Das aktuelle Wetter NRW 10°C
The Voice

The Voice of Germany - warum Max Giesinger nie zu DSDS gehen würde

13.01.2012 | 19:00 Uhr
The Voice of Germany - warum Max Giesinger nie zu DSDS gehen würde

Essen.  "The Voice of Germany"-Kandidat Max Giesinger ist der klassische Typ für eine Casting-Show: Gutes Aussehen, tolle Stimme und viel Charisma bringt der Karlsruher mit. Warum Max Giesinger allerdings nie zu DSDS gehen würde und was er sich von "The Voice of Germany" erhofft, verrät er im DerWesten-Interview.

Bei "The Voice of Germany " zählt nur die Stimme - zumindest bei den "Blind Auditions" war es so. In den Live-Shows können nun auch die Zuschauer über das Weiterkommen der Kandidaten abstimmen. Diese bewerten allerdings nicht nur die Stimme, in ihr Urteil fließt sicherlich auch der optische Eindruck und die Sympathie für einen Sänger und eine Sängerin ein.

Umso mehr freute sich Max Giesinger aus Karlsruhe, als er in der letzten Live-Show bei "The Voice of Germany" über das Zuschauer-Voting in die nächste Runde gelangte. "Das war das Schönste, was passieren konnte", schwärmte er im DerWesten-Interview. "Das hat mich darin bestärkt, genauso weiterzumachen."

Max Giesinger setzte mit "Sex On Fire" Glanzpunkt bei "The Voice of Germany"

Max Giesinger ist bei "The Voice of Germany" auf einem sehr guten Weg. Mit seiner Performance zu "Sex On Fire" von den "Kings of Leon" hat er trotz des ohnehin schon hohen Niveaus bei "The Voice of Germany" einen Glanzpunkt gesetzt. Trotzdem musste er nach seinem Sieg gegen Laura Martin bei den Battles noch einmal in den "Sing offs" vor seinem Coach Xavier Naidoo antreten - und setzte sich gegen den Duisburger Benny Martell durch.

Mit der Wahl von Xavier Naidoo als seinen Coach bei den "Blind Auditions" hat sich Max Giesinger einen Traum erfüllt: "Xavier ist ein wahnsinnig guter Sänger". Durch die Zusammenarbeit mit ihm bei "The Voice of Germany " erhofft sich Max Giesinger den Durchbruch im Musikbusiness. "Bisher habe ich durch das Songwriting und Auftritten rund um Karlsruhe schon von der Musik leben können", erzählt der Karlsruher.

Harter Konkurrenzkampf in der deutschen Musik-Branche

Dass es noch nicht zu mehr gereicht hat, analysiert Max Giesinger ganz sachlich: "In Deutschland gibt es so viele gute Musiker, die es probieren - man muss einfach auch die richtigen Leute kennen und den passenden Song zur richtigen Zeit haben." Unabhängig davon, wie er bei "The Voice of Germany" am Ende abschneidet, will er sich mit seinen eigenen Musik-Stil durchsetzen - dem "etwas rockigeren deutschen Songwriter-Pop", verrät Max Giesinger.

Eine Bewerbung als Kandidat bei der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) sei für Max Giesinger nie in Frage gekommen: "Da geht es ja nicht um die Musikalität, sondern nur um den Background - etwa ob vor ein paar Tagen der Hamster eines Kandidaten gestorben ist." Deshalb fühle er sich bei "The Voice of Germany" auch so wohl. Hier sei Max Giesinger unter Gleichgesinnten, die alle bereits in der Musikbranche tätig sind.

Max Giesinger sucht sich seine Songs für die "The Voice"-Liveshows selbst aus

Welchen Song Max Giesinger am Freitag in der nächsten Liveshow von "The Voice of Germany" (20.15 Uhr, Sat.1), darf er im Vorfeld nicht verraten. Nur so viel: "Es wird ein Mittelding zwischen ruhig und rockig - mit Höhen und Tiefen", sagt Max Giesinger, der sich den Song unter Coach Xavier Naidoo stets selbst aussuchen dürfe.

Ingmar Kreienbrink



Kommentare
Aus dem Ressort
The Voice of Germany - Stefanie Kloß spielt die Sexkarte aus
The Voice of Germany
Der Kampf um die besten Talente wird bei "The Voice of Germany" immer härter. In der testosteronhaltigen Luft unter den Coaches setzt Silbermond-Sängerin Stefanie Kloß ihre weiblichen Reize ein. Mit Klammer-Blues, verlockendem Augenaufschlag und Zweideutigkeit spielt die Sexkarte aus.
Bremer "Tatort"-Ermittler drehen "Gegenwind"
ARD-Krimi
Sabine Postel und Oliver Mommsen stehen zurzeit für eine neue "Tatort"-Episode in Bremen vor der Kamera. Am Freitag filmte Radio Bremen einige Szenen in der Bremer Überseestadt. Voraussichtlich im nächsten Frühjahr wird die ARD "Gegenwind" ausstrahlen.
"Ein bisschen Frieden" - Sängerin Nicole wird 50
50. Geburtstag
Nicole und "Ein bisschen Frieden". Es gibt wohl kaum eine Sängerin, die so sehr für ein Lied steht wie die deutsche Grand Prix-Siegerin von 1982. Jetzt wird Nicole 50 Jahre alt - und ihr Song bleibt ein Dauerbrenner.
The Voice of Germany - Rea Garvey sichert sich „die Waffe“
The Voice of Germany
Die Blind Auditions von „The Voice of Germany“ zeigen, warum Liveshows nicht mehr das Nonplusultra im Fernsehen sind. Die Dramaturgie ist bis ins kleinste Detail geplant. So gab es zum Schluss der fünften Blind Audition den bisher emotionalsten Moment der vierten „The Voice of Germany“-Staffel.
Marian Meder liebt die Freundlichkeit der Ruhris
ARD
Der Dortmunder Schauspieler gehört zu den aufstrebenden Talenten des deutschen Fernsehens. Der 33-Jährige ist am Freitag in der ARD-Komödie „Brezeln für den Pott“ zu sehen. Auch wenn er inzwischen in Berlin lebt, pflegt er seine Kontakte in die Heimat. Ein Grund dafür ist schwarz-gelb.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Fotos und Videos
Die "WWM"-Gewinner
Bildgalerie
Wer wird Millionär
Das war "Wetten, dass..?"
Bildgalerie
TV-Show
1500 Folgen Lindenstraße
Bildgalerie
Fernsehen
So viel verdienen die TV-Stars
Bildgalerie
Stars