Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Kultur

Heidelberger Theater boomt nach Wiedereröffnung

31.12.2012 | 08:05 Uhr
Foto: /dapd/Ronald Wittek

Heidelbergs Theater erlebt einen Monat nach seiner Wiedereröffnung einen regelrechten Besucheransturm. Für viele Vorstellungen seien keine Karten mehr zu haben, sagte Intendant Holger Schultze der Nachrichtenagentur dapd. "Im Augenblick ist Heidelberg ein Beispiel dafür, dass das ganze Gerede um Theaterkrise völlige Makulatur ist, wenn eine Stadt hinter dem Theater steht."

Heidelberg (dapd-bwb). Heidelbergs Theater erlebt einen Monat nach seiner Wiedereröffnung einen regelrechten Besucheransturm. Für viele Vorstellungen seien keine Karten mehr zu haben, sagte Intendant Holger Schultze der Nachrichtenagentur dapd. "Im Augenblick ist Heidelberg ein Beispiel dafür, dass das ganze Gerede um Theaterkrise völlige Makulatur ist, wenn eine Stadt hinter dem Theater steht." Politik und Bürgerschaft hatten gemeinsam für die 60 Millionen Euro teure Sanierung und Erweiterung des Hauses gekämpft und rund 20 Millionen Euro an privaten Spenden aufgebracht.

Heidelberg zahle zwar die gleichen mittelmäßigen Gagen wie jedes andere Stadttheater, könne jedoch durch den Neubau punkten. Außergewöhnliche Regisseure inszenierten in Heidelberg, weil sie Lust hätten, sich auf ein neues Theater und neue Raumkonzepte einzulassen, sagte Schultze. Gute Künstler auf der Bühne seien "das Zentrale". Zum Erfolg hätten aber auch ein neues Marketingkonzept, neue Formen von Abonnements, Schulkooperationen und Theaterbusse beigetragen. Dadurch sei es zudem gelungen, auch das Umland mit einzubeziehen.

Die neue Sparte Tanz sei ein voller Erfolg, sagte Schultze. Als er zur Spielzeit 2011/2012 in Heidelberg angefangen habe, sei die Stimmung sehr skeptisch gewesen, doch dies habe sich geändert. "Alles, was angesetzt wird, ist sofort ausverkauft. Das zeigt, wie euphorisiert das Publikum vom Tanz ist", betonte Schultze. Dies sei auch theaterpolitisch ein wichtiges Zeichen; denn gerade der Tanz sei "ganz oft in der Spartenschließungsdebatte".

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Oscar-Preisträgerin Jessica Lange wird 65
Geburtstag
King Kong hielt sie in seinen Fängen, eine Küchentisch-Szene machte sie berühmt. Die zweifach Oscar-prämierte Schauspielerin Jessica Lange mischt mit 65 Jahren in Hollywood weiter mit.
Nobelpreisträger Gabriel García Márquez stirbt mit 87 Jahren
Nachruf
Sprachgewaltiger Literaturstar und scharfzüngiger Politaktivist: Mit Gabriel García Márquez ist einer der großen Denker unserer Zeit gestorben. Die Trauer um den Autor von "Hundert Jahre Einsamkeit" eint Politiker, Intellektuelle und Künstler.
Bestseller-Autorin Isabel Allende schreibt neues Buch
Literatur
Ihr Debüt-Roman "Das Geisterhaus" machte Isabel Allende weltberühmt. In New York erzählte die inzwischen in den USA lebende chilenische Autorin jetzt, dass sie nach dem Tod ihres Stiefsohns endlich wieder schreibt - und verriet, was an ihr Deutsch ist.
"Mehr als ein Maler" - Große Polke-Schau im New Yorker MoMa
Ausstellung
Sigmar Polke gilt als einer der bedeutendsten deutschen Künstler der Nachkriegszeit, aber sein Werk steht oft im Schatten anderer berühmterer Kollegen. Jetzt feiert ihn das New Yorker MoMA posthum mit seiner bislang größten Retrospektive.
Nur noch kurz die Welt retten - „The Amazing Spider-Man 2“
Action
In „The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro“ stürzt sich Andrew Garfield alias Peter Parker in seinem blau-roten Kostüm wieder in die Abgründe von Manhattan. Es gibt (natürlich) zahlreiche Konflikte, Superschurken und auch eine schöne Dame, die gerettet werden muss.