Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Kunstraub

Gestohlener Matisse kehrt nach 25 Jahren ins Museum zurück

23.01.2013 | 13:51 Uhr
Gestohlener Matisse kehrt nach 25 Jahren ins Museum zurück
Das gestohlene Gemälde "Le Jardin" von Henri Matisse aus dem Jahr 1920 ist nach 25 Jahren wiederaufgetaucht. Es befindet sich jetzt im Stockholmer Museum für Moderne Kunst.Foto: dapd

London.  Das gestohlene Ölgemälde "Le Jardin" des Künstlers Henri Matisse ist nach 25 Jahren wieder aufgetaucht. Seit 1987 verschwunden, entdeckte es nun ein englischer Kusnthändler, der es im Auftrag eines Polen verkaufen sollte. Der Wert des Gemäldes liegt mittlerweile bei etwa einer Million Dollar (760.000 Euro).

Nach mehr als 25 Jahren ist ein gestohlenes Bild des französischen Impressionisten Henri Matisse wieder zurück im Museum. Das 1987 aus dem Stockholmer Museum für Moderne Kunst entwendete Ölgemälde "Le Jardin" sei aus London "nach Hause gekommen", erklärte das Moderna Museet am Dienstag.

Derzeit befinde sich das Werk noch in seinem Transportbehälter und müsse sich 24 Stunden "akklimatisieren", bevor es ausgepackt werden könne.

Kunst
Wenn Gemälde zu Geiseln werden - ein irrwitziger Kunstraub

Wie die Tate-Gallery zwei Bilder von William Turner zurückbekam, die 1994 in der Frankfurter Schirn-Kunsthalle gestohlen wurden – von Räubern, die sich im Museum einschließen ließen: Heute vor zehn Jahren endete die lange Geschichte eines irrwitzigen Kunstraubs

Der Matisse war Anfang Januar bei einem Kunsthändler in der englischen Grafschaft Essex wieder aufgetaucht. Nach Angaben des für die Registrierung von Kunstraub zuständigen Art Loss Registers (ALR) sollte der Kunsthändler Charles Roberts es im Auftrag eines Polen verkaufen, in dessen Besitz es seit 1990 gewesen sein soll. Bei einer Nachfrage beim ALR stellte es sich jedoch heraus, dass es gestohlen war.

Diebe wollten Gemälde an Museum verkaufen

Das 1920 entstandene Gemälde "Le Jardin" war am 11. Mai 1987 aus dem Stockholmer Museum für Moderne Kunst geraubt worden. In der Folgezeit lehnte das Museum wiederholt Angebote der Diebe ab, das Werk für viel Geld zurückzukaufen. Dann brachen alle Verbindungen ab.

Der heutige Wert des Gemäldes liegt bei rund einer Million Dollar, das sind umgerechnet etwa 760.000 Euro. (afp)


Kommentare
Aus dem Ressort
Lehmbruck-Freunde zweifeln an Rechtmäßigkeit der Absage
Kunstskandal
Nach der Entscheidung von Oberbürgermeister Sören Link die Rauminstallation von Georg Schneider im Lehmbruck-Museum abzusagen, hagelt es Kritik von allen Seiten. Der Freundeskreis des Museums fordert nun, die Absage durch Kurationsmitglieder überprüfen zu lassen.
Kerstin Gier macht im zweiten Silber-Buch Alpträume wahr
Jugendbuch
Wenn man Kerstin Gier Glauben schenkt, braucht man die Nacht nicht länger mit Schlaf zu verplempern: Wir treffen uns einfach in unseren Träumen. Mit dieser Idee legte nun der zweite Band von Giers "Silber"-Trilogie einen Traumstart hin: bis an die Spitze der Bestsellerliste.
"Rico, Oskar und die Tieferschatten" ist modernes Kinderkino
Kinderfilm
Es geht um zwei Jungs, die zunächst ganz verschieden sind. Und um einen spannenden Kriminalfall. Zusammen ergibt sich der bezaubernde und unterhaltsame Kinderfilm „Rico, Oskar und die Tieferschatten“, in dem aus zwei völlig verschiedenen Charakteren eine Freundschaft unter Jungen entsteht.
"The Signal" überzeugt mit überraschenden Wendungen
Science-Fiction
Der Mystery-Thriller "The Signal" von Regisseur William Eubank überzeugt mit überraschenden Wendungen und starken Schauspielern wie Laurence Fishburne. Die kuriose Geschichte, die zunächst an ein neues "Blair-Witch-Project" erinnern lässt, dreht sich dann in Richtung Matrix.
Justiz sperrt Achenbachs Anteile an Sammlung "Rheingold"
Betrugsvorwürfe
Die Betrugsaffäre um den Düsseldorfer Kunstberater Helge Achenbach zieht weitere Kreise in der Kunstszene. Die Justiz hat Teile der renommierten Kunstsammlung "Rheingold" gesperrt. Berichte, wonach das gesamte Vermögen Achenbachs eingefroren wurde, wollte die Staatsanwaltschaft nicht bestätigen.
Umfrage
Türkische Bürger, die zu ihrem Ehepartner nach Deutschland ziehen wollen, müssen nach einem EuGH-Urteil keine Sprachtests absolvieren. Eine richtige Entscheidung?

Türkische Bürger, die zu ihrem Ehepartner nach Deutschland ziehen wollen, müssen nach einem EuGH-Urteil keine Sprachtests absolvieren. Eine richtige Entscheidung?