Höchste Zeit für kurze Krimis

Essen/Oberhausen..  Auch wenn das Ruhrgebiet eine der führenden Krimi-Landschaften der Republik ist – noch sind längst nicht alle Storys von Mord und Totschlag, Betrug, Verrat und Kapitalverbrechen erzählt. Deshalb hat die WAZ gemeinsam mit dem Klartext Verlag und dem Gasometer Oberhausen alle Schreibtisch-Täter schon vor einigen Wochen aufgerufen, ihre kriminalistischen Fähigkeiten auf engstem Raum zu beweisen: Wir suchen die besten Krimi-Kurzgeschichten – und Sie haben noch bis zum 29. Mai Zeit, solche Stories einzureichen.

Was Sie schreiben, muss in jedem Fall unter dem Motto „Gasometer Oberhausen“ stehen, ganz gleich, ob die dickste Tonne des Reviers nun zum Tatort, zur Kulisse oder zum Kommissariat auf Zeit wird. Gesucht werden literarische Erzählungen, die nicht mehr als 9000 Zeichen (inklusive Leerzeichen) umfassen dürfen. Längere oder handgeschriebene Texte können nicht berücksichtigt werden. Jeder Teilnehmer darf nur einen Text einreichen, und er muss bis zum Abschluss des Wettbewerbs unveröffentlicht sein. Postalisch eingesandte Manuskripte müssen kopierfähig sein (nicht geheftet oder geknickt); digitale Einsendungen bitte als angehängtes Dokument im PDF-Format. Name, Adresse und Telefonnummer (eventuell E-Mail) des Autors müssen auf postalischem wie auf digitalem Wege auf einem Extrablatt vermerkt sein, da die Texte von Krimi-Fachleuten anonym begutachtet werden.

Sammelband und große Lesung

Die besten der eingereichten Geschichten werden am Ende in einem Krimi-Sammelband des Klartext-Verlags erscheinen – und von Wilsberg-Darsteller Leonard Lansink im Rahmen der großen „Ruhrpott-Krimi-Lesung“ am 24. September im Gasometer Oberhausen der Öffentlichkeit vorgestellt; die Autorinnen und Autoren erleben zudem ein Treffen mit Lansink. Einsendungen an: WAZ Marketing, Friedrichstraße 34-38, 45128 Essen, Stichwort: WAZ Ruhrpott-Krimi. Per Mail: marketing@waz.de, Betreff: WAZ Ruhrpott-Krimi.