Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Kunstraub

Gestohlener Matisse kehrt nach 25 Jahren ins Museum zurück

23.01.2013 | 13:51 Uhr
Gestohlener Matisse kehrt nach 25 Jahren ins Museum zurück
Das gestohlene Gemälde "Le Jardin" von Henri Matisse aus dem Jahr 1920 ist nach 25 Jahren wiederaufgetaucht. Es befindet sich jetzt im Stockholmer Museum für Moderne Kunst.Foto: dapd

London.  Das gestohlene Ölgemälde "Le Jardin" des Künstlers Henri Matisse ist nach 25 Jahren wieder aufgetaucht. Seit 1987 verschwunden, entdeckte es nun ein englischer Kusnthändler, der es im Auftrag eines Polen verkaufen sollte. Der Wert des Gemäldes liegt mittlerweile bei etwa einer Million Dollar (760.000 Euro).

Nach mehr als 25 Jahren ist ein gestohlenes Bild des französischen Impressionisten Henri Matisse wieder zurück im Museum. Das 1987 aus dem Stockholmer Museum für Moderne Kunst entwendete Ölgemälde "Le Jardin" sei aus London "nach Hause gekommen", erklärte das Moderna Museet am Dienstag.

Derzeit befinde sich das Werk noch in seinem Transportbehälter und müsse sich 24 Stunden "akklimatisieren", bevor es ausgepackt werden könne.

Kunst
Wenn Gemälde zu Geiseln werden - ein irrwitziger Kunstraub

Wie die Tate-Gallery zwei Bilder von William Turner zurückbekam, die 1994 in der Frankfurter Schirn-Kunsthalle gestohlen wurden – von Räubern, die sich im Museum einschließen ließen: Heute vor zehn Jahren endete die lange Geschichte eines irrwitzigen Kunstraubs

Der Matisse war Anfang Januar bei einem Kunsthändler in der englischen Grafschaft Essex wieder aufgetaucht. Nach Angaben des für die Registrierung von Kunstraub zuständigen Art Loss Registers (ALR) sollte der Kunsthändler Charles Roberts es im Auftrag eines Polen verkaufen, in dessen Besitz es seit 1990 gewesen sein soll. Bei einer Nachfrage beim ALR stellte es sich jedoch heraus, dass es gestohlen war.

Diebe wollten Gemälde an Museum verkaufen

Das 1920 entstandene Gemälde "Le Jardin" war am 11. Mai 1987 aus dem Stockholmer Museum für Moderne Kunst geraubt worden. In der Folgezeit lehnte das Museum wiederholt Angebote der Diebe ab, das Werk für viel Geld zurückzukaufen. Dann brachen alle Verbindungen ab.

Der heutige Wert des Gemäldes liegt bei rund einer Million Dollar, das sind umgerechnet etwa 760.000 Euro. (afp)



Kommentare
Aus dem Ressort
Orson Welles' letzter Film soll endlich erscheinen
Kino
Vier Jahrzehnte wurde um den Film gestritten, lange galt er als verschollen. Jetzt soll Orson Welles' letztes Werk "The Other Side of the Wind" doch noch ins Kino kommen - zum 100. Geburtstag des Filmemachers am 6. Mai 2015.
Ben Howard – Mister Schwermut kehrt zurück
Interview
Mit seinem Debütalbum „Every Kingdom“ überraschte der joviale Akustikgitarrenjunge Ben Howard vor zwei Jahren Fans und Fachwelt. Dass ein Typ mit der Gitarre, der gerne surft, über eine Million Alben verkauft, „ist in der heutigen Zeit eigentlich nicht vorgesehen“, sagt der 27-jährige Brite im...
Warum Buchhändler das Ende der Buchpreisbindung fürchten
Freihandel
Buchhändler machen mobil gegen das geplante Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA. Ihre Angst: Bei den Verhandlungen könnten die Europäer die deutsche Buchpreisbindung opfern. Aber sind die festen Preise überhaupt noch zeitgemäß - und was wäre, wenn die Preisbindung verschwände?
Comedian Ingo Appelt findet Männer "grausam peinlich"
Comedy
Der Comedian Ingo Appelt hat sein aktuelles Programm "Frauen sind Göttinnen" runderneuert und kommt damit zurück nach Mülheim in die Stadthalle. Im Interview erzählt er von dem Prügel-Gen der Männer, den Vorteilen von Frauen in der Chefetage und warum seine Programme stets "Patchwork" sind.
Die Sozialkomödie "Pride" hat das Potenzial zum Kultfilm
Komödie
In der britischen Komödie "Pride" unterstützt eine Gruppe von Schwulen und Lesben aus London streikende Bergarbeiter in Wales – heraus kommt ein Geschenk für das Kino fernab aller Klischees. Regisseur Matthew Warchus vereinigt die Story zu einem wunderbaren Gemisch der Charaktere.
Umfrage
Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?

Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?