Tag neun im Dschungelcamp: Bei Walter Freiwald brechen alle Dämme

So langsam macht sich bei den Dschungelcampern von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" der Lagerkoller breit. Das führt allerdings nicht dazu, dass sich die Bewohner an die Wäsche gehen.

Na also, geht doch! Nach acht Tagen gähnender Langeweile kam am Samstag endlich etwas Leben in die Dschungelbude. Glücksfee Maren Gilzer ging bei der Prüfung baden, Rolfe Scheider drohte mit Auszug, Tanja Tischewitsch offenbarte eine mysteriöse "DSDS"-Romanze und bei Walter Freiwald brachen sämtliche Dämme. Gerade als die Stimmung auf dem Höhepunkt war, musste Benjamin Boyce die Koffer packen. Die Zuschauer schickten den schweigsamen Ex-Boygroup-Star nach Hause. So, und nun Luft holen.


Maren und das "Un-Glücksrad"


Auf einem großen "Un-Glücksrad" festgeschnallt, drehten Glücksfee Maren Gilzer und Ex-Boygroup-Sänger Benjamin Boyce, wie zwei Zeiger einer Uhr, ihre Runden. Dabei musste Maren je ein Wort buchstabieren, um sich die Möglichkeit zu erspielen, Bälle in einen Korb werfen zu dürfen. Für die ehemalige professionelle Buchstabenumdreherin Maren ein Heimspiel, möchte man meinen. Doch weit gefehlt: Sie biss sich an Worten wie "Dschungelkönigin", "Känguru" und "Buschschweinsperma" die Zähne aus - jetzt ist auch klar, warum sie beim "Glücksrad" die Buchstaben nur umdrehen durfte... Hatte sie doch einmal ein Wort richtig, offenbarte Benjamin, dass sein Ballgefühl ähnlich desaströs wie sein Taktgefühl ist. Ergebnis: zwei mickrige Sterne.


You're My Heart, You're My Soul


Es war vielleicht die größte Versöhnung seit Dieter Bohlen und Thomas Anders: Maren Gilzer und Walter Freiwald vor dem Klohäuschen, fest umklammert drückten sich die beiden aneinander. Maren: "Das musste einfach mal raus. Vertragen wir uns wieder." Walter: "Ja das ist in Ordnung. Das kann ich verstehen! Meine Frau sagt auch immer, du bist manchmal unerträglich und ich meine es gar nicht so." Vergessen waren die fiesen Sprüche des arbeitssuchenden Moderators und die Drohungen der ehemaligen Glücksfee (Stichworte: "Arschloch" und "Eiertreten"). Definitiv der emotionale Höhepunkt dieser Staffel - ok, das war jetzt auch nicht so schwer. Aber trotzdem: ganz herzzerreißend.

Apropos: Getoppt wurde die Versöhnung der beiden ehemaligen TV-Sidekicks von Walters tränenreicher Liebeserklärung an seine daheimgebliebene Familie: "Ich bin sehr gerne ungetrennt von meiner Frau", schluchzte er ganz aufrichtig - da wurden selbst die ansonsten um keinen Spruch verlegenen Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich ganz weich. Hintergrund: Vor zwei Jahren erkrankte seine Frau Annette, mit der er bereits seit 29 Jahren verheiratet ist, an einem Gehirntumor.

Ebenfalls nicht so zum ironischen Ton der Sendung wollten Walters Kindheitserinnerungen passen: "Es war die Nachkriegszeit. Da haben sich meine Eltern immer am Wochenende zusammengetan, Pulle Korn und rein damit bis zum geht nicht mehr. Und ich lag im Schlafzimmer und roch diese Kotze, weil die immer gebrochen haben. Das ist ein Trauma. Ich war irgendwie drei oder vier." Seine mittlerweile verstorbenen Eltern hätten ihn zudem geschlagen.


Was läuft da mit wem und warum liegt hier Stroh rum


"Nur die Liebe zählt"-Alarm dann wieder beim Frauenplausch zwischen Maren und Tanja am Lagerfeuer. "Ich hab da aber so einen kennengelernt. Wir haben uns schon öfters gedatet, aber ich warte noch ein bisschen. Ich kenn ihn halt seit 'DSDS'", gestand Tanja mit den großen Augen. Und weiter: "Aber es ist ein bisschen schwierig, weil es gibt viele Frauen, die ihn auch gerne haben würden." Jetzt sind wir aber gespannt! Und was geht so bei Maren? "In meinem Alter ist das was anderes. Die Männer, die ich kennenlerne, haben schon ganz schöne Schrammen im Lack."

Jetzt aber wieder genug mit der Gefühlsduselei. Rolfe Scheider war so richtig auf Krawall gebürstet. Grund: Mieses Wetter und Dauerregen im australischen Dschungel. "Der Schlafsack ist pitschnass, wir können nicht schlafen. Entweder ihr findet jetzt sofort ne' Lösung, sonst morgen früh live in der Sendung gehe ich raus", drohte er den RTL-Verantwortlichen, die sich in ihrem warmen Kämmerchen vermutlich ordentlich abbückten und natürlich nichts unternahmen. Unnötig zu erwähnen, dass der ehemalige "Germany's next Topmodel"-Juror seine Drohungen nicht wahr machte...


Ein unmoralisches Angebot


Der Hunger macht sich endlich bemerkbar und lässt bei den Kandidaten ein paar Hemmungen fallen. Cheeseburger gegen nackte Haut hieß das Angebot. Aurelio: "Also wenn wir wirklich jeder einen Burger kriegen, dann werde ich mich entblößen! Das würde ich für euch tun." Großes Hallo - aber kein Burger! So schlimm kann der Hunger dann aber doch nicht gewesen sein, denn bei der "Schatzsuche" ließen der Macho und Sara Kulka die Chance auf ein Fresspaket leichtfertig verstreichen. Dabei hätten die beiden die Nacht nur in einer Kammer verbringen und alle 20 Minuten eine Uhr zurückstellen müssen. Zuviel für Sara, die permanent etwas von "einem Mann, der zu Hause auf mich wartet" faselte. Was auch immer das mit der Prüfung zu tun gehabt haben mag...

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de