Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Kultur

Geschichten zwischen Himmel und Hölle

19.08.2008 | 18:55 Uhr

NAVIGATOR Zuletzt erhielt er (2007) den renommierten Georg-Büchner-Preis: Martin Mosebach (Bild). ...

... Der Frankfurter Autor wurde wurde für seine Fabulierlust gelobt, für das Eintauchen in literarische, sogar fantastische Welten und für sein wortmächtiges Spiel der Sätze und Dialoge. Der 57-Jährige steht im Who-is-who der deutschen Gegenwartsliteratur ganz oben. Diesen Rang bestätigt er in "Die Türkin" (dtv). Was den Roman so kostbar macht und ihn aus der Masse ähnlicher Themen sofort heraushebt, ist die Kunst, mit ornamentaler Sprache einen Himmel zu öffnen - für Liebende. Oder mit Sprache die Hölle anzupeilen - für Enttäuschte oder gar Erniedrigte. In diesem Fall verliebt sich ein junger Mann aus Mainhattan in eine junge Frau - doch sie ist Türkin. Das wird dieser Beziehung zum Verhängnis.

Doch bevor die Härte der unterschiedlichen Kulturen und Religionen zuschlagen, darf der Frankfurter den Alltag verlassen und eintauchen in einen Kosmos des Orients. Die Geschichten, Beziehungen, Anekdoten, Wünsche oder Situationen wuchern wie ein Rosenstrauch am Gartenzaun: Mosebach verheddert sich jedoch nicht im orte- und personenreichen Geflecht seiner Ich-Erzählung, sondern er zeigt Personen in der heutigen Wirklichkeit. Lebend, liebend, leidend, lachend und weinend. Da kann man herzig mitfühlen bei der Suche nach Pupuseh, der jungen Türkin, die zurück in ihre Heimat geordert wird, um dort einen Fremden zu heiraten. Ein west-östlicher Diwan mit der schönen End-Erkenntnis: "Zurück ließ ich eine Zukunft." Deutschland hat den romantischen Träumer wieder. Hans-Jörg Loskill



Kommentare
Aus dem Ressort
Von Fan beleidigt - Morrissey bricht Konzert in Polen ab
Morrissey
Trotz seiner Krebserkrankung tourt der britische Künstler Morrissey weiter durch Europa. Ein Konzert in Polen brach der einstige "The Smiths"-Sänger in dieser Woche ab, nachdem er von Fans wohl beleidigt wurde. Am Montag spielt Morrissey ein Konzert in Essen.
Christmas-Song von „Band Aid 30“ - wohltätiges Fremdschämen
Ebola-Hilfe
30 Jahre nach Erscheinen von „Do They Know It's Christmas“ hat Bob Geldof eine Neuaufnahme des Songs in Auftrag gegeben, um Spenden im Kampf gegen Ebola zu sammeln. Campino (Toten Hosen) trommelte nationale Künstler für eine deutsche Version des Titels zusammen. Über den Text lässt sich streiten.
Lieberberg-Festival in Mönchengladbach doch nicht 2015
Festival
Nach der "Rock am Ring"-Absage an Mönchengladbach verschiebt Veranstalter Marek Lieberberg nun auch die für 2015 angekündigte Alternative. Lieberberg hält den Markt für überhitzt und will noch ein Jahr warten: "Es macht keinen Sinn, das im Hauruckverfahren durchzusetzen."
Intendant Weber inszeniert „Kabale und Liebe“ in Bochum
Bühne
„Kabale und Liebe“ ist ein Bühnen-Klassiker, dem man nicht entkommen kann. Das Schiller-Drama war nie aus den Spielplänen verschwunden, aber nun, da es auch Abitur-Stoff ist, werden an so gut wie allen Theater-Gestaden Neuinszenierungen angespült. Auch an jenen des Schauspielhauses.
Currentzis setzt Mozarts „Così fan tutte“ unter Starkstrom
Oper
Verrückter Typ, überrumpelndes Ergebnis: In die Einsamkeit des Urals zieht sich der griechische Dirigent Teodor Currentzis für seinen Mozart-Zyklus zurück und nimmt sich Zeit, bis das Ergebnis stimmt. Die eben erschienene Aufnahme von „Così fan tutte“ ist aufwühlend schön geraten.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?