Nacht auf Freitag in Hollywood die Critics' Choice Awards verliehen. Dabei untermauerten die Filme "Birdman" und "Boyhood" ihre Favoritenrolle bei den Oscars. Auch "Grand Budapest Hotel" bekam drei Auszeichnungen.

Die großen Oscar-Favoriten "Birdman" und "Boyhood" haben auch bei den renommierten Critics' Choice Awards abgeräumt. Die Tragik-Komödie "Birdman" wurde am Donnerstagabend in Hollywood in insgesamt sechs Kategorien, darunter für die beste Musik und die beste Kamera, ausgezeichnet. Hauptdarsteller Michael Keaton freute sich über die Trophäe als bester Schauspieler. Insgesamt vier Awards, darunter auch die wichtigste Auszeichnung für den besten Film, bekam Richard Linklaters mutiges cineastisches Experiment "Boyhood". Zudem wurde Patricia Arquette als beste Nebendarstellerin und Ellar Coltrane als führender Nachwuchsschauspieler geehrt. Linklater bekam den Regie-Award.

"Grand Budapest Hotel" wurde unter anderem als beste Komödie ausgezeichnet. Der für neun Oscars nominierte, stargespickte Film von Regisseur Wes Anderson nahm insgesamt drei Critics' Choice Awards mit. Beste Hauptdarstellerin wurde Julianne Moore im Alzheimer-Drama "Still Alice". J.K. Simmons bekam den Preis als bester Nebendarsteller im Musikfilmdrama "Whiplash", Bradley Cooper ("American Sniper") nahm den Award als bester Schauspieler in einem Action-Film entgegen, sein weibliches Pendant war Emily Blunt in "Edge of Tomorrow".

Weitere Gewinner des Abends waren Christopher Nolans Mega-Blockbuster "Interstellar" (Bester Sciene-Fiction-Film), die Comic-Verfilmung "Guardians oft the Galaxy" (Bester Action-Film, Bestes Make-up), "Planet der Affen: Revolution" (Beste Spezialeffekte) und "Lego: The Movie" (Bester Animations-Film).