Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Preußler

"Hotzenplotz"-Autor Otfried Preußler stirbt mit 89 Jahren

20.02.2013 | 11:18 Uhr
"Hotzenplotz"-Autor Otfried Preußler stirbt mit 89 Jahren
Generationen von Kindern wurden mit Otfried Preußlers Büchern groß.Foto: Grafik: WNM

München.  Otfried Preußler ist tot. Der Kinderbuchautor, der den Räuber Hotzenplotz und die kleine Hexe erfand, starb im Alter von 89 Jahren. Seine Bücher wurden weltweit mehr als 50 Millionen Mal verkauft. Zuletzt war "Die Kleine Hexe" wegen eines Sprachstreits in den Schlagzeilen gewesen.

Der Kinderbuchautor Otfried Preußler ist tot. Er starb am 18. Februar im Alter von 89 Jahren in Prien am Chiemsee, wie der Stuttgarter Thienemann Verlag am Mittwoch mitteilte. Zahlreiche seiner Werke wie etwa "Krabat", "Der Räuber Hotzenplotz" oder "Die kleine Hexe" zählen zu den beliebtesten und bekanntesten Kinderbüchern.

Preußlers 32 Bücher wurden in 55 Sprachen übersetzt, vielfach preisgekrönt und weltweit mehr als 50 Millionen Mal verkauft. Preußler wurde 1923 im böhmischen Reichenberg geboren. Schon mit zwölf Jahren schrieb er seine ersten Geschichten. Er wollte später als Schriftsteller in Prag leben. Doch nach dem Abitur 1942 wurde Preußler zur Wehrmacht einberufen und kam nach fünf Jahren russischer Gefangenschaft 1949 ins oberbayerische Rosenheim.

Nachruf
Otfried Preußler fütterte uns mit Phantasie - ein Nachruf

Der legendäre Kinderbuch-Autor Otfried Preußler, von dem „Der kleine Wassermann“, „Die kleine Hexe“, „Der Räuber Hotzenplotz“, der „Kater Mikesch“ und der Jugendroman „Krabat“ stammen, ist tot. Seine Bücher, von denen über 50 Millionen gedruckt wurden, gehören niemandem so sehr wie den Kindern.

Um sich eine Existenz aufzubauen, fing er noch während des Lehrerstudiums mit dem Schreiben an - zunächst als radelnder Lokalreporter, dann als Autor für den Kinderfunk. Sein erster großer Erfolg gelang Preußler 1956 mit dem "Kleinen Wassermann". 1962 rief Preußler den Räuber Hotzenplotz ins Leben.

"Die kleine Hexe" soll künftig ohne diskrimierende Worte wie "Negerlein" erscheinen. Das hatte der Thienemann Verlag unlängst angekündigt. Dies sei notwendig, um Bücher an den sprachlichen und politischen Wandel anzupassen, sagte Verleger Klaus Willberg.

  1. Seite 1: "Hotzenplotz"-Autor Otfried Preußler stirbt mit 89 Jahren
    Seite 2: Reaktionen auf den Tod von Otfried Preußler

1 | 2



Kommentare
20.02.2013
12:30
Kinderbuchautor Otfried Preußler stirbt mit 89 Jahren
von kahevo | #4

Die Bücher von Preußler haben mich immer begleitet. Mein Sohn , der heute 40 ist, bekam die "Kleine Hexe", den "Kleinen Wassermann" und natürlich den "Räuber Hotzenplotz" als Gute-Nacht-Geschichte. Wir besitzen diese Kinderbücher immer noch und schwelgen oft in Erinnerungen. Danke Otfried Preußler.

20.02.2013
11:52
Kinderbuchautor Otfried Preußler stirbt mit 89 Jahren
von Pyrexx | #3

In der Grundschule haben wir den kleinen Wassermann gelesen. Meine Mutter hat mir aus dem kleinen Gespenst vorgelesen. Meinem Bruder aus der kleinen Hexe.

Jetzt würde mich einfach nur interessieren, ob jemand von den heute Mittzwanzigern jemand diese Bücher kennt?

1 Antwort
Kinderbuchautor Otfried Preußler stirbt mit 89 Jahren
von Flachzangen | #3-1

Kenne alle. Bin aber auch schon Ende zwanzig :)

20.02.2013
11:46
Kinderbuchautor Otfried Preußler stirbt mit 89 Jahren
von scouti | #2

Mein Beileid an die Familie. "Krabat" habe ich als Schüler verflucht - dank der anschl. Referate etc. zu dem Geschehen um die Mühle. Die anderen Bücher (eben die Kinderbücher) waren gut.

Liebe Verlage, lasst doch bitte die Bücher in der Urform wie der Autor sie geschrieben hat. Egal ob "Die kleine Hexe" oder Ephraim Langstrumpf, jetzt Südseekönig und Papa von "Pippi Langstrumpf".

20.02.2013
11:34
Kinderbuchautor Otfried Preußler stirbt mit 89 Jahren
von Flachzangen | #1

Eilmeldung?

Aus dem Ressort
Bewegendes Drama mit Oscar-Preisträgerin Marion Cotillard
Drama
In dem neuen Film "Zwei Tage, eine Nacht" der Regisseure Jean-Pierre Dardenne und Luc Dardenne spielt Oscar-Preisträgerin Marion Cotillard ("La vie en rose") die Mitarbeiterin einer kleinen Firma, die ihren Job zu verlieren droht. Allerdings könnten ihre Kollegen die Entlassung noch verhindern.
Warhol-Bild bekommt Ausfuhrgenehmigung erst nach der Auktion
Ausschuss
Die Aufregung um die Versteigerung von zwei millionenschweren Warhol-Bildern aus Besitz des landeseigenen Casino-Betreibers Westspiel ist groß. Am Donnerstag ist das Geschäft erneut Thema im NRW-Landtag. Außerdem werfen die befristeten Ausfuhrpapiere des Kunstwerks Fragen auf.
Mülheimer CDU fordert Ende der Doppelspitze in der Kultur
Stellenabbau
Die Stadt Mülheim steht unter Druck: Weitere Stellen sollen abgebaut werden. Die CDU-Fraktion fordert vor dem Hintergrund daher ein Beenden der Doppelspitze im Kulturbetrieb. „Reiner Luxus“, so die Partei. Im kommenden Jahr liegt das Defizit der Stadt erneut bei rund 80 Millionen Euro.
Sebastian Fitzek verstört raffiniert mit "Passagier 23"
Thriller
Eine Mutter und ihre Tochter verschwinden spurlos auf einem Kreuzfahrtschiff. Wochen später taucht das Mädchen wieder auf, gezeichnet von schrecklichen Narben. Mit "Passagier 23" präsentiert Sebastian Fitzek wieder einen raffinierten Thriller, der selbst abgeklärte Hobby-Ermittler verstören dürfte.
Der letzte Hobbit-Film feiert am 1. Dezember Premiere
Mittelerde
Die zweite Trilogie geht zu Ende: Am 1. Dezember startet der dritte Hobbit-Film des Regisseurs Peter Jackson in den Kinos. Eine kleine Vorschau haben die Schauspieler nun auf Facebook gegeben. Die ersten drei "Herr der Ringe"-Filme gelten als kommerziell erfolgreichste Filmtrilogie aller Zeiten.
Umfrage
Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet . Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet. Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

 
Fotos und Videos