George Clooney zeigt Kunstkrimi "Monuments Men" auf der 64. Berlinale

Mit dem Münchner Kunstfund gewinnt George Clooneys Film brisante Aktualität. Auf der Berlinale wird der Kunstkrimi zu sehen sein. Im Bild ist Clooney bei den Dreharbeiten zum Film in Berlin am Zeughaus zu sehen.
Mit dem Münchner Kunstfund gewinnt George Clooneys Film brisante Aktualität. Auf der Berlinale wird der Kunstkrimi zu sehen sein. Im Bild ist Clooney bei den Dreharbeiten zum Film in Berlin am Zeughaus zu sehen.
Foto: Reuters
George Clooneys Kunstkrimi "Monuments Men - Ungewöhnliche Helden" feiert Premiere bei der 64. Berlinale im Februar 2014. Der Film spielt Ende des Zweiten Weltkriegs und erzählt die wahre Geschichte von einem Team von Kunsthistorikern und Museumskuratoren, die bedeutende Kunstschätze vor den Nazis schützten. Noch offen ist, ob der Film auch im Wettbewerb um den Goldenen Bären startet.

Berlin/Potsdam.. Oscar-Preisträger George Clooney zeigt seinen Kunstkrimi "Monuments Men - Ungewöhnliche Helden" im offiziellen Programm der 64. Berlinale. Das teilten die Internationalen Filmfestspiele Berlin am Freitag mit. Der Geschichtsthriller spielt Ende des Zweiten Weltkriegs und erzählt die wahre Geschichte von einem von den Alliierten beauftragten Team von Kunsthistorikern und Museumskuratoren, die bedeutende Kunstschätze vor den Nazis in Sicherheit bringen wollen.

"Über fünf Millionen Kulturgüter, die die Nazis gestohlen hatten, wurden in den Nachkriegsjahren an die Herkunftsländer zurückgegeben. Der Kunstraub dieser Zeit ist angesichts des jüngsten Fundes in München aktueller denn je", so Berlinale-Direktor Dieter Kosslick. Die Berlinale läuft vom 6. bis 16. Februar 2014.

Noch offen ist nach Auskunft des Festivals, ob "Monuments Men - Ungewöhnliche Helden" auch im Wettbewerb um den Goldenen Bären startet. Die Weltpremiere der deutsch-amerikanischen Koproduktion ist am 7. Februar in den USA. In den deutschen Kinos startet der Film am 20. Februar.

Gedreht wurde im Harz und in Berlin

Neben Clooney (52, "Gravity") standen sein Freund Matt Damon (43, "Good Will Hunting") sowie Bill Murray (63, "Lost in Translation"), Oscar-Preisträger Jean Dujardin (41, "The Artist"), Cate Blanchett (44, "Aviator") und John Goodman (61, "The Big Lebowski") vor der Kamera. Gedreht wurde an mehr als 40 Drehorten in Berlin, Brandenburg, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt - vor allem im Harz und Berlin sorgte die fast 300-köpfige Filmcrew für viel Aufmerksamkeit. Hunderte Menschen bewarben sich als Komparsen, laut Filmstudio gab es rund 10.200 Einsätze von ihnen.

Mit "Monuments Men - Ungewöhnliche Helden" ist Clooney zum zweiten Mal nach "Geständnisse - Confessions of a Dangerous Mind" (2003) mit einer Regiearbeit im offiziellen Programm des Festivals. In den Babelsberger Filmstudios ist die Freude besonders groß. Nicht nur der Clooney-Film wurde in den traditionsreichen Studios gedreht. Auch der Eröffnungsfilm der 64. Berlinale - Wes Andersons "Grand Budapest Hotel" - entstand dort als Koproduktion. (dpa)