Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Preußler

"Hotzenplotz"-Autor Otfried Preußler stirbt mit 89 Jahren

20.02.2013 | 11:18 Uhr
"Hotzenplotz"-Autor Otfried Preußler stirbt mit 89 Jahren
Generationen von Kindern wurden mit Otfried Preußlers Büchern groß.Foto: Grafik: WNM

München.  Otfried Preußler ist tot. Der Kinderbuchautor, der den Räuber Hotzenplotz und die kleine Hexe erfand, starb im Alter von 89 Jahren. Seine Bücher wurden weltweit mehr als 50 Millionen Mal verkauft. Zuletzt war "Die Kleine Hexe" wegen eines Sprachstreits in den Schlagzeilen gewesen.

Der Kinderbuchautor Otfried Preußler ist tot. Er starb am 18. Februar im Alter von 89 Jahren in Prien am Chiemsee, wie der Stuttgarter Thienemann Verlag am Mittwoch mitteilte. Zahlreiche seiner Werke wie etwa "Krabat", "Der Räuber Hotzenplotz" oder "Die kleine Hexe" zählen zu den beliebtesten und bekanntesten Kinderbüchern.

Preußlers 32 Bücher wurden in 55 Sprachen übersetzt, vielfach preisgekrönt und weltweit mehr als 50 Millionen Mal verkauft. Preußler wurde 1923 im böhmischen Reichenberg geboren. Schon mit zwölf Jahren schrieb er seine ersten Geschichten. Er wollte später als Schriftsteller in Prag leben. Doch nach dem Abitur 1942 wurde Preußler zur Wehrmacht einberufen und kam nach fünf Jahren russischer Gefangenschaft 1949 ins oberbayerische Rosenheim.

Nachruf
Otfried Preußler fütterte uns mit Phantasie - ein Nachruf

Der legendäre Kinderbuch-Autor Otfried Preußler, von dem „Der kleine Wassermann“, „Die kleine Hexe“, „Der Räuber Hotzenplotz“, der „Kater Mikesch“ und der Jugendroman „Krabat“ stammen, ist tot. Seine Bücher, von denen über 50 Millionen gedruckt wurden, gehören niemandem so sehr wie den Kindern.

Um sich eine Existenz aufzubauen, fing er noch während des Lehrerstudiums mit dem Schreiben an - zunächst als radelnder Lokalreporter, dann als Autor für den Kinderfunk. Sein erster großer Erfolg gelang Preußler 1956 mit dem "Kleinen Wassermann". 1962 rief Preußler den Räuber Hotzenplotz ins Leben.

"Die kleine Hexe" soll künftig ohne diskrimierende Worte wie "Negerlein" erscheinen. Das hatte der Thienemann Verlag unlängst angekündigt. Dies sei notwendig, um Bücher an den sprachlichen und politischen Wandel anzupassen, sagte Verleger Klaus Willberg.

  1. Seite 1: "Hotzenplotz"-Autor Otfried Preußler stirbt mit 89 Jahren
    Seite 2: Reaktionen auf den Tod von Otfried Preußler

1 | 2


Kommentare
20.02.2013
12:30
Kinderbuchautor Otfried Preußler stirbt mit 89 Jahren
von kahevo | #4

Die Bücher von Preußler haben mich immer begleitet. Mein Sohn , der heute 40 ist, bekam die "Kleine Hexe", den "Kleinen Wassermann" und natürlich den "Räuber Hotzenplotz" als Gute-Nacht-Geschichte. Wir besitzen diese Kinderbücher immer noch und schwelgen oft in Erinnerungen. Danke Otfried Preußler.

20.02.2013
11:52
Kinderbuchautor Otfried Preußler stirbt mit 89 Jahren
von Pyrexx | #3

In der Grundschule haben wir den kleinen Wassermann gelesen. Meine Mutter hat mir aus dem kleinen Gespenst vorgelesen. Meinem Bruder aus der kleinen Hexe.

Jetzt würde mich einfach nur interessieren, ob jemand von den heute Mittzwanzigern jemand diese Bücher kennt?

1 Antwort
Kinderbuchautor Otfried Preußler stirbt mit 89 Jahren
von Flachzangen | #3-1

Kenne alle. Bin aber auch schon Ende zwanzig :)

20.02.2013
11:46
Kinderbuchautor Otfried Preußler stirbt mit 89 Jahren
von scouti | #2

Mein Beileid an die Familie. "Krabat" habe ich als Schüler verflucht - dank der anschl. Referate etc. zu dem Geschehen um die Mühle. Die anderen Bücher (eben die Kinderbücher) waren gut.

Liebe Verlage, lasst doch bitte die Bücher in der Urform wie der Autor sie geschrieben hat. Egal ob "Die kleine Hexe" oder Ephraim Langstrumpf, jetzt Südseekönig und Papa von "Pippi Langstrumpf".

20.02.2013
11:34
Kinderbuchautor Otfried Preußler stirbt mit 89 Jahren
von Flachzangen | #1

Eilmeldung?

Aus dem Ressort
Trailer gibt ersten Vorgeschmack auf "Fifty Shades of Grey"
Roman-Verfilmung
Die Verfilmung des Erfolgsromans "Fifty Shades Of Grey" kommt zwar erst im Februar 2015 in die Kinos, doch schon jetzt gibt es einen kleinen Vorgeschmack im Internet zu bewundern. Universal hat einen ersten Trailer veröffentlicht. Die Reaktionen fallen gemischt aus.
Im Bus mit Alice Cooper - „Wacken 3D“ in der Lichtburg Essen
Konzertfilm
Drei Essener Wacken-Kenner erzählen bei der Vorpremiere des Festival-Films „Wacken 3D“ in der Lichtburg in Essen von ihren Begegnungen mit Bands wie Motörhead und Rammstein. Bei Rammstein, so erinnert sich Urgestein Stoney, sei kein Durchkommen gewesen.
"Manic Street Preachers" beneiden Deutsche um Lebensstil
Musik
„Futurology“ heißt das zwölfte Album des walisischen Rocktrios Manic Street Preachers. Sänger James Dean Bradfield ist ein Deutschlandfan – so lange es um Wirtschaft geht und nicht ums Kicken. Im Interview erzählt er über Herbert Grönemeyer und den Neid der Briten auf den deutschen Lebensstil.
"Monsieur Claude und seine Töchter" - Witz und Vorurteile
Komödie
Die französische Komödie "Monsieur Claude und seine Töchter" spielt mit Vorurteilen und Provokationen und bietet prächtige Unterhaltung mit viel Hintersinn. Ganz nebenbei erweisen sich die vier Töchter des Monsieurs jede für sich als eine wahre Augenweide. Wenn bloß die Schwiegersöhne nicht wären.
Hardrock-Band Axxis erinnert mit Song an Loveparade-Opfer
Loveparade
Mit dem Song "21 Crosses" will die Hardrock-Band "Axxis" an die Todesopfer der Loveparade-Katastrophe erinnern. Bei der Gedenkfeier am Mahnmal vor dem Unglückstunnel am Donnerstagabend werden sie die Ballade auf Wunsch der Hinterbliebenen spielen. Die Idee zu dem Song hatten sie im vergangenen Jahr.
Umfrage
S-Bahnen in NRW sollen bald wieder mit Außenwerbung auf den Zügen herumfahren. Was halten Sie davon?
 
Fotos und Videos