Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Wetten, dass..?

"Wetten, dass?" - Blasser Lanz klebt an seinen Karteikarten

04.11.2012 | 11:02 Uhr
Wetten, dass..? war nicht schlecht, aber auch nicht gut. Moderator Markus Lanz war zu wenig schlagfertig.

Bremen.  Die zweite "Wetten, dass..?"-Sendung mit Markus Lanz war besser als die Premiere - ohne wirklich gut zu sein. Die Quote war mit 10,74 Millionen Zuschauer schwächer als beim letzten Mal - aber weit davon entfernt, schlecht zu sein. Und Cindy aus Marzahn war gar nicht da.

Da kommt er aus der Kulisse und sieht schon wieder aus, als sei er Gastgeber einer Party, die bereits seit Stunden läuft. Das Hemd unter Sakko und Weste weit aufgeknöpft die Haare leicht verwuselt fällt Markus Lanz zu Beginn seiner zweiten „Wetten,dass...?-Sendung Robbie Williams um den Hals, der den musikalischen Anheizer spielt und seinen Hit „Let Me Entertain You“ anstimmt. Lasst mich euch unterhalten. Aber genau das fällt Lanz weiterhin nicht leicht.

Man möchte jedenfalls keine Karteikarte sein beim Südtiroler. Er dreht sie zusammen, er drückt sie, er schiebt sie von hinten nach vorne. Vor allem, wenn er seine Gäste vorstellt. Zu jedem hat er was aufgeschrieben.

Lanz bleibt bei "Wetten, dass..? blass

Meistens ist es etwas, was andere mal gesagt haben über Halle Berry, Tom Hanks, Oliver Welke, Barbara Schöneberger oder Jutta Speidel. Und wenn Lanz später fragt in seinen – immer noch etwas hektisch wirkenden Interviews – dann beginnt  er seine Fragen gerne mit Einleitungen wie „Ist es wahr, dass....“ oder „Stimmt es, dass...“. Denn er hat da „mal was gelesen“.

"Wetten, dass..?"-Quote
Lanz verliert drei Millionen Zuschauer

Die Quoten der zweiten "Wetten, dass..?"-Sendung sind hervorragend: Markus Lanz lockte durchschnittlich 10,74 Millionen Zuschauer vor die Fernsehgeräte. Im Vergleich zur Lanz-Premiere hat "Wetten, dass..?" jedoch drei Millionen Zuschauer verloren.

So souverän er in seiner wöchentlichen Talk-Show oft wirkt, so blass bleibt er auch an diesem Samstagabend – und dass, obwohl er Gäste auf dem Sofa sitzen hat, die es ihm fast durchweg leicht machen. Weil sie gutgelaunt und auskunftsfreudig sind und dem Gastgeber Vorlagen zuspielen, die er nur selten aufnimmt. Manchmal hat man den Eindruck, die Sendung wäre auch ohne Moderator weitergegangen.

"Schlagfertiger Lanz" so häufig wie Glatteis in der Sahara

Ein „schlagfertiger Lanz“ jedenfalls kommt so häufig vor wie Glatteis in der Sahara. Das zeigt sich besonders während der Wetten, wenn sich der eigentlich doch recht große Wortschatz der Moderators auf Begriffe wie „Wow!“, „großartig“, „sensationell“, „wunderbar“, „fantastisch“ und „herrlich“ beschränkt .

Lanz präsentiert penetrant, wie stark er physisch ist

Markus Lanz beim Sackhüpfen.

Falls er nicht gerade die Kandidaten mit Sätzen wie „der nächste muss jetzt aber sitzen“ nervös macht oder um himmlischen Beistand bittet. „Oh mein Gott.“ Und wenn er dann zwischendurch auch noch seine Gäste fragt, „War doch gut, oder?“, dann ist das ungefähr so, als ob Erbtante Frieda zu Wohnungseinweihung eine hässliche Vase mitbringt und sagt: „Sieht schön aus, nicht wahr?

Kann sein, dass der 43-Jährige deshalb so penetrant vorführt, was er physisch drauf hat. Natürlich zeigt er ausführlich, wie er als Einlösung für seine verlorene Wette mal eben Marathon von Düsseldorf nach Köln läuft. Und bei der samstäglichen „Lanz-Challenge“, da zieht er das Sakko aus und krempelt die Ärmel hoch, um im Sackhüpfen den Saalkandidaten auf die Plätze zu verweisen.

Lanz tritt mit Strippern auf

Im Dezember darf man sich dann auf ein Filmchen freuen, dass ihn – nach wieder verlorener Saalwette - bei einem Auftritt mit einer Männerstriptruppe zeigt. Eine gute Gelegenheit, den durchtrainierten Körper mal der breiten Öffentlichkeit vorzuführen. Fehlt nur noch dass er demnächst „als Strafe“ einen Ski-Abfahrtslauf machen muss. Oder einen Berg besteigt.

Wirklich überraschend ist an diesem Samstag dann auch nur der Auftritt von Atze Schröder, der Cindy aus Marzahn als „Assistentin“ ersetzt. Offiziell leidet die Berlinerin an einem Hexenschuss.

Inoffiziell ist zu hören, dass ihr derzeitiger Arbeitgeber RTL nur mäßig amüsiert über das offenbar geplante Dauerengagement der Dame bei den Öffentlich-rechtlichen ist. Zumal ihre eigene Show am Samstag zeitweise parallel zu "Wetten,dass..?" lief.

ZDF rekrutiert für "Wetten, dass..?" Personal bei den Privaten

Überhaupt ist auffällig, wie sich das Zweite immer öfter beim Personal der Privaten bedient, für das es früher nur ein müdes Lächeln übrig hatte. Jedenfalls wurde als Pate der Stadtwette ausgerechnet Heidi Klums Laufstegtrainer Jorge verpflichtet. Ging ja auch um Tanzen.

Vielleicht aber ist das alles halb so schlimm. Vielleicht hat man einfach zu viel erwartet von dieser Sendung, in der so vieles anders werden sollte und das meiste nun doch gleich geblieben ist. Angefangen von der Gästeschar, die so wie am Samstag auch unter Gottschalk hätte aufmarschieren können, bis hin zu den albernen Wetteinsätzen der Prominenten.

"Wetten, dass..?" ist nur noch eine normale Samstagabend-Show

Man muss einfach nur aufhören, an „Wetten,dass..?“ andere Maßstäbe anzulegen, als an andere Samstagabend-Shows, muss aufhören, in Erinnerungen zu schwelgen, an die Zeiten, als es nur drei Programme gab und man frisch gebadet vor dem Fernseher saß und Mama Chips aus dem Schrank holte. Als man nur da Menschen sah, die verrückte Dingen konnten oder taten. Menschen, die heute nur ein paar Mausklicks entfernt sind. Oder ein paar Tastendrucke auf der Fernbedienung des Satelliten-Receivers.

Blasser Lanz in Bremen

"Wetten, dass?" funktioniert noch eine Weile

Wenn man das macht, ist „Wetten,dass...?“ vielleicht nur noch eine Show unter vielen. Aber eine, die das Publikum noch ganz gerne sieht, wie die Quote vom Samstag zeigt. 10,74 Millionen Zuschauer bescherten dem ZDF eine Einschaltquote von 33,6 Prozent und damit mehr als doppelt so viel wie RTL für das Supertalent begeistern konnte.

Das zeigt: „Wetten,dass...?“ ohne Gottschalk funktioniert vielleicht noch eine Weile. Gottschalk ohne „Wetten,dass...?“ dagegen wird es schwer haben im deutschen Fernsehen.

Andreas Böhme



Kommentare
06.11.2012
07:46
Alles hat ein Ende...
von Kernow | #47

Sogar Dallas war irgendwann zu Ende...und Wetten dass...ist sowas von überflüssig geworden. Es ist schomal gut, dass der Gottschalk endlich weg ist...aber damit hätte diese Sendung dann auch auslaufen dürfen.

Aber irgendwann werden die Betreiber es dann doch schon merken..ich guck das seit Jahren nicht mehr und hab auch nicht vor, jetzt damit anzufangen. Und ich denke, dass es vielen anderen genauso geht.

05.11.2012
15:58
tom hanks
von buntspecht2 | #46

Tom Hanks hat sich ja über den Moderator schön lustig gemacht zu lesen sat1 Vidiotextseite 131

05.11.2012
09:33
Lanz macht seine Sache gut!
von KritikierMH | #45

Nach all den letzten Jahren in denen ich Wette dass wegen Gotschalk nicht mehr gesehen und boykottiert habe, habe ich mir die Show diesmal mal wiedr angesehen und war äusserst positiv überrascht. Lanz macht seine Sache gut, interessante Wetten. Also ich hatte einen entspannten und unterhaltsamen Abend. Eine tolle Show die da abgeliefert wurde!

05.11.2012
08:37
"Wetten, dass?"
von TVtotal | #44

Der lächerliche Versuch die Samstagabendunterhaltung des letzten weiter zu führen...Lanz geh wieder Kochen, aber nicht im öffentlich Rechtlichen...

05.11.2012
07:53
...
von Bella74 | #43

Ich finde es gut, das die Kandidaten von Anfang an auf der Couch sitzen und auch immer wieder mal ins Gespräch mit eingebracht werden, allerdings sollte die Gewichtung etwas ausgeglichener sein. Er hat doch auffällig viel mit Tom und Halle geredet, aber egal. Mir gefällt auch, das die Gäste mehr bei den Wetten mit eingebunden werden und sich nicht nur aus der Couch lümmeln dürfen.
Das nicht alle Gäste von Anfang bis Ende bleiben, finde ich nicht soooo schlimm, die meisten sind ja doch geblieben. Beim Gottschalk saßen manchmal nur 2-3 Leute auf der riesigen Couch, das wirkte etwas verloren.
Lanz selber wirkte etwas lockerer als beim letzten Mal. Er wird seine Sache schon machen, man sollte nur die dämliche Challange sein lassen, das kostet nur wieder zeit und Tempo in der Show und Sackhüpfen ist nun wirklich .... Kinderkacke

05.11.2012
07:39
Das Schlimmste ist
von Mispo | #42

, dass ich für solch einen Schwachsinn auch noch Gebühren zahle.
Wie wäre es, wenn die Privatisierungsorgien feiernde schwarz-gelbe Wirtschaftsvertretung (Volksvertretung wäre gelogen), das ZDF an RTL verkauft. Die können es dann ja als RTL3 betreiben und Wetten dass ist dann ca. 6 Stunden lang (mit 2 Stunden Werbeunterbrechung, die aber von den meisten Zuschauern nicht bemerkt wird).

04.11.2012
22:26
Fernsehen - die Droge der Nation
von feierabend | #41

Ausspannen, entspannen, - Freizeitbeschäftigung, Erziehungskatalysator, Tranquillizer für Kiddis und alt gewordene Drugqueens, Hasch der Hausfrauen und Alkohol für Kranke - Fernsehen. Wer erklärt das Leben, gibt Benimmregeln, sagt was angesagt ist und was out, zeigt die Zukunft und erklärt die Vergangenheit, macht den guten Ton und vergisst alle guten Sitten? Mann, Lanz, süßer netter Mensch der zu Gut ist für dieser Art von Welt! Ein Kasten, eine Mattscheibe - alle Gefühle dieser Welt sind dort verborgen - niemand braucht mehr selbst zu fühlen - und wer es dennoch will, fühlt eben mit - ohne Sorgen, Garantie und ohne Angst.

04.11.2012
21:48
Trauerspiel
von Nightbyte | #40

Ich fand die Sendung so spannend wie ne Darmspiegelung.
Das liegt jetzt nicht (nur) am Lanz, sondern irgendwie an allem. Ein Typ mit rosa Jogginganzug, Sackhüpfen, auswendig gelernte Pointen, langweilige Wetten - das reicht nicht, damit ich mich gut unterhalten fühle.

04.11.2012
21:25
Rechtschreibung in Aufmacher
von G.Mercator | #39

Das mit dem "dass" oder "das" üben wir aber nochmal, Herr Böhme. Im Lokalteil gewöhne ich mich ja schon daran, das(s) es nicht klappt, aber hier? Setzen!

04.11.2012
21:15
Lieber Herr Böhme,
von Jaqueline1970 | #38

mir kommt es fast so vor, als hätten wir zwei unterschiedliche Shows gesehen.

Meine war gut. Der Moderator witzig. Die Assistens spitzenmässig.

Ich konnte mir einen Nachfolger für Gottschalk zunächst gar nicht vorstellen.

Aber nu ist der alte Staub weg und die Show erstrahlt in neuem Glanz.

Auch ich bin beim nächsten mal gerne dabei.

Herr Lanz macht seine Sache super.

Aus dem Ressort
RTL bestätigt Schlagerstar Heino als neuen "DSDS"-Juror
DSDS
Jetzt ist es offiziell: Schlagersänger Heino wird neuer Juror in der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar". Der Volksmusiker will den jungen Teilnehmern seine "Erfahrung mit auf den Weg geben". Wer sonst noch neben DSDS-Urvater Dieter Bohlen Platz nimmt, will RTL demnächst bekanntgeben.
"Mit Burnout durch den Wald" - Gestresste auf Ich-Suche
Der Spielfilm
Tinnitus, Termin-Terror und Therapie: Die ARD-Komödice „Mit Burnout durch den Wald“ mit Walter Kreye , Jutta Speidel und Martin Brambach ist nur bedingt lustig. Vor allem aber fehlen der Degeto-Produktion die überraschenden Momente - Regisseur Michael Rowitz hätte mehr überdrehen müssen.
"Wort zum Sonntag"-Pfarrer übergießt sich mit Eiswasser
Ice Bucket Challenge
Die Ice Bucket Challenge erreicht das "Wort zum Sonntag". Der Essener Pfarrer Gereon Alter wird sich in der Sendung am Samstagabend Eiswasser über den Kopf gießen und damit auf die seltene Nervenkrankheit ALS aufmerksam machen. "Ich finde die Idee klasse", sagte er.
Zurück im TV - Wie Anastacia ihrem harten Schicksal trotzte
„Rising Star“
Die US-Sängerin Anastacia hat eine harte Zeit hinter sich. Diagnose Brustkrebs, Therapie, Operation. Doch jetzt ist sie mit neuer Kraft zurück: Ab Donnerstag ist sie auf RTL als Jurymitglied der neuen Castingshow „Rising Star“ zu sehen. Auch ihre eigene Karriere begann sie in einer Fernseh-Show.
RTL startet neuartige Comedy-Show mit Palina Rojinski
„Was wäre wenn?“
Beim Dreh war noch nicht klar, ob „Was wäre wenn?“ tatsächlich laufen wird. Am Donnerstag startet nun die neue RTL-Show mit Palina Rojinski, Jan Köppen, Katrin Bauerfeind und Jan Böhmermann. Die vier Spaß-Anarchos versprechen ein freches Format und frisches Fernsehen.
Umfrage
Ein Landtags-Abgeordneter der Grünen hat in Dortmund Zigarettenplakate überklebt — eine Straftat. Meinen Sie auch, dass Tabakwerbung komplett verboten werden muss?

Ein Landtags-Abgeordneter der Grünen hat in Dortmund Zigarettenplakate überklebt — eine Straftat. Meinen Sie auch, dass Tabakwerbung komplett verboten werden muss?

 
Fotos und Videos
Roter Teppich bei den Emmy-Awards
Bildgalerie
Fernseh-Oscar
Glaskasten für Galileo angeliefert
Bildgalerie
TV-Experiment
Die 20 "Bachelorette"-Kandidaten
Bildgalerie
Fotostrecke
The Voice Kids
Bildgalerie
Unterhaltung