Das aktuelle Wetter NRW 13°C
TV-Krimi

Beichtgeheimnis gilt auch bei Mord - „Tatort“ sorgt für Diskussion

27.12.2012 | 18:46 Uhr
Beichtgeheimnis gilt auch bei Mord - „Tatort“ sorgt für Diskussion
Pater Markus (Florian Lukas) spricht mit den Kriminalhauptkommissaren Conny Mey (Nina Kunzendorf) und Frank Steier (Joachim Krol, r.)in dem ARD/HR-Tatort „Im Namen des Vaters“.Foto: HR

Köln.  Wenn ein Mörder seinem Pfarrer einen Mord gesteht - gilt dann das Beichtgeheimnis? „Ohne Ausnahme“, sagt Stefan Muckel, Kirchenrechtler an der Universität Köln zur Diskussion nach der Tatort-Folge „Im Namen des Vaters“, die die ARD am Mittwoch ausgestrahlt hatte.

Nach dem Frankfurter „Tatort“ am Mittwochabend in der ARD („Im Namen des Vaters“) fragten sich viele Fernsehzuschauer, ob ein Pfarrer nach einer Mord-Beichte seine Informationen an die Polizei weitergeben muss. Die Regelung ist allerdings eindeutig: „Das Beichtgeheimnis kennt keine Ausnahmen“, sagte Stefan Muckel, Professor für Kirchenrecht an der Universität zu Köln, der Nachrichtenagentur dpa am Donnerstag. Grund hierfür ist der besondere Schutz der Beichte durch Kirchen- und Strafrecht. 7,24 Millionen Zuschauer hatten den „Tatort“ gesehen.

Konfessionsübergreifend gelte das Beichtgeheimnis als „unverletzlich“, und nehme vor allem nach katholischem Verständnis eine „herausragende Bedeutung“ ein, so Muckel. Neben der strengen Auslegung des Kirchenrechts werden die Geistlichen zudem durch das „Zeugnisverweigerungsrecht“ geschützt. Anders als in anderen Ländern (z.B. Frankreich) sind Geistliche in Deutschland auch bei Kapitalverbrechen wie Mord von der Anzeigepflicht befreit. Kommt es zum Bruch mit dem Geheimnis, droht den Geistlichen nach katholischem Verständnis die Exkommunikation - der Ausschluss aus der Kirche.

Im „Tatort“ kannte Pater Markus (Florian Lukas) den Mörder von Agnes Brendel (Anna Böttcher) und schwieg. „Bild.de“ nahm die Diskussion auf und machte sie am Donnerstag zum Thema. Im Forum gingen die Kommentare und Meinungen der User auseinander: „Es kann heutzutage nicht mehr Sinn und Zweck der Kirche sein, Mörder zu decken“, schrieb ein Leser. „Ein Anwalt darf auch nichts sagen, ein Arzt hat seine Schweigepflicht und das muss auch für die Beichte gelten“ ein anderer. Experte Muckel sagt: „Die Beichte muss eine absolute Größe bleiben, sonst schafft sie sich selbst ab.“ (dpa)

Mehr zum Thema „Tatort“ im Spezial



Kommentare
28.12.2012
11:35
Beichtgeheimnis gilt auch bei Mord - „Tatort“ sorgt für Diskussion
von heindaddel | #1

Mord und Beichtgeheimnis.Welch eine zynische Arroganz der Kirche.

Aus dem Ressort
Dortmund-Tatort hat Premiere auf Lüner Kinofest
Krimi
Der nächste Dortmund-Tatort "Hydra" läuft erst im Januar - doch schon zwei Monate vorher werden ihn einige hundert Faber-Fans sehen können. Der Film über den Mord an einer Neonazi-Größe wird in Dortmunds Nachbarstadt Lünen beim Kinofest gezeigt. Der Krimi greift ein heikles Thema auf.
Schenk und Ballauf jagen in neuem Kölner "Tatort" Phantom
ARD-Krimi
Die Dreharbeiten für den neuen Kölner Tatort haben am Dienstag begonnen. In der Folge mit dem Arbeitstitel "Der Untote" jagen Freddy Schenk und Max Ballauf ein Phantom. Dabei stoßen die Kommissare auf Wirtschaftsverbrechen in der Vergangenheit. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.
Fans feiern Tukur-Krimi als "besten Tatort aller Zeiten"
Tatort
Wiesbaden-Tatorte mit Ulrich Tukur sind anders. Anders als andere deutsche Fernsehfilme — vor allem aber anders als andere Tatorte. Die Reaktionen in den sozialen Medien reichen daher von "Ich bin raus." bis "Der bester Tatort aller Zeiten!". Wir haben die prägnantesten Stimmen gesammelt!
„Tatort“ mit Ulrich Tukur mutiert zur Pistolen-Oper
Tatort
Krimi-Konventionen sind ihnen schnurz, den Machern des Wiesbadener „Tatorts“. Ulrich Tukur als Kommissar Murot und Ulrich Matthes als sein Gegenspieler geben dem Affen Zucker bei einer Rächer-Story, die bedenkenlos Western-Motive mit französischem Kino mixt. Und dazu gibt’s Klassik, das volle Pfund.
Über 13 Millionen Zuschauer - Rekordwert für Münster-Tatort
Tatort
Das Münsteraner Tatort-Gespann ist nicht zu schlagen. Am Sonntagabend verbesserten die Ermittler Boerne und Thiel, gespielt von Jan Josef Liefers und Axel Prahl, ihren eigenen Rekordwert. Über 13 Millionen Zuschauer schalteten ein. Die absolute Bestmarke hält jedoch ein Tatort aus dem Jahr 1992.
Fotos und Videos
Der dritte Dortmund-Tatort
Bildgalerie
Tatort
Til Schweiger im neuen Tatort
Bildgalerie
Tatort
Der zweite Dortmund-"Tatort"
Bildgalerie
Tatort Dortmund