Das aktuelle Wetter NRW 11°C
ARD

TV-Komödie "Riskante Patienten" - ein Heilpraktiker in Nöten

21.08.2012 | 20:18 Uhr
TV-Komödie "Riskante Patienten" - ein Heilpraktiker in Nöten
Corinna Kirchhoff als Dorothee greift zu ungewöhnlichen Mitteln in dem Spielfilm "Riskante Patienten".Foto: Frank Dicks/WDR/dapd

Essen.   In der ARD-Komödie „Riskante Patienten“ ist ein Heilpraktiker in Nöten. Stefan Krohmers Versuch einer schwarzen Komödie endet tragisch. Im doppelten Wortsinn. Dem Regisseur mag zwar bei einer Komödie noch nicht alles gelingen, an Überdeutlichkeit jedoch mangelt es ihm nicht.

Jan ist ein Heilpraktiker, den seine Patienten wirklich ins Herz geschlossen haben. Dorothee beispielsweise ist geradezu beschämt, dass der Krebs bei ihr wieder ausgebrochen ist, wo Jan sich doch so rührend um sie gekümmert hat. Als Rudger jedoch die Praxis betritt, weht plötzlich ein anderer Wind. Er ist nach zehn Jahren aus dem Knast entlassen worden und möchte nun den Kerl kennenlernen, der mit seiner einstigen Freundin Milene lebt und der seinen Sohn Lenny aufgezogen hat. Von ihm kann man nicht gerade sagen, dass er Jan für einen Prachtkerl hält.

Riskante Patienten (Mittwoch, ARD, 20.15 Uhr) von Regisseur Stefan Krohmer wird als „schwarze Komödie“ avisiert. Doch statt boshafter Heiterkeit erleben wir erst einmal einen Mann, dessen Leben von jetzt auf gleich in Scherben fällt. Devid Striesow spielt diesen sanften Homöopathen, der so ziemlich als Letzter erfährt, dass seine Lebensgefährtin (Joanne Kitzl) ihn aus Sicherheitsgründen samt Ziehsohn verlassen will. Mit Rudger, dem Martin Feifel die Aura einer Dynamitstange verpasst, ist eben nicht gut diskutieren.

Devid Striesow (l.) als Jan steht bei Steve (Aljoscha Stadelmann) tief in der Kreide. Foto: Frank Dicks/WDR/dapd

Stefan Krohmer (41) hat für seine zahlreichen Fernseh- und Kinofilme schon eine Menge Preise eingeheimst. Doch meist waren seine Themen bisher nicht gerade komischer Natur, der Ernst des Lebens durchzieht schon eher seine Werke. Das merkt man diesem Film denn auch an: Dass es hier mal verzweifelt komisch wird, das liegt vor allem an den Schauspielern und ihrer Auffassung der Rolle.

Wunderbar kaputter Typ

Insofern leistet Aljoscha Stadelmann hier einfach Erstaunliches. Sein Steve ist ein wunderbar kaputter Typ, Hundefreund ebenso wie Abdecker, Menschenfreund ebenso wie Besorger von „Problemlösern“. Bei Jan jedoch geht allmählich alles schief. Der Denkzettel, den er Rudger via Auftragsschlägern zukommen lassen wollte, endet mit drei Verletzten auf der falschen Seite. Bei Steve steht er danach tief in der Kreide. Die Einzige, die noch unverbrüchlich zu ihm steht, ist Patientin Dorothee (Corinna Kirchhoff). In ihrer alten Mühle ganz weit draußen erleben wir schließlich den Showdown der Geschichte. Sagen wir es mal so: Was mit Rudger da draußen passiert, kann man sich an fünf Fingern abzählen, denn gefühlte ein Dutzend Mal hat man bisher schon das knarzende Mühlrad serviert bekommen, das sich nach einer Aufgabe sehnt. Krohmer mag zwar bei einer Komödie noch nicht alles gelingen, an Überdeutlichkeit jedoch mangelt es ihm nicht.

Arnold Hohmann



Kommentare
Aus dem Ressort
Warum der Tatort aus Münster immer so erfolgreich ist
Tatort
Der "Tatort" aus Münster kann offenbar machen, was er will. Diesemal mit Witzen auf Kosten wirklicher Krebspatienten. Und wieder holen Thiele und Boerne am Sonntag einen Rekordwert. Diesmal wurde sogar die 13-Millionen-Marke durchbrochen. Warum auch ein "Tatort" mit Tumor lustig sein darf.
Über 13 Millionen Zuschauer - Rekordwert für Münster-Tatort
Tatort
Das Münsteraner Tatort-Gespann ist nicht zu schlagen. Am Sonntagabend verbesserten die Ermittler Boerne und Thiel, gespielt von Jan Josef Liefers und Axel Prahl, ihren eigenen Rekordwert. Über 13 Millionen Zuschauer schalteten ein. Die absolute Bestmarke hält jedoch ein Tatort aus dem Jahr 1992.
Bochumer erinnern an den verstorbenen Blacky Fuchsberger
Fernsehen
In München wird am Montag Joachim Fuchsberger zu Grabe getragen. In Bochum erinnert man sich gern an den Showmaster, der mehrfach in der Ruhrlandhalle gastierte und Schauspieler Horst Freckmann den Weg auf die Bühne ebnete. Die Glitzerwelt des Fernsehens hatte ihn schon immer fasziniert.
Oberhausener Vermisstenfall bei „Aktenzeichen XY“ zu sehen
Fernsehen
Am Mittwoch, 24. September, um 20.15 wird bei Aktenzeichen XY ein Oberhausener Vermisstenfall geschildert. Dabei handelt es sich um die 57-jährige Oberhausenerin, die im Mai vergangenen Jahres kurz vor ihrem Umzug spurlos verschwand. Seitdem ist Doris Seyfarth wie vom Erdboden verschluckt.
Revolverheld gewinnen vorhersehbar Bundesvision Song Contest
Bundesvision
Bei der zehnten Ausgabe von Stefan Raabs Bundesländerentscheid tut sich nicht viel Überraschendes: Die Gewinner stehen noch vor Ende der Auszählung fest, viele Lieder sind bekannt – und die Musiker sehen alle irgendwie gleich aus. Woran liegt es, dass wir trotzdem einen schönen Abend hatten?
Umfrage
Jeder dritte Deutsche fordert ein Verkaufsverbot für Weihnachtsgebäck im Spätsommer . Und Sie?

Jeder dritte Deutsche fordert ein Verkaufsverbot für Weihnachtsgebäck im Spätsommer . Und Sie?

 
Fotos und Videos
Roter Teppich bei den Emmy-Awards
Bildgalerie
Fernseh-Oscar
Glaskasten für Galileo angeliefert
Bildgalerie
TV-Experiment
Die 20 "Bachelorette"-Kandidaten
Bildgalerie
Fotostrecke
The Voice Kids
Bildgalerie
Unterhaltung