Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Gottschalk live

Thomas Gottschalk wollte Live-Schaltung zu Papst Benedikt

19.05.2012 | 11:13 Uhr
Thomas Gottschalk wollte Live-Schaltung zu Papst Benedikt
Thomas Gottschalk hätte sich für "Gottschalk live" mehr Live-Schaltungen gewünscht.Foto: dapd

München.  Ob es daran gelegen hat? Thomas Gottschalk, dessen Sendung die ARD wegen mangelnden Erfolgs im Juni einstellt, hätte gern mehr Live-Schaltungen gemacht. Unter anderem habe er sich vorstellen können, anlässlich des Papst-Geburtstags live nach Rom zu schalten, sagte Gottschalk einem Magazin. Das sei der ARD aber zu teuer gewesen.

Thomas Gottschalk will sich nach dem Scheitern seiner ARD-Vorabendshow "nicht beleidigt aus der Öffentlichkeit zurückziehen". Allerdings sei sein Konzept für "Gottschalk Live" nicht konsequent umgesetzt worden, sagte der 62-Jährige dem Magazin "Focus" laut Vorabbericht vom Samstag. Er habe sich etwa zum Geburtstag von Papst Benedikt eine Live-Schaltung zum Oberhaupt der katholischen Kirche vorgestellt, mit dem Publizisten Henryk M. Broder und dessen "Deutschland-Safari"-Partner Hamed Abdel-Samad an der Seite. Solche Schaltungen seien als zu teuer abgelehnt worden. "Wir haben nicht das gemacht, was ich vorhatte", klagte er und räumte ein, sein Fehler sei es gewesen, nicht insistiert zu haben.

Die ARD setzt "Gottschalk Live" zum 7. Juni wegen zu geringer Quoten ab. (dapd)



Kommentare
20.05.2012
13:37
Thomas Gottschalk wollte Live-Schaltung zu Papst Benedikt
von locklin | #8

Gebt dem Mann eine Standleitung zum lieben Gott!

20.05.2012
12:11
Thomas Gottschalk wollte Live-Schaltung zu Papst Benedikt
von SCRotWeiss | #7

...und der Papst verbindet "Gott"-schalk dann mit Jesus oder wie?

20.05.2012
09:52
Thomas Gottschalk wollte Live-Schaltung zu Papst Benedikt
von neindankeichsehmichnurum | #6

Die Sendezeit ist in meinen Augen das größte Problem. Mich hat das sogenannte Vorabendprogramm der ARD noch nie interessiert. Die Aktuelle Stunde ist für mich fester Bestandteil der Information zum Feierabend. Gotschalk braucht eine Sendezeit und einen Rahmen, in dem er sein Konzept namens "Konzeptlosigkeit und ständige Improvisation" ausleben kann. Das passt in kein Korsett mit Werbeunterbrechungen und Deadline Tagesschau.



20.05.2012
07:55
Thomas Gottschalk wollte Live-Schaltung zu Papst Benedikt
von donfernando | #5

Wie passt denn das zusammen? Der Papst lässt sich Werbesendungen für seine unter Kirchensteuerflucht leidende Truppe teuer bezahlen? Das kann doch wohl so nicht sein. Wahrscheinlich hatte er nur Angst, dass der Herr Gottschalk wie schon gehabt die Finger womöglich nicht von anwesenden Purpur-Röcken lassen kann oder zumindest die eine oder andere unheilige Zote reißt.

19.05.2012
21:14
Thomas Gottschalk wollte Live-Schaltung zu Papst Benedikt
von dummmberger | #4

Ich lese immer "Konzept". Dabei hatte die Sendung gar keins. Bei der ARD haben sie gedacht, der Name Gottschalk würde reichen.

19.05.2012
16:05
Thomas Gottschalk wollte Live-Schaltung zu Papst Benedikt
von 1980yann | #3

Der gute Thomas Gottschalk hat für 144 Folgen im Jahr unterschrieben! Wollte er den Papst als permanenten Sidekick oder hatte er für die 143 übrigen Folgen im Jahr gar keine Ideen?
Gottschalk hat bei seinem ganzen Konzept immer nur in Highlights gedacht, aber nie daran gedacht, dass so eine Sendung ansonsten auch alltäglich funktionieren muss. Eine gute Show ist mehr als der Gästewunschzettel des Moderators. Und was nützen tolle Gäste, wenn Gottschalk vergisst, wie Annette Engelke richtig heißt.

19.05.2012
15:59
Thomas Gottschalk wollte Live-Schaltung zu Papst Benedikt
von sonsengnim | #2

An fehlendem Selbstvertrauen hat er ja nie gelitten. Übrigens, wen hätte die live-Schaltung mit dem Papst eigentlich interessiert?

1 Antwort
?
von Hansiwurstl | #2-1

Gottschalk jedenfalls nicht. Der interessiert sich ja nur für sich selbst.

19.05.2012
14:26
janee, isklargeworden...
von Hansiwurstl | #1

...Gottschalks peinliche Sendung ist ein Flop geworden, weil er keine Liveschaltung zum Papst kriegt, janeee....

und wenn er in den Spiegel kuckt, sagt er sich: "boah, so will ich auch werden..."

Aus dem Ressort
Webvideo enthüllt Schicksal von "Tatort"-Kommissar Stark
Tatort
In der letzten Folge des Berliner "Tatorts" mit Boris Aljinovic fielen Schüsse. Kommissar Felix Stark landete im Krankenhaus. "Vielleicht" wird er überleben, sagt der Arzt am Ende der gleichnamigen Folge vom Sonntag. Nun gibt es im Internet ein im Spaß gedrehtes Video, das Fans aufatmen lässt.
"Wer wird Millionär"-Joker Hartmann versagt bei Märchenfrage
Quiz-Show
Fast eine halbe Million Euro erspielten die Kandidaten beim „Wer wird Millionär?“-Promispezial. Seinen zweiten Auftritt als Telefonjoker hatte Waldemar Hartmann. Doch er patzte erneut. Sandra Maischberger scheiterte am BVB. Futter für einen Shitstorm bot erst eine Frage der RTL-Redaktion.
Björn Amadeus Kahl will bei "The Voice" mit Musik "berühren"
The Voice of Germany
Der Weseler Björn Amadeus Kahl will bei "The Voice of Germany" die Zuschauer mit Musik "berühren und begeistern". In der ersten Liveshow singt der 22-Jährige ein Lied von „Alpenrocker“ Andreas Gabalier. Nach dem Training mit seinem Coach Stefanie Kloß hat er "ein gutes Gefühl" vor seinem Auftritt.
The Voice of Germany - das sind die Duelle in den Clashes
The Voice of Germany
Rapper Alex Hartung gegen den Soft-Metaller Philipp Leon Altmeyer - das eines der Duelle in den Liveshows von "The Voice of Germany". Die Musikshow führt mit den Clashes eine neue Wettkampfform ein. Die weiteren Paarungen bei den Kandidaten lesen Sie hier:
The Voice of Germany - Coach Samu Haber entsetzt seine Fans
The Voice of Germany
Die zweite Knockout-Runde von "The Voice of Germany" war die bislang unterhaltsamste Ausgabe in der vierten Staffel der Musikshow. Samu Haber erntete nach einer Entscheidung einen kleinen Shitstorm. Derweil sah Smudo bei dem in Wesel aufgewachsenen Björn Amadeus Kahl den "Heiligen Geist".
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos
Die "WWM"-Gewinner
Bildgalerie
Wer wird Millionär
Das war "Wetten, dass..?"
Bildgalerie
TV-Show
1500 Folgen Lindenstraße
Bildgalerie
Fernsehen
So viel verdienen die TV-Stars
Bildgalerie
Stars