Hinter den Kulissen von Momo und Co.

Düsseldorf..  Blick hinter die Kulissen von „Momo“ und Co. Am kommenden Freitag, 23. Januar, um 17 Uhr öffnet das Marionetten-Theater bei einer Theaterführung sonst verschlossene Türen. Leiter Anton Bachleitner und seine Mitarbeiter zeigen dann in einer einstündigen Führung den Backstage-Bereich, Werkstätten und den großen Theaterfundus mit mehr als 500 Figuren.

Weit mehr als 200 Mal hebt sich der Vorhang im Marionetten-Theater in der Altstadt in jeder Spielzeit. Doch was geschieht tagsüber in einem Figurentheater, und wie entsteht eine Bühnenproduktion? Wo hängen die Marionetten ab, wenn sie nicht auf der Bühne zu sehen sind? Und wieso gibt es eine Menge Faulenzer und Schabracken auf der Marionettenbühne?

Nach einer Einführung im Zuschauerraum geht es während der Tour durchs Theater an der Bilker Straße hinter die Bühne. Dort bekommen die Besucher ein Gefühl dafür, was sich vor, während und nach den Vorstellungen im Verborgenen abspielt: Die beweglichen Spielbrücken, die umfangreiche Technik und selbstverständlich die Figuren und Bühnenbilder der aktuellen Inszenierung „Momo“. Weiter geht es in die Werkstätten und in den großen Fundus mit hunderten Marionetten.

Beim Rundgang erfährt der Besucher auch mehr über die Geschichte des Hauses und die Vorgänge hinter den Kulissen. Wie lange dauert es, bis ein Stück zur Aufführung gelangen kann? Wie viele Spieler sind beteiligt, wenn sich der Vorhang hebt? Wie groß und wie schwer sind die Marionetten? Selbstverständlich können auch Fragen gestellt werden.

Kosten: 4 Euro pro Person. Da die Zahl der Besucher begrenzt ist, ist eine Teilnahme an der Führung nur mit Voranmeldung an der Theaterkasse ( 0211-32 84 32) möglich! Für die Theaterführung am kommenden Freitag gibt es noch ein kleines Kontingent freier Plätze! Übrigens: Die Theaterführung um 17 Uhr lässt sich auch mit einem Zwischenstopp zum Abendessen in der Altstadt und anschließendem Besuch der „Momo“-Abendvorstellung um 20 Uhr kombinieren...