Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Kunstmarkt

Gursky-Foto „Rhein II“ erzielt Rekordpreis bei New Yorker Auktion

11.11.2011 | 14:06 Uhr
Gursky-Foto „Rhein II“ erzielt Rekordpreis bei New Yorker Auktion
Das Farbfoto „Rhein II“ des Düsseldorfer Künstlers Andreas Gursky ist bei einer Christie’s-Auktion in New York zum Rekordpreis von 4,3 Millionen Dollar (rund 3,1 Millionen Euro) versteigert worden. Foto: ap

New York/Düsseldorf.   Das Farbfoto „Rhein II“ des Düsseldorfer Künstlers Andreas Gursky ist bei einer Christie’s-Auktion in New York zum Rekordpreis von 4,3 Millionen Dollar (rund 3,1 Millionen Euro) versteigert worden. Damit ist „Rhein II“ die zurzeit teuerste Fotografie der Welt.

Ein Farbfoto des Düsseldorfer Künstlers Andreas Gursky ist bei einer Christie’s-Auktion in New York zum Rekordpreis für Fotografie von 4,3 Millionen Dollar (rund 3,1 Millionen Euro) versteigert worden. Der Schätzwert von „Rhein II“ lag bei 3,5 Millionen Dollar.

Den bisherigen Verkaufsrekord hatte eine Fotografie der amerikanischen Künstlerin Cindy Shermans „Untitled“ gehalten, die im Mai für 3,8 Millionen Dollar den Besitzer wechselte.

Andreas Gurskys Panoramabild vom Rhein entstand 1999 und gehört zu einer Edition von sechs Fotografien, von denen vier in großen Museen wie dem Museum of Modern Art in New York, der Münchner Pinakothek der Moderne und dem Tate Modern in London ausgestellt sind. Die gerade versteigerte Fotografie ist die größte in der Edition.

Nicht der erste Rekord für Gursky

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Werk Gurskys das teuerste Foto der Welt ist. 2008 etwa war sein 2001 entstandenes Bild „99 Cent II Diptychon“ für 3,34 Millionen Dollar versteigert worden und hielt damit zu dem Zeitpunkt den Rekord.

Einige Arbeiten Gurskys sind zurzeit in einer Ausstellung der Kunstakademie Düsseldorf zu sehen, an der der 56-Jährige studiert hat. Die Schau „Die Erfindung der Wirklichkeit – Photographie an der Kunstakademie Düsseldorf von 1970 bis heute“ läuft noch bis 5. Februar in der Akademie-Galerie in Düsseldorf. (moi/dapd)

DerWesten



Kommentare
12.11.2011
21:35
ganz grausam ....
von Giuseppe.Garibaldi | #3

.... ein ehemals lebendiger Fluß, der gute alte Vater Rhein, sagenumwoben, reduziert auf ein Paar parallele Linien. Sieht auf dem Gursky-Foto eher aus wie der Dortmund-Ems Kanal. Keine Heimstatt mehr für Rheingold, Siegfried, Nibelungen. Der Mensch unterwirft sich die Natur. Ich will das Foto nicht, auch nicht für 5 Millionen. Herzliches Beileid.

12.11.2011
01:46
Das Tolle
von Trowel | #2

man braucht das Foto hier einfach nur kopieren (Bildschirmdruck) und schon gehört einem das teuerste Foto der Welt.

Ist das nicht Klasse?

11.11.2011
15:30
3 Mio € für ein Rheinfoto...
von Brillux | #1

Also gehe ich jetzt einfach mal zum Rhein, mache ein Foto, bessere es etwas in Photoshop nach und bekomme ca. 3 Millionen Euro dafür? Alles Klar...

1 Antwort
... so einfach ist das nicht
von Thomas.Lau | #1-1

.... weil, das Photo, was Sie, Brillux, machen wollen, gibt es schon und dann sind da noch die 207 x 385.5 x 6.2 cm von "Rhein II".

Aus dem Ressort
Folkwang-Fotografie strahlt bis nach Venedig
Kunst
Große Ehre für den Essener Kurator Florian Ebner: Er gestaltet den deutschen Biennale-Pavillon und verät jetzt erste Pläne. Er hat als Künstler Tobias Zielony, Hito Steyerl, Olaf Nicolai und das Duo Jasmina Metwaly & Philip Rizk engagiert: „Widerständige Bilder in Zeiten digitaler Überbelichtung“.
Warum Atze Schröder auch mal ein Mann für eine Nacht ist
Comedy
Premiere für eine Ratgeber-Stunde der unmoralischen Art: Comedian Atze Schröder hat sein neues Bühnenprogramm dem „Richtig fremdgehen“ gewidmet . Das stellte er nun in der Essener Lichtburg vor. Ein Abend zwischen Bravo für Erwachsene und Ballermann ohne Sangria-Eimer.
Das Rock-Magazin „Visions“ kennt das Geheimnis ewiger Jugend
Pop
Am Wochenende gibt’s ein Festival, denn das Dortmunder Magazin für Alternative Rock feiert seinen 25. Geburtstag - und hat sich die Frische erhalten. Ein Gespräch mit Chefredakteur Michael Lohrmann über Kurt Cobain, Rock’n’Roll-Lifestyle und größenwahnsinnige Vertriebsdeals in der Dönerbude.
U2 rocken im Treppenhaus von Radio NRW in Oberhausen
Konzert
U2 live und ganz nah: Sonst füllen sie Stadien, am Freitagnachmittag spielten sie vor 200 Zuschauern. Im Treppenhaus von Radio NRW in Oberhausen präsentierten Bono und seine Mitstreiter ihr neues Album "Songs of Innocence". Eine feine Party, aber leider eine kurze.
Theaterkarten in NRW werden mit bis zu 162 Euro bezuschusst
Kultur-Kosten
Der Bund der Steuerzahler NRW hat jährlichen Etats von Theatern in 22 Großstädten im Land unter die Lupe genommen und mit den Besucherzahlen in Relation gesetzt. Das schlechteste Verhältnis ergibt sich in Düsseldorf: Eine Theaterkarte wird mit 162 Euro subventioniert. Dortmund liegt auf Platz 2.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?