"Tatort" Erfurt – MDR stoppt die drei Fragezeichen

Alina Levshin und Friedrich Mücke sind aus ausgestiegen. Darauf hin hat der MDR beschlossen, den "Tatort" aus Erfurt einzustellen.
Alina Levshin und Friedrich Mücke sind aus ausgestiegen. Darauf hin hat der MDR beschlossen, den "Tatort" aus Erfurt einzustellen.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Experimente können gelingen, müssen aber nicht. Der "Tatort" Erfurt scheiterte. "Die drei Fragezeichen" kassierten Spott und Häme. Der MDR hat verstanden.

Leipzig.. Friedrich Mücke (32), Alina Levshin (30) und Benjamin Kramme (32) gelten als große Schauspiel-Talente. Doch beim „Tatort“ Erfurt enttäuschten die Drei. So wurden sie mit Spott und Häme bedacht. „Die drei Fragezeichen“ war noch die mildeste Variante. Jetzt zieht der MDR die Notbremse. Mücke und Levshin hatten kürzlich ihren Ausstieg aus dem „Tatort“-Team verkündet. Der MDR reagierte postwendend.

Die Quoten gaben keinen Ausschlag

MDR-Sprecherin Susanne Odenthal auf Anfrage: „Das junge Ermittlertrio war eine wesentliche Komponente beim Tatort Erfurt. Von daher ist es ist richtig: Der Ausstieg der beiden Schauspieler bedeutet nicht nur einen Abschied von wunderbaren Schauspielerpersönlichkeiten, sondern auch den Abschied von dem Konzept des Ermittlertrios. Der Tatort Erfurt wird daher nicht fortgesetzt.“

Mit Quoten hat die Entscheidung nichts zu tun. Der erste Fall hatte im November mehr als zehn Millionen Zuschauer, der zweite im vorigen Jahr immerhin noch knapp 8,5 Millionen.ARD