Das aktuelle Wetter NRW 4°C
James Bond

"Skyfall": 007 und die neue Zeit

26.10.2012 | 18:15 Uhr
Martini, schicker Anzug und eine Gespielin: Drei Zutaten eines jeden Bond-Films.Foto: Sony Pictures

Essen.  Sam Mendes kehrt in „Skyfall“ zu den alten Tugenden der Bond-Filme zurück – und rehabilitiert nach dem wenig ergiebigen letzten 007-Film „Ein Quantum Trost“ und vier Jahren Wartezeit die 50 Jahre alte Serie nun in jeder Hinsicht.

Die Pre-Title-Sequenz eines Bond-Films, jenes Eröffnungsszenario also vor dem Filmtitel, das ist so etwas wie ein Gruß aus der Küche des jeweiligen Regisseurs. Hier soll der Appetit angeregt werden für all das, was danach als Hauptgang serviert wird. Bei „Skyfall“, dem dritten Film mit Daniel Craig als Agent 007, muss man keine Sorge haben, dass der Hunger sich nicht einstellt: Eine wilde Verfolgungsjagd quer durch Istanbul hebt an, mit Motorrädern geht es über die Hausdächer, anschließend gibt es einen erbitterten Zweikampf auf einem dahinrasendem Zug.

Bond jagt hier einem Mann hinterher, der eine Liste mit den Namen aller undercover arbeitenden Agenten des britischen MI6 in Terror-Organisationen weltweit gestohlen hat. Hier stehen also viele Leben auf dem Spiel. Auftraggeber dieser Aktion ist der undurchsichtige Silva (großartig: der blond gefärbte Javier Bardem), der die Namen braucht, um den Geheimdienst vorzuführen. Mit dessen Chefin M (Judi Dench) hat er offenbar noch eine private Rechnung offen, die weit in die Vergangenheit zurückreicht. Damals, als Silva unter seinem bürgerlichen Namen selbst Mitarbeiter des MI6 war.

Video
James Bond ist wieder da – 50 Jahre nach seiner Premiere kehrt der berühmte Agent mit seinem 23. Film "Skyfall" zurück auf die Leinwand. Zur Weltpremiere am Dienstag in der Royal Albert Hall kam sogar Thronfolger Prinz Charles.

Das Anfangstempo von „Skyfall“ wird später zum Glück ein wenig gedrosselt. Denn eigentlich wird in diesem Film von Regisseur Sam Mendes („American Beauty“) eine Umbruchsituation geschildert: Die alten Kämpen aus den Feldeinsätzen vor Ort, zu denen auch Bond gehört, und ihre Führungsetage müssen sich der Tatsache stellen, dass übers Internet eine ganz andere Form von Terrorismus möglich ist, als man das bisher kannte. Mitten am Tag beispielsweise fliegt ein Teil des MI6-Gebäudes in die Luft, weil der Computer-erfahrene Silva einfach von Ferne die Gasheizung in diesem Regierungsgebäude manipulieren kann.

Dass die Zeiten sich ändern, spürt 007 auch bei seiner Begegnung mit dem neuen Q. Da sitzt ihm plötzlich ein junger Computer-Nerd (Ben Whishaw) gegenüber, der ihm als einzige Waffe im Kampf gegen Silva und seine Söldner eine simple Pistole Walter PPK überreicht, die einzig Minisensoren besitzt, um ihre Benutzung durch Dritte unmöglich zu machen. „Wenn Sie einen explodierenden Füller erwartet haben“, erklärt dieser junge Schnösel unserem kantigen Lieblingshelden, „so etwas wird schon lange nicht mehr hergestellt.“ Völlig unbrauchbar geworden sei so etwas im Zeitalter der Bedrohung aus dem Netz.

Video
Nach einer missglückten Operation gerät der MI6 unter Beschuss – und Bonds Loyalität gegenüber M wird auf eine harte Probe gestellt … Action-Thriller von Sam Mendes mit Daniel Craig, Javier Bardem & Judi Dench. GB/USA '12, FSK: k. A. Start: 01.11.12

In „Skyfall“ vollzieht sich ein Generationenwechsel, denn selbst jüngere Regierungsmitglieder kritisieren bereits die alte Methode, Agenten aus Fleisch und Blut ins Feld gegen die Feinde Britanniens zu schicken, als viel zu risikoreich. Bond kann da nur grinsen, denn Risiko ist so etwas wie sein zweiter Vorname: Nach einem Fehlschuss seiner Partnerin Eve (Naomi Harris) von allen Kollegen totgeglaubt, ist er doch gerade erst, nun ja, unerwartet wieder auferstanden.

Auf groteske Comic-Bösewichteverzichtet dieser Film

Sam Mendes kehrt in „Skyfall“ zu den alten Tugenden der Bond-Filme zurück. Er reduziert die weltweiten Schauplatzwechsel, verzichtet auf groteske Comic-Bösewichte mit Weltzerstörungsplänen und hat in Daniel Craig einen Titelhelden, der nicht immer nur triumphiert, sondern den Zuschauer auch spüren lässt, wie anstrengend das Leben als Agent im Auftrag Ihrer Majestät sein kann. Die Tatsache, dass Bonds Kontrahent in diesem Fall ein seelisch und auch körperlich zerstörter Ex-Agent ist, dem einst in höchster Not keine Hilfe zuteil wurde, macht diesen Beruf nicht gerade sympathischer.

James Bond Skyfall

Nach dem wenig ergiebigen letzten 007-Film „Ein Quantum Trost“ und vier Jahren Wartezeit rehabilitiert Sam Mendes die 50 Jahre alte Serie nun in jeder Hinsicht. Unvergesslich bleibt vor allem der in Schottland spielende Schluss, der nicht nur endlich die Bedeutung des Wortes „Skyfall“ preisgibt, sondern auch einen Bond zeigt, der gemeinsam mit nur zwei wackeren Alten den sich nähernden Kohorten Silvas entgegentritt. Das mutet, mitten im Hochland, stellenweise tatsächlich so an wie einer dieser schönen alten Western von Howard Hawks. Mit der Botschaft: Erfahrung zahlt sich aus.

Arnold Hohmann

Kommentare
03.11.2012
23:27
Der beste Daniel Craig
von SamMelone | #1

Alle guten Dinge sind drei. Endlich hat man den richtigen Bond für Daniel Craig gefunden. In Skyfall greift man viele Tugenden aus alten Bonds auf. Englische Autos, englischer Kitsch und viel London. Als Höhepunkt, Schottland als Heimat von Bond. Der alte Aston DB4 taucht wieder auf, da kommt der alte Q noch mal zu Ehren, mit allem was ein Bond-Auto braucht, oder sollte man mit dem neuen Q sagen: "brauchte". Ich habe nur noch darauf gewartet, das Gert Fröbe als Bösewicht um die Ecke kommt. Für mich endlich wieder ein Bond, auch wenn ich mit Daniel Craig als Bond nicht wirklich warm werde. M , Q und Monypenny werden modernisiert und für neue Abenteuer dem geneigten Zuschauer vorgestellt. Gut so, auch wenn der weiblich M fehlen wird. Es lohnt für diesen Bond mal wieder ins Kino zu gehen, alleine für dieses traumhafte schottische Hochland im Film.

Funktionen
Aus dem Ressort
Essener führt Regie bei Kriegsdrama "Höre die Stille"
Film
Von Essen nach Berlin und von da aus auf die Kinoleinwand: Der Essener Sebastian-Ed Ehrenberg führt Regie beim Kriegsdrama „Höre die Stille“.
"Bande de filles" zeigt das Leben der Pariser Vorstadt
Drama
Das Pariser Vorstadtdrama "Bande de filles" erzählt die Emanzipationsgeschichte einer jungen Frau, die in eine Mädchen-Gang aufgenommen wird.
Asterix und Obelix bekommen neue Nachbarn aus Rom
Animation
In der 3D-Animation "Asterix im Land der Götter" hat Julius Cäsar einen neuen Plan ausgeheckt, um die widerspenstigen Gallier gefügig zu machen.
Bradley Cooper spielt den Scharfschützen Chris Kyle
Drama
Mit "American Sniper" knüpft Clint Eastwood an den Erfolg seiner anderen Regiearbeiten an. Bradley Cooper spielt einen innerlich zerrissenen Soldaten.
"Als wir träumten" - Eine Jugend im wilden Osten
Drama
Die Romanverfilmung "Als wir träumten" begleitet eine Gruppe Jugendlicher in Leipzig. Mit dem Mauerfall brechen sie in eine andere Zeit auf.
Fotos und Videos
article
7233114
"Skyfall": 007 und die neue Zeit
"Skyfall": 007 und die neue Zeit
$description$
http://www.derwesten.de/kultur/kino/007-und-die-neue-zeit-id7233114.html
2012-10-26 18:15
Kino