Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Kultur

Jakob Arjouni ist tot

17.01.2013 | 13:40 Uhr
Foto: /ddp images / dapd/dapd

Der Schriftsteller Jakob Arjouni ist im Alter von 48 Jahren gestorben. Er sei in der Nacht zum Donnerstag in Berlin einem schweren Krebsleiden erlegen, teilte sein Verlag, Diogenes in Zürich, am Donnerstag mit. Arjouni war vor allem mit seinen Krimis um den Privatdetektiv Kemal Kayankaya bekannt geworden.

Zürich/Berlin (dapd). Der Schriftsteller Jakob Arjouni ist im Alter von 48 Jahren gestorben. Er sei in der Nacht zum Donnerstag in Berlin einem schweren Krebsleiden erlegen, teilte sein Verlag, Diogenes in Zürich, am Donnerstag mit. Arjouni war vor allem mit seinen Krimis um den Privatdetektiv Kemal Kayankaya bekannt geworden.

Der am 8. Oktober 1964 in Frankfurt am Main geborene Arjouni lebte mit seiner Frau und den beiden Kindern in Berlin sowie in Südfrankreich. Sein erster Roman mit dem in der Mainmetropole arbeitenden Ermittler, "Happy Birthday, Türke!", erschien 1985, 1991 wurde unter der Regie von Doris Dörrie verfilmt. Der fünfte Fall mit Kemal Kayankaya, "Bruder Kemal", erschien im Herbst 2012.

Daneben verfasste Arjouni Theaterstücke sowie mehrere Berlin-Romane wie "Magic Hoffmann" (1996) oder "Der heilige Eddy" (2009).

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?

Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?

 
Fotos und Videos
Kitesurfer holen Guinness-Rekord
Bildgalerie
Wassersport
So verrückt war die Luftgitarren-WM
Bildgalerie
Wettbewerb
Aus dem Ressort
Lars von Trier bricht beim Filmfest Venedig sein Schweigen
Festspiele
Nach seinem "Nazi"-Eklat beim Filmfest Cannes 2011 will Regisseur Lars von Trier nicht mehr vor großem Publikum sprechen. Ganz ohne kann der Däne aber auch nicht - wie sein bizarrer Auftritt in Venedig beweist. Über einen Computerbildschirm zugeschaltet beantwortete er drei Fragen per Telefon.
Gelungenes Musical über die Fortuna und Düsseldorf
Musical
Stehende Ovationen. Eine herbei applaudierte Verlängerung. Eine hervorragende Leistung der Chöre. Ein Theatersaal, in dem die Stimmung auf den Rängen der eines Stadion-Blocks gleicht. Kurzum: Eine überzeugende Uraufführung des Düsseldorfer Musicals „95 Olé - Heimspiel.“ Ein Besuch lohnt sich.
Bob Geldof kämpft in Iserlohn für Afrikas Schwache
Bob Geldof
Hunderte Millionen hat Musiker und Aktivist Bob Geldof bereits für Afrika gesammelt. Doch der 64-Jährige ist keineswegs fertig. Er kämpft für die Schwachen - und poltert immer wieder gegen die Mächtigen. Anfang September kommt er zum Campus Symposium nach Iserlohn.
HG. Butzko hat im neuen Programm die „Super Vision“
Kabarett
Von Klamotte und Comedy ist HG.Butzko weit entfernt. Der gebürtige Gelsenkirchener steht für gnadenloses Polit-Kabarett. Er setzt auf Analyse des täglichen Wahnsinns in Politik und Wirtschaft - und dennoch kriegt sein Publikum reichlich Spaß. In Duisburg stellte er jetzt sein neues Programm vor:...
So lacht das Revier - Hennes Benders Sternstunden der Komik
Comedy
Hennes Bender greift komödiantisch nach den Sternen, bleibt aber trotzdem auf dem Boden der Tatsachen: Der Bochumer Komiker geht in seinem Programm auch als Star Wars Stormtrooper auf die Bühne. Wir sprachen mit ihm Humor im Weltall und im Ruhrgebiet.