Warum Helene Fischer beim Echo 2013 ein Volltreffer als Moderatorin war

Schlager-Star Helene Fischer war gerührt, als sie ihre Echo-Preise überreicht bekam.
Schlager-Star Helene Fischer war gerührt, als sie ihre Echo-Preise überreicht bekam.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Die Schlager-Queen Helene Fischer war mit ihrer charmant-souveränen Moderation des Echo 2013 ein Volltreffer. Nur als sie selbst mit zwei Echos ausgezeichnet wurde, ließ Helene Fischer ihren Emotionen freien Lauf. Die ARD freute sich über die beste Zuschauerquote seit fünf Jahren.

Berlin.. Als Helene Fischer als Moderatorin des Echo 2013 feststand, rümpfte der eine oder andere sichtlich überrascht die Nase. Stammt sie doch aus genau der musikalischen Ecke, bei der es bei den Echo-Verleihungen vor einigen Jahren sogar noch den einen oder anderen Buh-Ruf gab. Dass sich die Schlager-Queen als Moderatorin der Musikpreisverleihung Echo aus vielerlei Gründen zu einem Volltreffer entwickelte, dürfte viele Fachleute umso mehr überraschen.

Direkt zu Beginn des Echo 2013 schwebte Helene Fischer in einem hautengen Silber-Dress an Seilen von der Decke herab und rockte die Halle zu "Let Me Entertain You" von Robbie Williams. Wer also gedacht hatte, die Schlager-Queen nutzt die Chance als Moderatorin, um in erster Linie Werbung für ihre Musikrichtung zu machen, wurde direkt mit Fischers starkem Auftritt überrascht. Dabei gehören spektakuläre Stunts zum Standard-Programm der Konzerte von Helene Fischer.

Helene Fischer überzeugte als charmante Echo-Moderatorin

Sicher hat sie nicht die freche Schnauze einer Barbara Schöneberger oder Ina Müller, die als Moderatorinnen des Echo 2012 mit ihrem Kuss für den geplanten Skandal sorgten. Auch wirkte die weitgehend humorfreie, dafür umso charmantere Moderation der Schlager-Queen an einigen Stellen für manchen Geschmack etwas zu weichgespült für das harte Musik-Business. Allerdings blieb sich Helene Fischer in erster Linie selbst treu und öffnete den Echo durch ihre zahlreichen Fans einer anderen Zielgruppe bei den Fernseh-Zuschauern.

Mit großem Erfolg: 3,74 Millionen Zuschauer ab drei Jahre sahen den Echo 2013 in der ARD. Das sind 1,15 Millionen mehr als noch 2012 und bedeutete ein Marktanteil von 13,3 Prozent. In der werberelevanten Zuschauer-Gruppe erzielte der Echo 2013 einen Marktanteil von 11,4 Prozent. Der ausführende Echo-Produzent Gerd Gebhardt freute sich über das Ergebnis und lobte Helene Fischer als "umwerfend charmante Gastgeberin."

Zwei Echos für den Schlager-Star Helene Fischer

Echo Dass Helene Fischer am Ende noch in der Kategorie Schlager und "erfolgreichste DVD" zwei Echos einheimste, krönte den Abend der 28-Jährigen. Umso sympathischer, dass ihr vor lauter Freude in dem Augenblick für kurze Zeit die große Souveränität verloren ging und Helene Fischer ihren Emotionen freien Lauf ließ.