Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Dialekt

Geht den dänischen Mundarten bald die Luft aus?

03.03.2013 | 19:09 Uhr
Geht den dänischen Mundarten bald die Luft aus?
Bedrohung für die Dänen: Noch haben sie mehr als 2050 Dialekte. Das könnte sich aber schon bald ändern. Die Sprache wird immer einheitlicher.Foto: Torsten Silz

Stockholm.  In Dänemark könnten bis 2050 alle Dialekte verschwinden. Die Sprache wird immer einheitlicher. Wenn Unterschiede erhalten bleiben, dann werden diese nicht regional bedingt sein, erklären Experten, sondern von der sozialen Schicht und der Subkulturzugehörigkeit beeinflusst.

Man stelle sich vor: Deutschland im Jahre 2050. Von Konstanz bis Kiel berlinern alle. Es gäbe kein kerniges Bayerisch, kein breites Sächsisch, kein schwäbelndes Hochdeutsch mehr. In Dänemark ist genau diese Entwicklung derzeit in vollem Gange. Wissenschaftler des sprachsoziologischen Institutes an der Universität Kopenhagen sagen voraus, dass die Regionaldialekte in Dänemark bis 2050 ganz ausgestorben sein werden. Alle Dänen würden dann in etwa so sprechen wie die Kopenhagener. Denn deren sprachliche Einflussnahme auf das gesamte Königreich sei heute schon so gewaltig, dass die Dialekte mit dem Wegsterben der älteren Jahrgänge nach und nach gänzlich verschwinden werden.

Für ihre Vorhersagen haben die Sprachforscher 40 Jahre lang drei Dänengenerationen aus unterschiedlichen Gegenden in regelmäßigen Abständen mit Tonaufnahme interviewt und danach die Dialekte ausgewertet. Die Interviewten lebten oder leben in Kopenhagen, dem südwestlich davon gelegenen Naestved, dem südlich von Aarhus liegenden Odder und dem nordwestdänischen Vinderup. Beim Vergleich der Tonaufnahmen über mehrere Jahrzehnte hinweg wurde festgestellt, dass sich die Sprache aus den unterschiedlichen Regionen immer mehr an das Dänisch in Kopenhagen angeglichen hat. Die Sprachforscher machen vor allem die dominierende gesellschaftliche Stellung ihrer Hauptstadt dafür verantwortlich.

Minderwertigkeitsgefühle

„In Dänemark gibt es keine anderen Städte, die deutlich mit Kopenhagen konkurrieren, so wie es etwa in den USA der Fall ist. Wir haben in Dänemark auch keine Politik, die regionale Dialekte fördert, so wie die Norweger“, erklärt Sprachforscher Torben Juel Jensen. Im Gegensatz zum föderal organisierten Deutschland ist Dänemark tatsächlich sehr zentral auf Kopenhagen ausgerichtet. Von den nur 5,3 Millionen Einwohnern stellt die Bevölkerung in der Hauptstadt rund ein Drittel aus.

Aber anscheinend geht es beim Aussterben der Dialekte auch um Minderwertigkeitsgefühle. Fast alle interviewten Personen mögen zwar ihre eigenen regionalen Dialekte, so Jensen. Doch hätten die meisten von ihnen eingeräumt, dass das Hauptstadtdänisch „intelligenter, selbstsicherer, zielbewusster und cooler“ wirke als das eigene Dänisch.

„Es ist schwer sich ein anderes Szenario vorzustellen als die Übernahme des Hauptstadtdänisch im ganzen Lande. Aber Unterschiede wird es weiter geben. Die werden dann weniger von der Region als von der sozialen Schicht und der Subkulturzugehörigkeit beeinflusst“, sagt   Jensen in der im „Journal of Sociolinguistics“ veröffentlichten Studie voraus.

André Anwar



Kommentare
05.03.2013
04:33
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Gipfeltreffen mit Moses und Klemm in Duisburg
Fotografie
Rund 400 Fotografien von Barbara Klemm und Stefan Moses: Das Duisburger Museum Küppersmühle lässt fünf Jahrzehnte Politik und Kunst Revue passieren, vor allem in Porträts von mehr oder minder prominenten Künstlern von Thomas Mann bis Madonna. „Schwarzweiß ist Farbe genug!“
Klangwerker arbeitet auch mit Promis
Musik
Thomas Müskens hat sich in Linden neben seiner Wohnung ein Tonstudio eingerichtet. Der Klangwerker nimmt CD, Hörbücher und Theaterproduktionen auf. Mit dem Schauspieler Dietmar Bär nahm er ein Hörbuch auf, dabei raschelte das Hemd.
Verkauf der Warhol-Bilder nicht mehr zu stoppen
Kunstauktion
Der umstrittene Verkauf von zwei Warhol-Gemälden aus dem Bestand des landeseigenen Casinos in Aachen hat im Landtag NRW eine Diskussion über den Umgang mit öffentlichem Kunstbesitz ausgelöst. Dass die Gemälde veräußert werden, ist nicht mehr zu verhindern. Aber wird es bei diesen Bildern bleiben?
Britischer Rockmusiker Alvin Stardust ist tot
Todesfall
Im Alter von 72 Jahren starb der britische Rockmusiker Alvin Stardust nach kurzer Krankheit. Der Musiker, der mit richtigem Namen Bernard Jewry hieß, begann seine Karriere in den 1960ern als Sänger der Band "Shane Fenton & The Fentones". Doch zum Star wurde er in den 1970ern in der Glam-Rock-Szene.
Rentner protestiert gegen Männerkritik in Udo-Jürgens-Song
Fan-Protest
Raser, Kriegstreiber und Kriminelle - Entertainer Udo Jürgens geht auf seinem aktuellen Album "Mitten im Leben" mit der männlichen Spezies hart ins Gericht. Einem Fan aus dem Odenwald geht die Kritik zu weit, in 16 Städten der Jürgens-Tour hat er "Männersolidaritätsdemos" angemeldet.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?