Das aktuelle Wetter NRW 13°C
The Voice of Germany

The Voice of Germany schickt Engel Michael Lane ins Halbfinale

01.12.2012 | 06:00 Uhr
Michael Lane hat den Knuddel-Faktor bei "The Voice of Germany".Foto: SAT.1/ProSieben/Richard Hübner

Essen.  Mit Nick Howard und Michael Lane sind zwei Herzensbrecher ins Halbfinale von "The Voice of Germany" eingezogen. Thore Schölermann erweist sich durch erneut peinliche Momente als Fehlbesetzung des Moderatoren-Postens bei "The Voice of Germany".

Der eine braucht sein smartes Hugh-Grant-Lächeln aufzusetzen, und Frauen verlieren sich in den tiefblauen Augen. Der andere weckt bei Frauen mit seiner sensiblen, schüchternen Art Knuddelgefühle. Auch wenn "The Voice of Germany" so anders sein will , diesmal haben auch die klassischen Mechanismen einer Castingshow gegriffen.

Michael Lane und Nick Howard haben am Freitag auf Sat.1 zahlreiche Frauenherzen zum Schmelzen gebracht. Da beide auch noch fantastische  Stimmen und eine wundervolle Gabe zu Singen besitzen, ging das Telefon-Voting klar an die beiden Engel von "The Voice of Germany" .

Peinliche Momente bei "The Voice of Germany" mit Thore Schölermann

Die vierte Liveshow am Freitag auf Sat.1 bot von allem Etwas: Fantastische Sänger und große Gefühle, aber auch klassische Fehlgriffe, unnötige Längen und ein Moderator, der seine bislang peinlichsten Momente bei "The Voice of Germany" noch einmal toppen konnte: Thore Schölermann schaffte es nicht nur mit seinem kumpelhaften Gehabe erneut Fremdschäm-Momente bei "The Voice of Germany" zu erzeugen , diesmal verwechselte er erst die Namen der Kandidatinnen Eva Croissant und Isabell Schmidt, dann las er auch noch die falschen Nummern für das Telefon-Voting vor. Thore Schölermann kristallisiert sich immer mehr als Fehlbesetzung des Moderatorenposten von "The Voice of Germany" heraus.

Im ersten Duell des Abends trafen aus dem Team von Xavier Naidoo Gil Ofarim und Michael Lane aufeinander. Während bei Gil bereits abzusehen ist, dass der einstige Teenieschwarm mit seiner Teilnahme bei "The Voice of Germany" seine schon am Ende geglaubte Karriere auf Restart gesetzt hat, ist das Musik-Business für Michael Lane noch Neuland.

Nena entdeckte bei Michael Lane die "pure Liebe"

The Voice of Germany
The Voice of Germany - Casting mit Niveau

Die Castingshow "The Voice of Germany" auf ProSieben und Sat.1 war der Überraschungshit im deutschen Fernsehen. Eine Castingshow mit Niveau war bis zum Start von "The Voice of Germany" undenkbar. Infos, News und Storys zur Show gibt es hier.

Wird es aber wohl nicht bleiben, wenn Nena Recht behält: "Ich habe bei Dir pure Lebe entdeckt. Ich wünschte mir, ich könnte so authentisch auftreten wie Du". Da hatte auch der im Vorfeld als leichter Favorit geltende Gil Ofarim das Nachsehen. Bei solch schwierigen Tönen, wie Michael Lane sie anschlug, könne man auch das komplette Lied versemmeln", lobte Xavier Naidoo , und schickte Lane mit einem kleinen Vorsprung von 53 Prozentpunkten in das Telefon-Voting.

Der stets unschuldig-schüchtern blickende Lane ist zwar kein Entertainer auf der Bühne wie Gil Ofarim, aber seine zurückhaltende Art gepaart mit seinem gefühlvollen Gesang, der in die Seele blicken lässt, hat den Nerv der Zuschauer von "The Voice of Germany" getroffen . Am Ende zog Michael Lane mit 111,57 Prozentpunkten ins Halbfinale ein.

Isabell Schmidt rockte R.E.M. - Eva Croissant ist raus

 Eine hohe Glaubwürdigkeit bringen Eva Croissant und Isabell Schmidt aus dem Team Nena mit. Beide Sängerinnen komponieren ihre eigenen Stücke. Eva Croissant sang "Still" von Jupiter Jones - allerdings nicht mit so viel Gefühl wie noch in den Proben aus dem Trailer zu sehen war. Vielleicht lag es an der Unterstützung der hervorragenden Band von "The Voice of Germany" , die allerdings dem Gesang von Eva Croissant etwas die Wirkung nahm. "Nur mit Gitarre finde ich es bei Dir viel schöner", sagte Coach Xavier Naidoo.

Isabell Schmidt verrockte den Klassiker "Losing My Religion" von R.E.M. Auch ein Cover könne man zu einem eigenen Lied machen, hatte Nena betont . Das gelang Isabell Schmidt, die teilweise von ihrer Art und ihrem Gesang an Christina Stürmer erinnert, recht überzeugend. Auch wenn durch das rockige Gewand die Stärke des Textes etwas verloren ging. Den Zuschauern reichte es aus, so dass Isabell Schmidt nach der Fifty-Fifty-Entscheidung von Nena auf die Gesamtprozente von 107 kam.

James Borges zieht mit charmanter Arroganz ins Halbfinale von "The Voice of Germany"

Das Duell im Team von The BossHoss gestaltete sich recht eindeutig. James Borges legte mit Zigarette und Whiskey einen lässigen Auftritt zu Mr. Bojangles hin. "Du hast eine charmante Arroganz", stellte Nena fest.

Sein Konkurrent Raffa Shira hatte dagegen sehr mit seinem Song "Missing" von "Everything But The Girl" zu kämpfen. Nach einem schlechten Beginn kämpfte er sich zumindest noch in den Bereich Durchschnitt. Bei dem Lied und der musikalischen Umsetzung stieß das Talent auch gesanglich an seine Grenzen. Das erkannten auch die Coaches Alec Völkel und Sascha Vollmer von "The BossHoss" und gaben James Borges 60 Prozentpunkte, der - das Zuschauer-Voting eingerechnet - bei 108,94 Prozentpunkte landete.

Bianca Böhme griff beim Song daneben - Nick Howard punktet doppelt

Das vermeintlich beste Duell dieser "The Voice of Germany"-Liveshow hätte das zwischen Nick Howard und Bianca Böhme aus dem Team von Rea Garvey werden können. Doch Bianca Böhme präsentierte sich bei weitem nicht so stark wie in den ersten Runden - was auch daran lag, dass Rea Garvey von seinem Talent eine andere Seite mit ruhigen Tönen und dem Lied "It Will Rain" von Bruno Mars zeigen wollte. Doch so konnte Bianca Böhme ihre eigentliche Stärke - die Kraft in der Stimme - nicht entfalten.

Und dann war da noch mit Nick Howard ein scheinbar übermächtiger Gegner, der nicht nur mit seinem Ausehen sondern auch einem perfekten Gesang zum Coldplay-Hit "Yellow" punkten konnte. Zu jeder Sekunde konnte man Nick Howard ansehen, wie sehr er seinen Auftritt in der Liveshow von "The Voice of Germany" genoss. Im Halbfinale am kommenden Freitag auf Sat.1 dürfte er gute Chancen gegen Michael Heinemann besitzen.

Gecastet - und vergessen?

 


Kommentare
01.12.2012
15:55
The Voice of Germany schickt Engel Michael Lane ins Halbfinale
von Odolus | #4

Also wenn ich mir das Bild dieses Michael Lane anschaue, dann muss dem das, was der von sich gibt, fürchterliche Schmerzen bereiten!

01.12.2012
15:26
The Voice of Germany schickt Engel Michael Lane ins Halbfinale
von MKVertreter | #3

Gute Wahl gestern. Alle 4 haben den Einzug ins Halbfinale verdient...

01.12.2012
09:13
The Voice of Germany schickt Engel Michael Lane ins Halbfinale
von mafra7wfn | #2

Ich frage mich, wie Thore Schölermann überhaupt an den Moderatorenjob gekommen ist. Wenn er wirklich eine Fehlbesetzung ist, dann sollte er bei der Schauspielerei bleiben, da ist er auf jeden Fall richtig aufgehoben.

Was die Werbeunterbrechungen angeht, so übertreiben es nicht nur Pro Sieben und auch Sat.1, sondern auch RTL und Musiksender VIVA sind Negativbeispiele.

Die zweite Staffel von "The Voice" zeigt aber wieder einmal,daß sich DSDS ganz warm anziehen muß, auch wenn es die Jubiläumsstaffel der am längsten im deutschen TV laufenden Castingshow ist. Da wurde bekanntgegeben, daß am Ende des Recall von den 20 Kandidaten, die übrigbleiben, acht direkt in die Mottoshows einziehen und sechs sich in einem "Vorentscheid" dem Zuschauervoting stellen müssen.

Ich bin gespannt, wer "The Voice" dieses Jahr gewinnt. Gil Ofarim ist ja seit gestern draußen. Wenn Nick Howard und Michael Lane wirklich so exzellent sind wie im Artikel beschrieben, werden die beiden das unter sich ausmachen.

01.12.2012
08:10
The Voice of Germany schickt Engel Michael Lane ins Halbfinale
von LilaLatzhose | #1

Tolle Stimmen...aber: beide Moderatoren unerträglich und wirklich unzumutbar sind die langen und häufigen Werbepausen. In einer 3 stündigen Sendung 8 Songs a knapp 3 Minuten. Also ich weiß nicht, ob ich mir das nochmal antun soll.

Aus dem Ressort
RTL drehte mit TV-Promi Karsten Speck in Düsseldorfer Knast
Fernsehen
Der Schauspieler Karsten Speck (53) saß bis 2007 wegen Betruges in einem Düsseldorfer Gefängnis. Für die Dreharbeiten zur RTL-Serie „Der Knastarzt“ kam er nicht nur nach Düsseldorf zurück, sondern auch ins Gefängnis.
Warum der letzte Bulle Mick Brisgau keinen Manta fährt
Der letzte Bulle
Am Montag startet die fünfte Staffel der SAT.1-Erfolgsserie „Der letzte Bulle“ mit Henning Baum in der Hauptrolle. Am Samstag zuvor ist der Essener beim Fantag zur Serie in der Lichtburg zu Gast. Um ihn dort zu treffen, haben uns fast 300 Leser Fragen geschickt. Hier lesen Sie einige Antworten.
Der Dortmunder Tatort und die dunkle Seite der Macht
Interview
Der neue Tatort aus Dortmund ist ein Fall mit politischer Brisanz: Das Ermittler-Team hat es mit Neonazis zu tun. Es soll ein atmosphärisch düsterer Film werden. Im Interview erklärt Regisseurin Nicole Weegmann, weshalb sie sich für menschliche Abgründe interessiert - und erklärt den Titel "Hydra".
Oliver Welke sagt, dass TV-Macher Publikum für doof halten
ZDF
Der Moderator der "heute-show" nimmt im "stern"-Interview kein Blatt vor den Mund. Er wünscht sich mehr Polit-Satire im Fernsehen, bezweifelt aber, dass es so weit kommt. Und das hat seiner Meinung nach viel mit arroganten Fernsehmachern zu tun.
"Sing meinen Song"- Vox' Kontrastprogramm zum Casting-Wahn
Musik-Show
Fernsehen kann auch anders. Es muss nicht immer Krimi sein, Casting, Koch-Show oder Fremdschäm-Format. Vox präsentierte am Dienstagabend mit „Sing meinen Song“ ein erfrischendes Projekt, das durch Spaß an der Musik und den spannenden Einblick in die Persönlichkeiten der Künstler überzeugt.
Umfrage
Der Wahlkampf geht in die heiße Phase, immer mehr Plakate zieren die Straßen. Was halten Sie von den Motiven, mit denen die Parteien auf Stimmenfang gehen?

Der Wahlkampf geht in die heiße Phase, immer mehr Plakate zieren die Straßen. Was halten Sie von den Motiven, mit denen die Parteien auf Stimmenfang gehen?

 
Fotos und Videos
Das Dschungelbuch in neuem Glanz
Bildgalerie
Walt Disney Klassiker
Heiße Tänze bei Let's Dance
Bildgalerie
RTL-Tanzshow