Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Gottschalk

Thomas Gottschalk gibt sich trotz seines Scheiterns trotzig

07.06.2012 | 21:37 Uhr
Thomas Gottschalk gibt sich trotz seines Scheiterns trotzig
Thomas Gottschalk hat mit dem ARD-Format "Gottschalk live" einen schweren Rückschlag erlitten.Foto: dapd

Berlin.  Thomas Gottschalk will weiter Fernseh-Unterhaltung machen. Trotz seines Scheiterns mit "Gottschalk live" gibt er sich trotzig: Das habe den Leuten offensichtlich keinen Spaß gemacht, sagte er in einem Online-Talk. Der Marktanteil seiner letzten Show lag bei 4,3 Prozent.

Entertainer Thomas Gottschalk will seinen Beruf nicht an den Nagel hängen. "Ich bin Dienstleister und ich meine: solange ich meine Würstchen verkaufen kann, werde ich Würstchen herstellen", sagte er am Donnerstag im Spiegel-Online-Talk, der per Live-Stream übertragen wurde. Das was er jetzt gezeigt habe, habe den Leuten offensichtlich keinen Spaß gemacht. "Das heißt noch lange nicht: wir können den Gottschalk nicht mehr sehen", sagte er. Die Diskussion um seine Sendung hält er für überzogen. "Es ist Fernsehen, es ist Unterhaltung", sagte er. "Es ist nicht wirklich was passiert."

Schlechte Quoten für "Gottschalk live"

Der Abschied von Thomas Gottschalk aus dem ARD-Vorabend reiht sich ein in die Folge unbefriedigender Quoten. Lediglich 920.000 Zuschauer lockte die TV-Legende mit seiner letzten Sendung "Gottschalk Live" am Mittwochabend vor die Fernsehgeräte, wie die ARD am Donnerstag mitteilte. Der Marktanteil lag bei 4,3 Prozent. Zum Vergleich: Die wenige Minuten später beginnende Tagesschau um 20.00 Uhr schauten 3,43 Millionen Menschen.

Gottschalk war im Ersten mit dem Ziel angetreten, zehn Prozent Marktanteil zu holen. Im Schnitt lag der ehemalige "Wetten, dass..?"-Moderator mit seiner im Januar gestarteten Sendung jedoch lediglich bei drei bis fünf Prozent. (dapd)



Kommentare
08.06.2012
11:25
Thomas Gottschalk gibt sich trotz seines Scheiterns trotzig
von locklin | #2

Und er sagt: ""Es ist nicht wirklich was passiert."
Hallo, Herr Gottschalk? Gibt es für einen Moderator etwas schlimmeres, als die Absetzung seiner Sendung?

08.06.2012
06:11
"Das heisst noch lange nicht,...
von mspoetnik | #1

...wir können den Gottschalk nicht mehr sehen."
DOCH,genau das heisst es.Wann begreift der Typ das endlich?

Aus dem Ressort
RTL bestätigt Schlagerstar Heino als neuen "DSDS"-Juror
DSDS
Jetzt ist es offiziell: Schlagersänger Heino wird neuer Juror in der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar". Der Volksmusiker will den jungen Teilnehmern seine "Erfahrung mit auf den Weg geben". Wer sonst noch neben DSDS-Urvater Dieter Bohlen Platz nimmt, will RTL demnächst bekanntgeben.
"Mit Burnout durch den Wald" - Gestresste auf Ich-Suche
Der Spielfilm
Tinnitus, Termin-Terror und Therapie: Die ARD-Komödice „Mit Burnout durch den Wald“ mit Walter Kreye , Jutta Speidel und Martin Brambach ist nur bedingt lustig. Vor allem aber fehlen der Degeto-Produktion die überraschenden Momente - Regisseur Michael Rowitz hätte mehr überdrehen müssen.
"Wort zum Sonntag"-Pfarrer übergießt sich mit Eiswasser
Ice Bucket Challenge
Die Ice Bucket Challenge erreicht das "Wort zum Sonntag". Der Essener Pfarrer Gereon Alter wird sich in der Sendung am Samstagabend Eiswasser über den Kopf gießen und damit auf die seltene Nervenkrankheit ALS aufmerksam machen. "Ich finde die Idee klasse", sagte er.
Zurück im TV - Wie Anastacia ihrem harten Schicksal trotzte
„Rising Star“
Die US-Sängerin Anastacia hat eine harte Zeit hinter sich. Diagnose Brustkrebs, Therapie, Operation. Doch jetzt ist sie mit neuer Kraft zurück: Ab Donnerstag ist sie auf RTL als Jurymitglied der neuen Castingshow „Rising Star“ zu sehen. Auch ihre eigene Karriere begann sie in einer Fernseh-Show.
RTL startet neuartige Comedy-Show mit Palina Rojinski
„Was wäre wenn?“
Beim Dreh war noch nicht klar, ob „Was wäre wenn?“ tatsächlich laufen wird. Am Donnerstag startet nun die neue RTL-Show mit Palina Rojinski, Jan Köppen, Katrin Bauerfeind und Jan Böhmermann. Die vier Spaß-Anarchos versprechen ein freches Format und frisches Fernsehen.
Umfrage
Ein Landtags-Abgeordneter der Grünen hat in Dortmund Zigarettenplakate überklebt — eine Straftat. Meinen Sie auch, dass Tabakwerbung komplett verboten werden muss?

Ein Landtags-Abgeordneter der Grünen hat in Dortmund Zigarettenplakate überklebt — eine Straftat. Meinen Sie auch, dass Tabakwerbung komplett verboten werden muss?

 
Fotos und Videos
Roter Teppich bei den Emmy-Awards
Bildgalerie
Fernseh-Oscar
Glaskasten für Galileo angeliefert
Bildgalerie
TV-Experiment
Die 20 "Bachelorette"-Kandidaten
Bildgalerie
Fotostrecke
The Voice Kids
Bildgalerie
Unterhaltung