ZDF-Drama "Tannbach" drückt Einschaltquoten des "Tatort"

Das ZDF-Drama "Tannbach - Schicksal eines Dorfes" wartet mit bekannten deutschen Schauspielern auf, darunter Nadja Uhl als Liesbeth Erler.
Das ZDF-Drama "Tannbach - Schicksal eines Dorfes" wartet mit bekannten deutschen Schauspielern auf, darunter Nadja Uhl als Liesbeth Erler.
Foto: ZDF/Dusan Martincek/Lukás Zentel
Was wir bereits wissen
Der "Tatort" war zwar auch an diesem Sonntag wieder Sieger bei den Einschaltquoten, litt aber unter dem starken Auftakt für das ZDF-Epos "Tannbach".

Berlin.. Sehr ordentlicher Auftakt für den ZDF-Dreiteiler "Tannbach - Schicksal eines Dorfes": 6,35 Millionen Zuschauer schalteten am Sonntag um 20.15 Uhr die erste Folge des Dramas um die Teilung eines Dorfes zwischen Bayern und Thüringen nach dem Zweiten Weltkrieg mit Henriette Confurius, Jonas Nay, Nadja Uhl, Heiner Lauterbach und Martina Gedeck ein. Der Marktanteil betrug 17,1 Prozent. Bei der anschließenden Dokumentation über den Ort Mödlareuth, der als Vorlage für den Film diente, blieben 6,12 Millionen Menschen (18,7 Prozent) dran.

Dennoch setzte sich der ARD-"Tatort" mit dem Titel "Deckname Kidon" und den österreichischen Ermittlern Bibi Fellner (Adele Neuhauser) und Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) gegen den ZDF-Film am Hauptabend durch. Den Krimi über den Mord an einem iranischen Wissenschaftler in Wien sahen zeitgleich ab 20.15 Uhr 8,44 Millionen Zuschauer (22,8 Prozent). Damit erreichte der Film jedoch nicht ganz die Werte vieler anderer "Tatort"-Krimis, die meist auf zwischen neun und zehn Millionen Zuschauer kommen.

Vorjahressieger ZDF liegt auch in 2015 vorne

Für den RTL-Fantasyfilm "Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht 2" interessierten sich 3,14 Millionen Zuschauer (8,8 Prozent) und für die drei Episoden der Sat.1-Krimiserie "Navy CIS" 2,98 Millionen (8,1 Prozent), 2,63 Millionen (7,4 Prozent) sowie 2,09 Millionen (7,7 Prozent). Auf den ProSieben-Science-fiction-Film "Prometheus - Dunkle Zeichen" entfielen 2,80 Millionen Zuschauer (8,1 Prozent), auf die Vox-Reihe "Das perfekte Promi Dinner" 0,92 Millionen (2,6 Prozent) und auf das RTL-II-Drama "Philadelphia" 0,84 Millionen (2,4 Prozent).

ZDF Nach den ersten vier Tagen im Jahr liegt der Vorjahressieger, das ZDF, mit 14,5 Prozent Marktanteil wieder vorn. Das "Erste" kommt auf 12,2 Prozent. RTL ist weiter stärkster Privatsender und erreicht 8,3 Prozent. Danach kommen Sat.1 und ProSieben mit 6,5 und 5,3 Prozent. Vox erzielt 4,8 Prozent, Kabel eins 3,8 Prozent, RTL II 3,5 Prozent Prozent und Super RTL 1,6 Prozent. (dpa)