Drei Tipps zum richtigen Umgang mit dem Rollator

Informationsstände sowie Kaffee und Plätzchen fanden die Besucher des "Rollator-TÜV" im Bürgersaal des Rathauses.
Informationsstände sowie Kaffee und Plätzchen fanden die Besucher des "Rollator-TÜV" im Bürgersaal des Rathauses.
Foto: Reinhard Schmitz
Zum dritten Mal war der Rollator-TÜV am Samstag im Bürgersaal des Rathauses in Schwerte. Dabei werden die Rollatoren auf Funktionalität getestet und die Senioren bekommen wichtige Tipps im Umgang mit den Gehhilfen. Wir haben hier Fotos vom Rollator-TÜV und drei wichtige Tipps.

Schwerte.. Höhe der Griffe einstellen: Wenn man sich aufstützt, sollten die Arme leicht gebeugt, aber die Schultern nicht hochgezogen sein. "Sonst schiebt man den Rollator weg, weil man die Schultern entlasten will", erklärt Orthopädie-Techniker Mario Neuhoff. Dann drohe Kippgefahr. 80 Prozent aller Stürze entstünden auf diese Weise.

Hinten in den Bus einsteigen: "An der zweiten Tür einsteigen, Rollator rein, Handbremse anziehen, selber einsteigen", rät Franziska Meinhold von der Verkehrsgesellschaft Kreis Unna (VKU). Wichtig: Beim Mitfahren im Linienbus immer auf eine Bank und niemals auf den Rollator setzen. Denn der steht beim Bremsen und in Kurven höchst unsicher.

Retro-reflektierende Folien anbringen: Diese Aufkleber reflektieren das Licht in derselben Richtung, wie es einfällt. Polizei-Hauptkommissar Thomas Glaser empfiehlt fünf Stück im unteren Bereich des Rollators, der von Autoscheinwerfern zuerst erfasst wird. Zu haben seien sie oft in Fahrradgeschäften und im Internet.