Das aktuelle Wetter NRW 8°C
TV

ZDF-Chefhistoriker Guido Knopp verabschiedet sich in den Ruhestand

01.08.2012 | 17:09 Uhr
ZDF-Chefhistoriker Guido Knopp verabschiedet sich in den Ruhestand
ZDF-Chefhistoriker Guido Knopp wird Anfang 2013 in den Ruhestand gehen.Foto: dapd

Mainz.  Im Januar 2013 will sich ZDF-Chefhistoriker Guido Knopp in den Ruhestand verabschieden. Sein letztes Projekt im Programmbereich Zeitgeschichte wird die Dokureihe „Weltenbrand“ sein - eine „umfassende Gesamtschau der Jahre 1914 bis 1945.“

Mit der Dokureihe „Weltenbrand“ verabschiedet sich ZDF-Chefhistoriker Guido Knopp in den Ruhestand: Sein letztes großes Filmprojekt wird ab September im Zweiten ausgestrahlt. Der Leiter des ZDF-Programmbereichs Zeitgeschichte scheidet Ende Januar 2013 „aus dem aktiven Dienst des ZDF“ aus, wie der Sender am Mittwoch mitteilte. Knopp ist seit 1984 Redaktionsleiter im Zweiten. Er wird Ende Januar nächsten Jahres 65 Jahre alt.

Knopps zeitgeschichtliche Dokumentarreihe „Weltenbrand“ startet am 18. September. Die ersten drei Teile der auf acht Episoden angelegten Reihe werden jeweils dienstags um 20.15 Uhr gezeigt. Die zweite Staffel ist im kommenden Jahr zu sehen. Laut Sender skizzieren die Filme „erstmals eine umfassende Gesamtschau der Jahre 1914 bis 1945“. Die erste Staffel dreht sich um den Ersten Weltkrieg.

Höchst erfolgreich und sehr umstritten

Knopp gehört zu Deutschlands bekanntesten Historikern. Er arbeitet seit 1978 für das ZDF. Sechs Jahre später übernahm er die Leitung der Redaktion Zeitgeschichte. Der mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Journalist drehte zahlreiche Dokumentationen und Serien, darunter viele Filme über die NS-Zeit. Zudem moderierte er die zeitgeschichtliche Reihe „Damals“, seit zwölf Jahren präsentiert er die Sendung „ZDF History“.

Fernsehen
Guido Knopp - der Mann, der Geschichte unterhaltsam macht

Essen. Mit dem Quiz “History” (Dienstag, ZDF, 20.15 Uhr) gegen Serien: Das Zweite macht Geschichte zur Raterunde, versöhnt Forschung und Unterhaltung. Dahinter steckt ein cleverer Kopf: Guido Knopp. Seit 25 Jahren suchen er und die ZDF-Redaktion Zeitgeschichte mit ihren Themen ein Massenpublikum.

Mit seinen TV-Produktionen und Büchern erreichte er ein Millionenpublikum. In Fachkreisen ist Knopps Form der massentauglichen Geschichtsvermittlung, die auch auf eine emotionale Inszenierung setzt, aber nicht unumstritten.

Ein Nachfolger für Knopp steht nach Angaben eines Sendersprechers noch nicht fest. Auch zur Frage, ob und wie „ZDF History“ weitergeführt wird, konnte er keine Details nennen. (dapd)



Kommentare
07.08.2012
07:57
ZDF-Chefhistoriker Guido Knopp verabschiedet sich in den Ruhestand
von einestadt | #14

Der Mann kann noch nicht gehen. Es sind noch etliche geschichtliche Facetten aufzuarbeiten und an den Zuschauer zu bringen:

Hitlers Friseur
Hitlers Fußpfleger
Hitlers Putzfrau
Hitlers Astrologe
und so weiter und so fort

Und dann erst die Fortsetzungen:

Die Kinder von Hitlers Helfern
Die Enkel von Hitlers nützlichen Idolen
Die Schwippschwager von den Neffen von Hitlers angeheirateten Patentanten
...oder so.

Es gibt noch so viele Personen zu diffam... äh darzustellen...

05.08.2012
16:25
ZDF-Chefhistoriker Guido Knopp verabschiedet sich in den Ruhestand
von Unverkennbar | #13

Endlich. Ich konnte Hitler & seine Putzfrauen und Co. nicht mehr sehen.

04.08.2012
15:20
ZDF-Chefhistoriker Guido Knopp verabschiedet sich in den Ruhestand
von Hugo60 | #12

Mait dem kommenden Weltenbrand darf sich dann ein anderer beschäftigen.

03.08.2012
10:34
ZDF-Chefhistoriker Guido Knopp verabschiedet sich in den Ruhestand
von schattenblick | #11

sagen wir mal so-
bei seiner Berichterstattung kam halt das Internet dazwischen wo jeder nachprüfen konnte ob die Informationen die bei ihm zu einem Ereignis führten auch vollständig waren um im Ergebnis daraus schlüssig zu wirken.
Schliesslich muss man sich auch fragen -will ich eine nette Unterhaltung bereit stellen oder will ich bis ins Detaile eine reale Aufarbeitung der Geschichte betreiben.Nachdem was ich hier lese ist ihm beides nicht gelungen.
Letztendlich ,das muss man eben auch zugeben,ist ein schwieriges Thema nur durch belegbare vollständige Fakten glaubwürdig- und genau dort beginnt der Mangel

03.08.2012
09:50
ZDF-Chefhistoriker Guido Knopp verabschiedet sich in den Ruhestand
von buntspecht2 | #10

Gott sei dank

02.08.2012
08:03
ZDF-Chefhistoriker Guido Knopp verabschiedet sich in den Ruhestand
von exilzebra | #9

Ein Glück. Knopps "Geschichte" reduzierte sich ja fast ausschließlich auf 12 Jahre. Ziemlich eingeschränkt für eine seit 10000enden von Jahren bestehende Menschheit. Über die Merowinger, Franken, Römer, Ägypter, Perser etc. hat man bei ihm kaum was erfahren. Man hatte bei ihm eigentlich weniger das Gefühl dass er Historiker wäre (war er ja uch nicht, auch wenn er Geschichte studiert hat war er Journalist) sondern vielmehr dass er mit dem Einreden ewiger Schuldgefühle den Auftrag hat dem Volk eine Gehirnwäsche zu verpassen. Ich vermisse ihn nicht, hoffe aber dass er von jemandem ersetzt wird der Geschichte wieder so zeigt wie sie wirklich war, in ihrer ganzen Breite.

2 Antworten
Bei Guido Knopp
von bigkahuna | #9-1

sind eben nicht 1933 kleine braune Männchen vom Himmel gefallen, das ist natürlich verwirrend!
Daher ist der Wunsch nach leicht verdaulicher Kost verständlich.

ZDF-Chefhistoriker Guido Knopp verabschiedet sich in den Ruhestand
von eidaisserjawieder | #9-2

exilzebra | #9
da sollte sich abba mal jemand gedanken machen
warum bei ihm/ihr nur dieser teil der zeitgeschischte haengengeblieben ist
und die anderen " ABGEDECKTEN "zeitgeschichtlichen bereiche in vergessenheit geraten sind

02.08.2012
01:13
ZDF-Chefhistoriker Guido Knopp verabschiedet sich in den Ruhestand
von Gothaur | #8

Kurz und bündig: Gott sei Dank, endlich ist er weg. Seine Werke werden uns erhalten bleiben, leider.
Aber vielleicht kriegt jetzt auch wieder eine seriösere Geschichtsbehandlung eine Chance.
Gruß

01.08.2012
23:00
@ Stefan
von CelticTiger | #7

Sie erinnern mich da an eine Reihe, die die subtile Diffamirung historischer Persönlichkeiten bereits im Titel binhaltet:

"Hitlers nützliche Idole"

Klar, daß fast jeder natürlich zunächst "Hitler nützliche Idioten" liest.
Entsprechend unhistorisch und polemisch fiel denn auch der Inhalt der Sendungen aus. In einer Episode wurde Heinz Rühmann unter haarsträubender "Beweisführung" zum Nazi gestempelt.
Das ganze paßt aber auch zu einem Zeitgeist, in dem an Ermangelung richtiger Nazis, sich jeder so seinen Nazi bastelt. Da brennen so manchen Inquisitor in Journalistengewandt schon mal bei launigen Bemerkungen eines Sportkommentators komplett die Sicherungen durch:


http://www.tagesspiegel.de/medien/kommentar-wenn-sport-zum-ersatzkrieg-wird/6946902.html

Anmerkung: Der Kommentar von J.Huber wurde nachträglich entschärft. Die Originalversion läßt sich beim Lesen der Leserkommentare rekonstruieren.

01.08.2012
22:26
Sein Abschied....
von Stefan2 | #6

....lässt mich leider nicht hoffen, dass es jetzt endlich vorbei ist mit "Hitlers Helfern", "Hitlers Frauen", "Hitlers Hunden", "Hitlers Burnout" und ähnlichem Quatsch personalisierter Geschichtsschreibung, die seit und durch Knopp populär geworden ist. Irgendein "Historiker" oder Journalist wird sich sicher finden, in seine Fußstapfen zu treten - leider.

01.08.2012
20:39
Kein Verlust
von CelticTiger | #5

Seriöse Historiker werden der Personalie Knopp im ö.R. TV am wenigsten nachweinen.
Eine hochemotionalisierte, moralinsaure Präsentation, die gleichzeitig lediglich an der öberfläche der jeweils behandelten Thematiken kratzt, ist auch nicht besser, als gar keine Geschichte im TV.
Bleibt zu hoffen, daß das ZDF schnell wieder zu wissenschaftlich objetiven Aufarbeitungs- und Präsentationsmethoden zurückkehrt, statt Geschichte für den Küchenherd zu produzieren.!

Aus dem Ressort
Warum der Tatort aus Münster immer so erfolgreich ist
Tatort
Der "Tatort" aus Münster kann offenbar machen, was er will. Diesemal mit Witzen auf Kosten wirklicher Krebspatienten. Und wieder holen Thiele und Boerne am Sonntag einen Rekordwert. Diesmal wurde sogar die 13-Millionen-Marke durchbrochen. Warum auch ein "Tatort" mit Tumor lustig sein darf.
Über 13 Millionen Zuschauer - Rekordwert für Münster-Tatort
Tatort
Das Münsteraner Tatort-Gespann ist nicht zu schlagen. Am Sonntagabend verbesserten die Ermittler Boerne und Thiel, gespielt von Jan Josef Liefers und Axel Prahl, ihren eigenen Rekordwert. Über 13 Millionen Zuschauer schalteten ein. Die absolute Bestmarke hält jedoch ein Tatort aus dem Jahr 1992.
Bochumer erinnern an den verstorbenen Blacky Fuchsberger
Fernsehen
In München wird am Montag Joachim Fuchsberger zu Grabe getragen. In Bochum erinnert man sich gern an den Showmaster, der mehrfach in der Ruhrlandhalle gastierte und Schauspieler Horst Freckmann den Weg auf die Bühne ebnete. Die Glitzerwelt des Fernsehens hatte ihn schon immer fasziniert.
Oberhausener Vermisstenfall bei „Aktenzeichen XY“ zu sehen
Fernsehen
Am Mittwoch, 24. September, um 20.15 wird bei Aktenzeichen XY ein Oberhausener Vermisstenfall geschildert. Dabei handelt es sich um die 57-jährige Oberhausenerin, die im Mai vergangenen Jahres kurz vor ihrem Umzug spurlos verschwand. Seitdem ist Doris Seyfarth wie vom Erdboden verschluckt.
Revolverheld gewinnen vorhersehbar Bundesvision Song Contest
Bundesvision
Bei der zehnten Ausgabe von Stefan Raabs Bundesländerentscheid tut sich nicht viel Überraschendes: Die Gewinner stehen noch vor Ende der Auszählung fest, viele Lieder sind bekannt – und die Musiker sehen alle irgendwie gleich aus. Woran liegt es, dass wir trotzdem einen schönen Abend hatten?
Umfrage
Jeder dritte Deutsche fordert ein Verkaufsverbot für Weihnachtsgebäck im Spätsommer . Und Sie?

Jeder dritte Deutsche fordert ein Verkaufsverbot für Weihnachtsgebäck im Spätsommer . Und Sie?

 
Fotos und Videos
Roter Teppich bei den Emmy-Awards
Bildgalerie
Fernseh-Oscar
Glaskasten für Galileo angeliefert
Bildgalerie
TV-Experiment
Die 20 "Bachelorette"-Kandidaten
Bildgalerie
Fotostrecke
The Voice Kids
Bildgalerie
Unterhaltung