Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Kultur

Jakob Arjouni ist tot

17.01.2013 | 13:40 Uhr
Foto: /ddp images / dapd/dapd

Der Schriftsteller Jakob Arjouni ist im Alter von 48 Jahren gestorben. Er sei in der Nacht zum Donnerstag in Berlin einem schweren Krebsleiden erlegen, teilte sein Verlag, Diogenes in Zürich, am Donnerstag mit. Arjouni war vor allem mit seinen Krimis um den Privatdetektiv Kemal Kayankaya bekannt geworden.

Zürich/Berlin (dapd). Der Schriftsteller Jakob Arjouni ist im Alter von 48 Jahren gestorben. Er sei in der Nacht zum Donnerstag in Berlin einem schweren Krebsleiden erlegen, teilte sein Verlag, Diogenes in Zürich, am Donnerstag mit. Arjouni war vor allem mit seinen Krimis um den Privatdetektiv Kemal Kayankaya bekannt geworden.

Der am 8. Oktober 1964 in Frankfurt am Main geborene Arjouni lebte mit seiner Frau und den beiden Kindern in Berlin sowie in Südfrankreich. Sein erster Roman mit dem in der Mainmetropole arbeitenden Ermittler, "Happy Birthday, Türke!", erschien 1985, 1991 wurde unter der Regie von Doris Dörrie verfilmt. Der fünfte Fall mit Kemal Kayankaya, "Bruder Kemal", erschien im Herbst 2012.

Daneben verfasste Arjouni Theaterstücke sowie mehrere Berlin-Romane wie "Magic Hoffmann" (1996) oder "Der heilige Eddy" (2009).

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Düster, schmutzig, kein Service – Experten finden an Rhein und Ruhr einige der schlechstesten Bahnhöfe Deutschlands . Würden Sie den Vorwurf der

Düster, schmutzig, kein Service – Experten finden an Rhein und Ruhr einige der schlechstesten Bahnhöfe Deutschlands . Würden Sie den Vorwurf der "beispiellosen Verwahrlosung" unterschreiben?

 
Aus dem Ressort
Duisburger „Clownsklasse“ tritt bei der Ruhrtriennale auf
Ruhrtriennale
Duisburg Grundschüler wirken in der Choreographie „Surrogate Cities Ruhr“ mit, die bei der Ruhrtriennale in der Kraftzentrale des Landschaftsparks aufgeführt wird. Sie arbeiten mit internationalen Stars. Neben der Klasse aus Duissern sind auch Schüler aus Dortmund und anderen Städten dabei.
„Clown mit der Trommel“ feiert Comeback
Trio
Die WP sprach mit Peter Behrens (67), Ex-„Trio“-Schlagzeuger, über sein Leben mit „Trio“, sein Comeback mit Ecki Schrader aus Marsberg und seine neue CD.
Gewinner können bei Zeltfestival Grafen von Unheilig treffen
Zeltfestival Ruhr
Am Freitag startet das Zeltfestival Ruhr. Die WAZ wartet mit einem tollen Gewinnspiel auf. Zwei Leser haben die Chance, den Grafen von der Nummer-1-Gruppe Unheilig persönlich kennenzulernen. Zudem winken Freikarten u.a. für Milow und Jamie Cullum.
Duisburger verkauft Statisten-Rollen in seinem Kurzfilm
Karrierestart
Nein, der Mann heißt nicht George mit Vornamen, sondern Martin, und der Nachname wird auch nicht mit C geschrieben, sondern mit K. Aber das hat ihn nicht daran gehindert, die Redaktion anzuschreiben und zu titeln „Duisburger Filmstudent sagt Hollywood den Kampf an“.
Archäologie-Schau der Superlative zeigt keltischen Salzabbau
Archäologie
Das Archäologie-Museum Herne präsentiert ab Samstag eine Schau der Superlative: "Das weiße Gold der Kelten" zeigt in einer klug reduzierten Ausstellung mit 250 Exponaten, wie im oberösterreichischen Hallstatt seit 7000 Jahren Salz abgebaut wird.