Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Kultur

Geschichten zwischen Himmel und Hölle

19.08.2008 | 18:55 Uhr

NAVIGATOR Zuletzt erhielt er (2007) den renommierten Georg-Büchner-Preis: Martin Mosebach (Bild). ...

... Der Frankfurter Autor wurde wurde für seine Fabulierlust gelobt, für das Eintauchen in literarische, sogar fantastische Welten und für sein wortmächtiges Spiel der Sätze und Dialoge. Der 57-Jährige steht im Who-is-who der deutschen Gegenwartsliteratur ganz oben. Diesen Rang bestätigt er in "Die Türkin" (dtv). Was den Roman so kostbar macht und ihn aus der Masse ähnlicher Themen sofort heraushebt, ist die Kunst, mit ornamentaler Sprache einen Himmel zu öffnen - für Liebende. Oder mit Sprache die Hölle anzupeilen - für Enttäuschte oder gar Erniedrigte. In diesem Fall verliebt sich ein junger Mann aus Mainhattan in eine junge Frau - doch sie ist Türkin. Das wird dieser Beziehung zum Verhängnis.

Doch bevor die Härte der unterschiedlichen Kulturen und Religionen zuschlagen, darf der Frankfurter den Alltag verlassen und eintauchen in einen Kosmos des Orients. Die Geschichten, Beziehungen, Anekdoten, Wünsche oder Situationen wuchern wie ein Rosenstrauch am Gartenzaun: Mosebach verheddert sich jedoch nicht im orte- und personenreichen Geflecht seiner Ich-Erzählung, sondern er zeigt Personen in der heutigen Wirklichkeit. Lebend, liebend, leidend, lachend und weinend. Da kann man herzig mitfühlen bei der Suche nach Pupuseh, der jungen Türkin, die zurück in ihre Heimat geordert wird, um dort einen Fremden zu heiraten. Ein west-östlicher Diwan mit der schönen End-Erkenntnis: "Zurück ließ ich eine Zukunft." Deutschland hat den romantischen Träumer wieder. Hans-Jörg Loskill


Kommentare
Aus dem Ressort
Die "Piano Guys" spielen Klassikpop für Millionen
Musik
Die "Piano Guys" haben Fans in jeder Altersgruppe. Bald kommen die Herren aus Utah nach NRW. Angst vor Crossover kennen die fröhlichen Amerikaner nicht, die auf ihren Videos ihre Heimat zeigen: Sie spielen vor einem Wasserfall, vor Canyons, vor dem Red Mountain – oder auf einem Fels-Plateau.
Wuppertaler schuf Weltmeister-Briefmarke im Eiltempo
Sondermarke
Der Wuppertaler Lutz Menze hat der Fußball-Weltmeisterschaft seinen Stempel aufgedrückt: Der Grafiker gestaltete während des laufenden Turniers in Brasilien einen Poststempel und eine Sonderbriefmarke. Für Weltmeister Deutschland. Mario Götze bewahrte letzten Endes die Marken vor dem Schredder.
Gedenkbaum für Ex-Beatle George Harrison von Käfern befallen
Beatles
Man könnte es Ironie nennen: Der Gedenk-Baum des ehemaligen Beatles-Mitglied George Harrison wurde ausgerechnet von Käfern befallen. Die Kiefer mit kleiner Gedenktafel im Griffith Park in Los Angeles ist wegen des starken Ungeziefer-Befalls eingegangen.
Streit um Fettecken-Schnaps - Beuys-Witwe ist entsetzt
Kunstaktion
Joseph Beuys hätte vielleicht darüber gelacht: Künstler haben aus Resten einer seiner berühmten "Fettecken" Schnaps gebrannt. Künstler-Witwe Eva Beuys findet das aber gar nicht lustig. Sie bezeichnet die Aktion als "unglaubliche Unverschämtheit".
Helge Schneider will nach der aktuellen Tour lange pausieren
Kultur
Helge Schneider will während seiner aktuellen Tournee seine Hits vom "Telefonmann" bis "Sommer, Sonne Kaktus" so darbieten, wie sie das Publikum noch nie gehört hat. Stationen im Revier sind Bochum und Dinslaken. Dann verabschiedet sich der Mülheimer Künstler in eine lange Pause.
Umfrage
Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?

Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?

 
Fotos und Videos