Freier Eintritt zum Erfolg

London..  Martin Roth, der Direktor des Victoria & Albert-Museums in London, wundert sich selbst. „Wir betreiben gar kein richtiges Marketing in Europa und trotzdem kommen unendlich viele Leute von überall zu uns.“ Das freut den Deutschen natürlich, der das führende Londoner Kunst- und Designmuseum seit 2011 leitet. Das „lebendige Jahr“ 2014 dürfte dem V&A wieder Rekordbesucherzahlen von über drei Millionen bescheren. Auch die übrigen großen nationalen Museen verzeichnen stetig wachsenden Zulauf und bauen aus.

Der 2001 eingeführte freie Eintritt in die permanenten Sammlungen der großen Museen hat sich für die Branche als lebensrettende Zukunftsinvestition erwiesen. Der starke Zuwachs an Besuchern – auf über fünf Millionen pro Jahr in der Tate Modern und auf mehr als sechs Millionen im British Museum – macht die Museen attraktiv für Sponsoren und Privatspender.

Der Boom schlägt sich in den Plänen und Bauaktivitäten der Museen nieder. Das V&A erweitert zurzeit seine Ausstellungsfläche im zentralen South Kensington, wo im Frühjahr 2015 sieben neue Galerien europäische Kunst zwischen 1600 und 1800 präsentieren werden.