Angelina Jolie hatte auf eine Golden-Globe-Nominierung gehofft

Dass Angelina Jolie für ihren Film "Unbroken" nicht einmal eine Nominierung bei den Golden Globes einheimsen konnte, scheint die Schauspielerin wohl härter getroffen zu haben, als gedacht. "Sie war traurig, dass der Film übersehen wurde", verriet jetzt ein Insider.

Hollywood-Star Angelina Jolie (39, "The Tourist") hatte sich von den diesjährigen Golden Globes wohl mehr erhofft: Ihr Kriegsdrama "Unbroken" ist noch nicht einmal nominiert worden. "Sie war traurig, dass der Film übersehen wurde", verriet ein Insider jetzt der "New York Post". Ob sie deshalb auch der Verleihung am vergangenen Sonntag fern blieb?

Ein Mitglied der Hollywood Foreign Press Association, die alljährlich die begehrten Preise vergibt, deutete der "Post" gegenüber an, dass "Unbroken" vor einigen Jahren noch allein wegen Jolies Superstar-Status nominiert worden wäre. Doch nach den heutigen Standards habe er einfach nicht mit der Konkurrenz mithalten können.

"Unbroken" erzählt die wahre Geschichte des US-amerikanischen Olympia-Athleten Louis Zamperini, der während des Zweiten Weltkriegs in japanische Gefangenschaft geriet. Für Jolie war es bereits die zweite Arbeit als Regisseurin. Ihr Regie-Debüt "In the Land of Blood and Honey" wurde 2012 bei den Golden Globes mit einer Nominierung bedacht.