Finanzrisiko bei Bau in Berlin

Berlin..  Der Bundesrechnungshof hat vor Finanzrisiken beim in Berlin geplanten Museum der Moderne gewarnt. Würde die verantwortliche Stiftung Preußischer Kulturbesitz das Vergabeverfahren starten, ehe ein genehmigter Bebauungsplan vorliege, würde sie ein „kaum kalkulierbares Vergaberisiko eingehen“, heißt es in einer Stellungnahme, die der Rechnungshof am Montag zu einer öffentlichen Anhörung des Haushaltsausschusses des Bundestags vorlegte. Das Museum soll die Kunst des 20. Jahrhunderts aufnehmen und für 200 Millionen Euro aus Bundesgeldern gebaut werden.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) sagte, zunächst solle nur ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben werden. „Ich bin sicher, dass wir bis Ende 2015 wissen, wer dieses Museum bauen wird.“ Die Grundstücksfragen sind laut Grütters weitgehend geklärt. Das Areal zwischen Neuer Nationalgalerie und Philharmonie gehört zu 80 Prozent dem Land Berlin.